Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 9 Monate.

Endmündigung durch Familienhelferin


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 29.09.2012 10:55
    von Free Eagle

    Hallo,
    Ich suche dringend Rat.
    Meine Freundin hat letztes Jahr Familienhilfe beantragt und auch bewilligt bekommen.
    Ursache war, das Ihr Mann in U-Haft kam wegen sexuellen Kindesmisbrauchs und sie Psychisch angeschlagen war (u.a. Gewalt in der Ehe usw.)
    Die Familienhilfe wurde Durch meine Freundin beantragt.

    Die Familienhelferin hat von Anfang an alle Unterlagen mitgenommen und „Wollte“ sich um alles Kümmern. Und das gegen den Willen meiner Freundin, denn diese hatte an und für sich soweit alles im Griff. Sie wollte die Familienhelferin eigentlich wie der Name sagt, als Hilfe für die Famile bezüglich fragen zu anträgen ect.

    Die Familienhelferin hat von anfang an Arztermine ect. ausgemacht und darauf bestanden das nur sie meine Freundin zu diesen Begleiten darf. Bis dahin hat das eigentlich meine Mutter erledigt.

    Als ich meine Freundin kennengelernt habe… wurde Ihr Leben bereits von der Familienhelferin kontrolliert.
    Meine Freundin lebte vom Kindergeld für 3 Kinder und 69 Euro Hartz 4. Als ich die Familienhelferin darauf angesprochen habe… weil z.b. die Unterhaltsvorschußkasse nicht bezahlt kamen Ausflüchte wie z.b. Haftbescheinung fehlt… diese müsse meine Freundin organisieren usw.

    Die Familienhelferin hat dann angefangen meine Freundin und mich gegeneinader auszuspielen. Unter anderem hat sie mir ständig gedroht… wenn die Kinder ohne aufsicht sind genüge ein Anruf und die kämmen binnen 2h in ein Kinderheim. Meiner Freundin hat sie erklärt, wenn sie den Kontakt zu mir nicht abbreche, würde sie dafür sorgen das die Kinder weg kommen. usw.

    Irgendwann, eines Morgens, lag ein Haftbefehl ohne Umschlag auf der Treppe… 20 Minuten später tauchte die Familienhelferin auf, nahm das Schreiben ohne es durchzulesen… ging ins Auto und telefonierte. An diesem Punkt wurde ich Mistraurisch… denn es deutete darauf hin das ihr das schreiben bekannt war.
    Seltsam war auch, das sie meiner Freundin jeglichen Kontakt zum Anwalt sofort untersagte.
    Sie nahm das schreiben gegen den Willen meiner Freundin mit zu Ihrem Arbeitgeber… um des dort zu Kopieren. Binnen einer Stunde hat sie mit dem Staatsanwalt Sozialstunden ausgehandelt… BEI IHREM ARBEITGEBER!!!
    Seltsamerweise hat dieser Akuten Personalmangel… und zwar mehr als nur Akut.

    Ich habe am selben Tag noch alle unterlagen meiner Freundin gesichtet… habe kein Gerichtsurteil oder Sonstiges Gefunden…
    Die Familienhelferin hat meine Freundin dann gegen Mittag wieder heim gebracht… als ich am nächsten Tag dann nochmal alle Unterlagen gesichtet habe, waren auf einmal die Unterlagen da. Ich habe diese bei der ersten Sichtung mit Sicherheit nicht übersehen!!!
    Die Familienhelferin behauptet nun, meine Freundin hätte diesen Vorgang geistig verdrängt. Meine Freundin sagt, sie wisse nichts davon. Die Familienhelferin versucht mit allen Mitteln eine Akteneinsicht zu verhindern, denn es liegt eine Einlassung meiner Freundin vor und es fand ein Polizeiverhör statt. Was wir bisher telefonisch bei der Staatsanwaltschaft rausgefunden haben ist das beides von einer „Betreuerin“ gemacht wurde. Laut Hausarzt und Jugendamt hat meine Freundin aber keine Betreuerin.
    Letzten endes Hatte meine Freundin einen OP-Termin. Als wir an der aufnahme im Krankenhaus ankamen, stelle sich heraus, das ca. 30 minuten vorher eine Frau angerufen hat, und sich als Betreuerin meiner Freundin ausgegeben hat… und den Termin abgesagt hat, mit der Begründung meine Freundin hätte einen Anfall gehabt.
    Ein Anschliesender Besuch beim Hausarzt, welcher sich sofort mit dem Krankenhaus in Verbindung gesetzt hat, hat das nochmal bestätigt, das eine Frau, welche sich als „Betreuerin“ ausgegeben hat den Termin abgesetzt hat. Der Hausarzt ist fast ausgeflippt. Ich war Übrigens persönlich die ganze Zeit dabei… hab das also selber miterlebt.
    Diese Ominöse Betreuerin sagt Elternabende ab, Zahnarztermine bezüglich der Kinder usw. alles gegen den Willen meiner Freundin und hinter deren Rücken.
    Der Psychologin meiner Freundin erzählt sie, das meine Freundin Termine ausmacht, diese aber nicht Wahrnimmt.

