Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 5 Jahre, 5 Monate.

geteiltes sorgerecht


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 geteiltes sorgerecht in Sorgerecht 19.04.2014 07:53
    von Ramona89

    Hallo,
    Mich würde es interessieren wie es damit aussieht wenn der vater geteiltes sorgerecht möchte, ich aber nicht.
    Wir leben noch zusammen.ich hab das alleinige sorgerecht. Seit Monaten zoffen wir uns ständig und das nicht grad harmlos.. spiele mit dem Gedanken wieder weg zu ziehen (250km).falls sich hier nichts ändert.
    Er is schon zu seiner Anwältin gerannt wegen dem sorgerecht darauf hin hab ich post bekomm. Er hat dort aber angerufen das wir das unter uns aus machen.
    So, , würde ich jetzt doch weg ziehen würde er unsere tochter (15mon) ja sehen wollen.kann er auch. Aber,ich könnte nicht zulassen das er sie mit zu sich nimmt.
    1.habe kein Vertrauen mehr
    2 weiß ich wie es hier aussehen würde wenn ich nicht mehr da bin und sie soll nicht im dreck leben
    3. Hätte total die sorgen das sie nur von keksen und Schokolade ernährt wird. Weiß ja wie „toll“ er sich kümmern kann.das er sich einfach nicht richtig kümmert
    würd noch mehr Gründe finden… ich will es einfach nicht.ich weiß aber nicht mal ob ich was dagegen tun kann wenn er dann wieder ankommt wegen dem sorgerecht!? Könnte ich verbieten das er sie zu sich nimmt. Wäre auch ein Haufen fahrerei.er könnte ja jeder zeit her kommen. Möchte mich nur ein bisschen schlau machen

    #2 RE: geteiltes sorgerecht in Sorgerecht 24.04.2014 10:36
    von Tigress

    Da du „nur“ mit dem Gedanken spielst, wegzuziehen, würde ich das nochmal gut durchdenken.
    Nach einer Trennung werden oft die Probleme nicht weniger (kommt natürlich drauf an, warum man sich trennt).
    Auf vieles hat man noch Einfluss, wenn man zusammenlebt. Und dem Vater zu verbieten, sein Kind nach einer Trennung zu sich zu nehmen, den kann ich soweit erst einmal gar nicht verstehen. Du kannst ihm wirklich nicht (im normalen Ton) klar machen, dass es für ein Kind nicht gesund ist, wenn es sich von Keksen ernährt? Manchmal ist es auch einfach das Problem, dass es einfach schneller geht, wenn man nichts anderes da hat und man zu faul ist zu kochen. Wenn aber immer Obst auf dem Tisch steht, ein Joghurt im Kühlschrank ist etc, dann kann man auch da auf schnelles Essen zurückgreifen…falls das jetzt sein Problem ist, von was ich einfach mal ausgehe.

    Ich bin dafür, dass Eltern die gemeinsame Sorge zusteht (oder besser gesagt den Kindern). Manchmal mag es Umstände geben, wo dies nicht sinnvoll ist, ich habe nicht den Eindruck, dass dies bei euch der Fall wär.
    Falls doch, müsstest du dies im Ernstfall vor Gericht versuchen, durchzusetzen. Wobei das Sorgerecht aber immer noch nichts mit den Umgängen zu tun hat. Denn hätte der Vater das Sorgerecht nicht, hätte er immer noch ein Recht auf Umgang. Und da müsstest du vielleicht erklären müssen, warum du nicht willst, dass das Kind in die väterliche Wohnung kommt.
    Meistens trauen die Müttern den Vätern auch einfach nur zu wenig zu. Oder oft läuft es bei den Vätern auch besser, wenn sie alleine leben, denn dann ist ja keine Frau da, die sich drum kümmert; dann müssen sie endlich mal was machen 😉

    Vielleicht einfach nochmal alles überdenken. Vielleicht auch mal überprüfen, ob noch Liebe im Spiel ist, denn eigentlich ist dies ja das wichtigste in einer Beziehung…alles andere kann man dann irgendwie regeln.

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.