    Meiner Freundin droht sie unter anderem, wenn sie mich nur noch einmal sieht, wird sie die Staatsanwaltschaft informieren, das sie nicht kooperiert… selbiges, wenn sie Akteneinsicht usw. verlangt.
    Die Arbeitszeiten der Sozialstunden werden so gelegt, das die Kinder unbeaufsichtigt sind… z.b. erfährt sie Freitag abend um 20 uhr, das sie Samstag ab 7 uhr arbeiten muss. Sobald sie wiederspricht wird Ihr mangelnde Kooperation und Haft angedroht, seitens der Familienhelferin.
    Seltsamerweise währe die Staatsanwaltschaft mit einer Ratenzahlung einverstanden gewesen… Schreiben liegt uns vor. Laut Familienhelferin hat die Staatsanwaltschaft das abgelehnt.
    Eine Beschwerde beim Jugenamt brachte nix. Mich als ausenstehenden hören die nicht an, auch Ihre Psychologin nicht… ich würde sie unter Druck setzen…selbiges gilt auch für Ihren Freundeskreis, von welchem sie die Familienhelferin Systematisch Isoliert.
    Zwischenzeitlich will Ihr die Familienhelferin in Zusammenarbeit mit Ihrer Psychologin einen gesetzlichen Betreuer bestellen, sollte sie sich nur einmal mit mir treffen.

    Meine Freundin ist insoweit angeschlagen, das sie sich nicht mal traut Akteneinsicht zu nehmen, oder zum Anwalt/Staatsanwalt zu gehen.

    Denn einzigen Zusammenhang den ich sehe, ist der, das der Arbeitgeber der Familienhelferin fast kein Personal mehr hat. (Reittherapie)… und meine Freundin nunmal Reitlehrin und Pferdewirtin ist. Es mag auch nur ein dummer Zufall sein… fakt ist jedoch das auch andere Unterlagen fehlen, die Familienhelferin die Herausgabe verweigert… und ich persönlich mitbekomme, wie Post verschwindet und auf einmal wieder Auftaucht.

    Ich kann auch nur bestätigen, das meine Freundin sehr wohl weis was sie tut, und sich auch selber um die Angelegenheiten kümmert… und auch Ihre Termine wahrnimmt… insofern diese ominöse „Betreuerin“ diese nicht absagt.

    Ein Gespräch des Jugendamtes mit dem Arbeitgeber der Familienhelferin bezüglich der Arbeitszeiten Sozialstunden führte nur zu dem Ergebnis, das sie jetzt als Belohnung Samstag/Sonntag arbeiten muss… also genau das gegenteil von dem was das Jugendamt sagte. Den laut Jugendamt haben die die Sozialstunden so zu legen, das die Kinderbetreuung sicher gestellt ist…. und zwar so, das keine Fremden Personen auf die Kinder aufpassen müssen.

    Meine Freundin ist soweit, das sie richtige Angst und Panikattacken bekommt wenn sie nur den Namen der Familienhelferin hört.
    Diese hat sogar die Kinder gegen mich aufgehetzt… die sollen mich Schlagen ect.
    Eigentlich wollten z.b. Meine Freundin und ich zur Einschulung von Ihrem Sohn. An dem Tag ist die Familienhelferin aufgetaucht, hat den Jungen gegen den Willen meiner Freundin mitgenommen und ist zur Einschulung… Begründet hat sie das mit „meine Freundin sei gesundheitlich nicht in der Lage“. Nach deren Rückkehr hat mir der Junge erzählt, das er mich Schlagen solle usw. und das die Familienhelferin meine Freundin massiv bedroht haben soll… und auch Ihm angedroht hat, wenn er jemanden was erzählt bekommt er ganz schlimmen Ärger….

    Hilfe können meine Freundin und ich kaum erwarten, weil uns niemand glaubt.
    Ich würde Ihr ehrlich gesagt auch nicht glauben, hätte ich nicht persönlich einen Großteil davon mitbekommen.

    Der einzige Punkt an den sich meine Freundin nicht hält, ist das Kontaktverbot mit mir. Und sie hat heimlich auch Kontakt zum Staatsanwalt aufgenommen bezüglich der Ratenzahlung.

    Weiß jemand Rat?
    Ich zweifle manchmal selber an meinem Verstand, so Rafiniert die Familienhelferin vorgeht.

    #2 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 29.09.2012 15:28
    von Chen-Xin Danny

    Ihre Freundin benötigt einen Beschützer, so eine Art Bodyguard, der stundenweise
    im Haushalt hilft.

    Schreiben Sie mal, in welcher Stadt die Freundin wohnt. Vielleicht kann ich etwas
    für Sie tun

    Chen-Xin Danny

    #3 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 29.09.2012 21:25
    von Fiete2

    Hallo Free Eagle,
    Du beschreibst einerseits sehr detailreich, anderereits aber auch Lückenhaft. Manches erschließt sich mir gar nicht.
    Was relativ klar zu sein scheint ist, daß Deine Freundin eine SPFH beantragt hat, möglw. weil sie Probleme mit der Erziehung der Kinder hatte oder hat. Das ist zumindest der Bereich in dem eine SPFH hilfe leisten soll.
    Diese spielt sich von Anfang an als rechtliche Betreuung auf und scheinbar wurde das erst nach langer Zeit überhaupt bemerkt und bis heute fast nichts dagegen unternommen.
    Das ist äußerst seltsam.

    Zumindest Du hast scheinbar einen PC mit Internetanschluss. Ihr hättet also sofort herausfinden können, was eine SPFH zu tun hat, was eine rechtliche Betreuung macht, wie man sich gegen Betrüger zur Wehr setzt u.s.w.

    Aber nun, scheinbar ist es für manches zu spät und die Sache ist offenbar stark eskaliert.
    Mittlerweile scheint bei verschiedenen Ämtern und Institutionen der Eindruck erweckt worden zu sein, daß Deine Freundin unter Betreuung steht, diverse weitere Probleme hat und noch einiges mehr.

    Es wird sicherlich schwierig und zeitaufwendig, dafür zu sorgen, daß dieser mutmaßlich falsche Eindruck wieder nach und nach abgebaut wird.

    Zunächst würde ich mal den Hilfeantrag zurückziehen, resp. die Hilfe beenden.

    Zum zweiten würde ich anfangen für Doku zu sorgen, also Belege für Tätigkeiten und Verhaltensweisen der SPFH zu sammeln, drittens würde ich sofort aufhören, Kontakte mit Institutionen und Behörden telefonisch wahrzunehmen, denn dadurch kann man sich noch viel tiefer in die Sache hineinreiten. Und ich vermute, daß das längst der Fall ist.

    Sobald das scheinbar illegale Vorgehen der SPFH ausreichend bewiesen ist ( also wirklich mehrfach und absolut hieb-u. stichfest ) geht sie dann mit ihrem Beistand zur Geschäftsstelle der Staatsanwaltschaft, erstattet Strafanzeige und schickt den kompletten Vorgang der Sache ( ohne die Anzeige ) parallel an das JA und den Träger bei dem die SPFH angestellt ist.

    Was ein Beistand ist und wie man sich Belege und Beweise verschaffen kann, kannst Du u.a. hier nachlesen:
    Rechtliches, Beihilfen, etc.

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #4 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 29.09.2012 21:36
    von Chen-Xin Danny

    Na was ist?

    Wenn das nicht zu weit weg ist, könnte auch ich Ihrer Freundin zur Hilfe kommen.
    Ich könnte versuchen, auch jemand anders vorbeikommen zu lassen. Zum Beispiel einen
    Sozialpädagogen.

    Chen-Xin Danny

    #5 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 29.09.2012 22:21
    von Fiete2

    Hey, Chen Chin Danny,
    eine Sozialpädagogin ist nach der Eingangsdarstellung schon involviert.
    Sei so nett und denke daran, daß wir hier respektvoll miteinander umgehen.

    Gruß………….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #6 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 30.09.2012 02:34
    von Fiete2

    Hallo Free Eagle,
    Lies Dir bitte mal diesen Beitrag durch und ergänze Deine Beschreibung des Falles wo es sinnvoll erscheint:
    Wichtig! Chronologie eines Falles

    Sehr interessant wären die Angaben zur Sorge, zu den Personen ( in Bezug auf offizielle Schriftstücke ) und vor allem, was im Hilfeplan steht und ob Schweigepflichtsentbindungen erteilt wurden, ggf. in welchem Umgang.

    Bei was für einem Träger ist diese SPFH angestellt?
    Hat dieser Träger vlt. enge Verbindungen zu anderen Einrichtungen, die mit dem Themenbereich Betreuung, Fremdunterbringung, Adoption o.ä. befasst sind?

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    zuletzt bearbeitet 30.09.2012 02:34

    #7 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 01.10.2012 07:53
    von Free Eagle

    Vergangenheit: Vergewaltigung durch Stiefvater (damals war sie 14), Regelmässig. Gewalt durch Stiefvater… Schläge mit der Peitsche z.b. Mutter starb an Krebs als sie ca. 20 Jahre alt war. Freunde und Verwande haben das mitbekommen aber Weggesehen. Strafanzeige gegen Stiefvater wurde eingestellt. Dafür wurde sie von der Familie verstossen. Erstes Kind mit 16. !0 Jahre Ehe… Misshandlung und dauernde Vergewaltigungen an der Tagesordnung. (Durch Freunde bestätigt, bzw. habe ich das von Ihrem Freundeskreis erfahren). Ihr Mann Missbraucht seine Stieftochter über Jahre… Rechtskräftig Verurteilt und laut Urteil Phädophile Neigungen bestätigt. Da laut Polizisten Phädophile keine Sardistischen Neigungen haben wurde das Verfahren gegen Ihn wegen der Gewalt gegen sie erst gar nicht aufgenommen und an die Staatsanwaötschaft weitergeleitet.
    Von Freunden und Bekannten habe ich erfahren, das sie trotz allem immer alles im Griff hatte… Behördengänge, Hilfeanträge ect.

    Irgendwelche Vollmachten, Schweigeentbindungen usw. sind meines und Ihres Wissens nach nicht bekannt. Auch nicht auf dem Jugendamt oder bei Ihrem Hausarzt.

    Die Hilfeeinrichtung: Heiltherapeutisches Reiten und Betreuung. Verbindungen Unbekannt. Akuter Personalmangel.
    Zahlungsunfähig laut Dorfbewohner (mein Bruder wollte deren Solaranlage letztes Jahr reinigen, ein Nachbar hat Ihm aber abgeraten und einiges erzählt.) Die Tante einer Bekannten von mir Arbeitet dort. Diese hat den Personalmangel und Unstimmigkeiten bestätigt. Zuzutrauen sei dennen alles. Wie gesagt… ist aber alles Hörensagen.

    Danke, erstmal für Eure Antworten.
    Ja ich, ich habe einen PC mit Internetanschluss. Nur wie soll ich vorher was herausfinden, wenn ich die Dame erst seit 12 Wochen persönlich kenne?
    Die Dame war vorher mit Meiner Mutter unterwegs, Behördengänge ect. Und meine Mutter hat sie lediglich gefahren.
    Da ich zu meiner Mutter aber eher spärlich Kontakt hatte und von daher auch nix mitbekommen habe…

    Die Familienhelferin wurde tatsächlich nur wegen der Kinder von Ihr beantragt.
    Was ich oben geschrieben habe, also in meinem ersten Thread, sind Sachen bei denen ich persönlich anwesend war.
    Lückenhaft ist es deshalb, weil ich versucht habe mich aufs wesentliche und wichtigste zu beschränken. Auch um das Opfer zu schützen.
    Ich persönlich schicke heute Strafanzeige gegen die Familienhelferin raus. Paralell dazu auch meine Freundin.

    Meine Freundin wird keine Sozialpädagogin akzeptieren, denn genau eine Sozialpädagogin hat sie in Schwierigkeiten gebracht.
    Zusätzlich ist sie in Psychologischer Behandlung… aber da sie eigentlich zur Struma OP soll, da laut Hausarzt und Radiologe sowie Krankenhaus die Symptome, wegen welcher sie bei der Psychologin ist, auch durch eine Schilddrüsenfehlfunktion kommen können.

    Ich werde meinen ersten Thread ergänzen. Vielen Dank für den Hinweis.

    Zum Träger kann ich Dir soviel sagen: Reitherapie mit akutem Personalmangel, kurz vor der Insolvenz. Therapiestunden Fallen deswegen aus. Meine Freundin ist vorbestraft, Polizeiverhör und Einlassung wurden von einer „Betreuerin“ gemacht. 540h Sozialstunden genau bei diesem Träger. Meine Freundin ist Reitlehrerin&Pferdewirtin. Sie macht die Reittherapie entgegen den einschlägigen Vorschriften alleine und ohne die Notwendige Ausbildung. Sie muss die Schichten Ihrer Familienhelferin übernehmen. Die Reitherapiestunde Ihres Sohnes macht sie selber nicht mehr Ihre Familienhelferin. Wie gesagt, Ihr fehlt die Ausbildung und sie muss die Stunden alleine und ohne Fachpersonal geben, aber Ihr fehlt die Therapeutische Zusatzausbildung, die Vorgeschrieben ist. Bei dem Träger gab es in der Vergangenheit deswegen schon Ärger, aus diesem Grund musste auch der Senior Chef abtreten, sonst wäre die Therapeutische Einrichtung geschlossen worden. Soviel habe ich herausgefunden.
    Jeglicher Kontakt zum Staatsanwalt wurde seitens des Trägers unterbunden. Anwaltsbesuch auch… sie wurde, in Meiner Gegenwart bei dem Träger festgehalten, gegen Ihren Willen.
    Der Träger hat mit der Staatsanwaltschaft die Stunden ausgehandelt.
    Inzwischen liegt uns ein Schreiben der Staatsanwaltschaft vor, das sie die Strafe in Raten zahlen darf. Laut Träger ist die Staatsanwaltschaft aber nicht damit einverstanden.
    Erpresst wird sie damit, das Die Staatsanwaltschaft informiert wird, das sie keine Sozialstunden ableistet (Sie leistet diese aber ab!!!) sollte sie: 1. einen Anwalt aufsuchen, 2.mit mir Kontakt haben, 3.Akteinsicht nehmen.

    Fakt ist:
    Eines Morgens lag ein Haftbefehl auf der Treppe, ohne Umschlag. In Ihrer gesamten Wohnung waren keine Unterlagen über die Vorgeschichte zu finden. Die Familienhelferin bringt sie nach Hause, und als ich am nächsten Tag nochmals suche… liegt auf einmal ein Stapel Briefe im Schrank.
    Die Unterlagen zum Sorgerecht einschlieslich Gutachten: fehlen!!! Die Unterlagen zu Versorgungsausgleich Fehlen!!! Alles war da, die fristen laufen ab… Komentar der Familienhelferin: „Hatte noch keine Zeit zum Kopieren… Und ich hab wichtigeres zu tun“. Sie sitzt da mit Halb ausgefüllten Unerlagen, und die Familienhelferin rückt diese nicht raus… Hartz 4 Bescheinigungnen usw.

    Was sie Unterschrieben hat… ist schwer zu sagen, die Familienhelferin taucht unter in Zeitdruck auf… schnell Unterschreiben… weil se sofort weiter muss.
    Nach jedem Besuch der Familienhelferin fehlen unterlagen oder tauchen welche auf, die Vorher nicht da waren. Die Erklärung ist immer die selbe… meine Freundin würde alles verdrängen. Die Familienhelferin macht das sogar in meiner Gegenwart. Kontaktverbot hat sie mir erteilt, weil ich versucht habe das zu unterbinden.

    Dem Jugendamt ist nichts bekannt, das meine Freundin einen Betreuer hat!!!Auch Ihr Hausarzt sagt, das sie keinen hat.

    #8 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 01.10.2012 18:41
    von Fiete2

    Okay, Free Eagle,
    ich schätze, wir müssen erstmal damit leben, daß Du einen recht persönlichen Schreibstil hast.
    Mir fällt es nicht leicht, da durchzusteigen.
    So wie es aussieht, würde ich meinen, hier liegen verschiedene Fälle vor, die schwer auseinanderzuhalten sind.
    Du erwähnst, daß der Träger, bei dem die SPFH angestellt ist, gleichzeitig auch rechtliche Betreuungen macht und daß Deine Freundin dort arbeitet, offenbar nicht rechtmäßig und unter seltsamsten Bedingungen. Das könnte also ein Fall für die Gewerbeaufsicht o.ä. sein.
    Desweiteren gibst Du an, daß die SPFH das Postgeheimnis verletzt, das wäre bei der Staatsanwaltschaft anzuzeigen.
    Und es wird scheinbar versucht, die Freundin mit Androhungen schwerer Nachteile zu nötigen. Noch ein Fall für die Staatsanwaltschaft.
    Dazu braucht man aber hieb-u. stichfeste Beweise, sonst kann das alles auch stark nach hinten losgehen.
    Was Du selbst miterlebt hast, kannst Du per eidesstattlicher Versicherung bestätigen.
    Auch sollte man versuchen, Bestätigungen, bspw. daß eine JA-MA gesagt hat, die Freundin würde nicht unter rechtlicher Betreuung geführt, zu bekommen ( obwohl ich das seltsam finde, sie sollte doch wohl selbst wissen, ob sie betreut wird, oder nicht, dazu müsste es ja Gerichtsbeschlüsse geben ).
    Hat sie nun Erziehungsprobleme wg. derer sie eine SPFH beantragt hat, oder hat sie möglw. etwas anderes beantragen wollen?
    Jedenfalls ist die „Hilfe“ zu beenden, oder zumindest eine andere SPFH zu beantragen, da das Verhältnis zu dieser offenbar zerrüttet ist.
    Auch kann man der SPFH schriftlich untersagen, sich in ihrem Fall, ohne ihre ausdrückliche Genehmigung, an Dritte zu wenden ( besonders ohne Schweigepflichtsentbindung ).
    Ansonsten würde ich sämtliche möglichen Institutionen anschreiben, daß selbst wenn einmal Schweigepflichtsentbindungen vorgelegen haben, diese vollständig widerrufen sind und besonders diese SPFH keinerlei Berechtung hat, irgendwelche Rechtsgeschäfte zu tätigen, Aufkünfte einzuziehen, zu erteilen o.ä..

    Ich will einmal versuchen, Dir ein möglw. gegebenes großes Problem zu erklären, das so ähnlich vielleicht hier vorliegen könnte.
    Folgende Hypothese:
    Der Träger ist als Einrichtung für rechtliche Betreuungen bekannt und hat Personalmangel. Es kann also sein, daß die SPFH auch schon als Betreuerin bekannt ist. Möglw. auch bei Polizei, Staatsanwaltschaft, JA, Ärzten und weiteren.
    Nun könnte die dort schon angegeben haben, daß sie gerade eine sehr schwierige Kundin betreut, die noch nicht mal realisiert, daß sie unter Betreuung steht und immer wieder mit Widerrufungen kommt.
    Man würde ihr das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit glauben.
    Wenn Deine Freundin oder Du jetzt dort anruft und erzählt, das stimme alles gar nicht und wäre ganz anders, bestätigt das die dort vorherrschende Meinung nur.

    Verstehst Du, was ich damit auszudrücken versuche?

    Es macht keinen Sinn, wild drauflos zu reagieren, dadurch würde es mit einiger Wahrscheinlichkeit nur noch schlimmer.
    Das könnte im Extremfall bis zur völligen Entmündigung führen.

    Ihr müsst also zunächst darauf achten, daß Eure Seriosität erstmal zum Vorschein kommt und sich auch glaubhaft bestätigt.
    Das geht m.E. vermutlich nur, indem Ihr dafür sorgt, daß an den entsprechenden Stellen einige hochseriöse Schriftsätze eintreffen, die auch gelesen werden und auf die man reagieren muß.

    Z.B. von Ärzten, JA, Anwalt o.ä.
    Nun ist es meistens nicht sehr schlau, zum nächsten Anwalt zu rennen, besonders nicht, wenn er Familienrechtler ist. Da sind zu viele bestenfalls unbrauchbare dazwischen, die möglw. sogar in irgendeiner Beziehung zu anderen Beteiligten und Mitwirkenden stehen.
    So wie Du es beschreibst, scheint es vorort ja so zu sein, daß viele Leute einander kennen.

    Möglw. kann es sinnvoll sein, einmal zum nächsten Sozialverband zu gehen. Dort kann man für ganz kleines Geld rechtliche Beratung bekommen, Hilfe bei Schreiben an Ämter und Institutionen und unter Umständen auch einen Anwalt für Sozialrecht. Klappt auch nicht immer, wäre aber einen Versuch wert und ist sicherlichlich chancenreicher als der Familienrechtler von um die Ecke.

    Von einer SPFH, die gleichzeitig Reittherapeutin und Betreuungsbevollmächtigte ist, habe ich z.B. noch nie gelesen. Das wäre so ein Punkt, wo man mal nachhaken könnte. Da wäre es möglw sinnvoll, einmal ihre tatsächlichen Befugnisse überprüfen zu lassen und entsprechend zu handeln.
    Auch für Deine Freundin müßte ja ein Betreuungsbeschluss vorliegen, den man abfragen könnte.
    Gibt es den nicht, wäre das allen möglichen Institutionen sofort mitzuteilen.
    Also wiederum Staatsanwaltschaft, Polizei ( wie kann die da auch noch „Vernehmungen vornehmen“, das klingt äußerst schräge? ), Jugendamt, aber auch den zuständigen Berufsverbänden, bspw. für Therapeuten ( frag mich nicht, welche das in dem Fall wären, da ist sicherlich etwas googelei angesagt ).

    Man sollte sich also erstmal etwas schlau machen, ausreichend Belege sammeln, sich eine kluge Vorgehensweise überlegen und wirklich erst dann, ohne Vorwarnung, aber volle Breitseite, reagieren.
    Auf keinen Fall versuchen ständig an jeder Kleinigkeit herumzumäkeln, das wird ein Eigentor, denn das könnten die SPFH und weitere schon kennen und längst einkalkuliert haben.

    Schau Dir mal unter dem oben geposteten Link die Threads „eidesstattliche Versicherungen“ u. „Beistand, Zeugen, Bevollmächtigte u.ä.“ genau an.

    Gruß…………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #9 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 02.10.2012 08:02
    von Free Eagle

    Danke für Deine Tipps.

    Also: Meiner Freundins ist nichts bekannt von Irgendwelchen beschlüssen. Die Gerichtliche Entmündigung wurde Ihr auch angedroht, wenn sie nicht Bedinngungslos kooperiert. Zusätzlich aber auch der Knast, was sich wiederspricht. Die FH hat sich gegen den Willen meiner Freundin mit deren Psychologin zusammengetan.

    Meine Freundin hat keine Betreuerin. Das ist Ihr Wissensstand.
    Das mit der nachfrage beim JA war meine Idee, denn sie sagte laut Staatsanwaltschaft hätte eine Betreuerin die Aussage bei der Polizei und auch die Einlassung geschrieben da sie nicht vernehmungsfähig gewesen sei. Und da sie von keiner Betreuerin wusste und recht irritiert war… haben wir bei JA nachgefragt, ob diese Irgendwie Irgendwelche Sondervollmachten vom JA hat.,als wir uns über die FH beschwert haben.
    Diesbezüglich brauchen wir aber nicht aufs JA zu gehen, dern der Zuständige Herr hört ausschlieslich auf die FH und einen wechsel abgelehnt. Auch könne sie den Hilfeplan nicht aufheben. Mich hat er dann des Raumes verwiesen, weil mich das nichts angehe…

    Die Familienhelferin wurde zwecks Kinderbetreuung beantragt, da sie ohne Auto und mit 3 Kindern etwas überlastet war. Naja, Gerichtverhandlung Ihres Mannes, Behörden ect.
    Diebezüglich liegt auch ein Attest vor das sie die nächsten 6 monate keine 3h am Tag arbeitsfähig ist und die Rente wurde deswegen auch beantragt.
    Deswegen ist es umso verwunderlicher, das die Familienhelferin alles versucht hat die Zahlung der Strafe zu verhindern. Naja, das Attest hat se ja verschwinden lassen, haben uns ne Kopie von der Arge geholt.

    Alles was im Hilfeplan als Ziele festgelegt wurde… Naja, die Familienhelferin macht das komplette gegenteil. Laut Hilfeplan darf die FH nur Unterstützen und beraten…. und ist in erster Linie für die Kinder da. Und mit Kindern kann se gar nicht umgehen…. und die Kinder interesieren die auch gar nicht. Man merkt das sehr deutlich das die sie nerven.
    Die Familienhelferin isoliert sie auch von Ihrem Umfeld bzw. bestimmt mit wemm sie wann Kontakt haben darf usw.
    Z.B. sollen Leute auf die Kinder aufpassen, denen meine Freundin aber nicht soweit vertraut… ähm… ich übrigens auch nicht. Naja… ich darf nicht, habe ja Kontaktverbot, weil ich sie unter „Druck“ setze und Ihre Gesundheit gefärde… gefährde. Dabei setze ich nur den Willen meiner Freundin letztendlich durch.

    Mein Vater ist Pensionierter Polizist und hat nur gemeint, es sei für gewisse Personengruppen ein Kinderspiel mit falschen Betreuerdokumenten… und er meinte auch, die Verhandlung seitens des Reitherapeutischen Vereins mit der Staatsanwaltschaft sein schon Illegal gewesen, die dürfen nicht in laufende verfahren eingreifen.

    Zitiere:
    „Ich will einmal versuchen, Dir ein möglw. gegebenes großes Problem zu erklären, das so ähnlich vielleicht hier vorliegen könnte.
    Folgende Hypothese:
    Der Träger ist als Einrichtung für rechtliche Betreuungen bekannt und hat Personalmangel. Es kann also sein, daß die SPFH auch schon als Betreuerin bekannt ist. Möglw. auch bei Polizei, Staatsanwaltschaft, JA, Ärzten und weiteren.
    Nun könnte die dort schon angegeben haben, daß sie gerade eine sehr schwierige Kundin betreut, die noch nicht mal realisiert, daß sie unter Betreuung steht und immer wieder mit Widerrufungen kommt.
    Man würde ihr das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit glauben.“

    Genau diesen Eindruck habe ich, das es auf diese Art läuft.

    Als ich gestern beim Anwalt meiner Freundin war, wollte der von mir Wissen wer den nur der Betreuer meiner Freunin sei… wenn nicht Frau FH… da hab ich Ihm eine Vorsorgevollmacht vorgelegt und mitgeteilt das ist das einzige Dokument dieser Art. Liegt jetzt in seinen Akten und die FH ist raus. Mit dem Anwalt ist nicht gut Kirschen essen, so mein Eindruck. Naja, Ihr Scheidungsverfahren ruht jetzt… weil se keinen Versorgungsausgleich machen kann, weil die FH die Unterlagen nicht rausrückt.
    Übrigens wohnt die FH zufälligerweise nur 2km von den Ex Schwiegereltern Ihres fast EX-Mannes entfernt, der wegen Kindesmissbrauchs sitzt und als Phädodingsda eingestuft wurde. Mag ein Zufall sein…

    Gute Nachrichten:
    Die Kinderärztin schaltet das Jugenamt ein, wegen Kindeswohlgefährdung durch die Familienhelferin.
    Die hat 6 Logopätietermine in den Schulferien abgesagt, weil meine Freundin die nicht wahrnehmen könne.
    Haben das gestern Morgen vom Logopäten erfahren, der seit 8 Wochen versucht ein Rezept zu bekommen über Familienhilfe, weil er sich nich auf Weisung dieser nicht an meine Freundin wenden durfte. Naja, Kinderärztin hat mit logo praxis telefoniert und uns darauf angesprochen… und sich vergewissert das wir die Termine hätten wahrnehmen können. Nun… sie meinte nur, wozu die den Gut sei und das sie über deren forgehen das JA informieren wird. Weil meine Freundin bevor sie die Helferin hatte alles im Griff hatte.

    Die Adressen der Aufsichtstellen haben wir…
    Strafanzeigen wurden Geschrieben… da der Anruf im Krankenhaus und die Absage des OP-Termins ein Eigentor war. Wir hoffen halt, das die Staatsanwaltschaft versucht die Nummer des Anrufers rauszubekommen. Der Herr an der Aufnahme hat uns auch den Rat gegeben Strafanzeige zu stellen… mit Ihm als Zeugen.
    Wir warten nur noch auf einen Anruf vom RA… dann legen wir los.

    Ja, ich habe einen recht persönlichen Schreibstiel 🙂
    Das „durcheinander“ liegt aber mehr drann, dass ich Papiermensch bin…

    #10 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 02.10.2012 19:12
    von Chen-Xin Danny

    Also was nun?

    Hat sie nun einen Betreuer oder nicht?

    Wenn Sie keinen Betreuer hat, kann sie machen was sie will.

    Chen-Xin Danny

    #11 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 04.10.2012 15:24
    von Chen-Xin Danny

    Nicht böse sein, ich find den Spruch so geil:

    Zitat Anfang

    Zahlungsunfähig laut Dorfbewohner

    Zitat Ende

    Das ist ja echt ein Hammaspruch. Echt gut !
    Den muss ich mir merken !

    Mein Name ist Chen-Xin Danny, ich bin
    zahlungsunfähig
    laut Dorfbewohner

    LOL

    Chen-Xin

    #12 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 04.10.2012 19:50
    von Free Eagle

    Nein, sie hat keinen Betreuer.
    …das mit der Zahlungsunfähigkeit war nur ne Randbemerkung… Wobei mir das aber auch eine dort beschäftigte Dame bestätigt hat. Das mit Unterqualifiziertem Personal und Personalmangel ist fakt.

    Und nein, sie kann nicht machen was sie will, denn das Jugendamt deckt die ganze Sauerei.
    Kinderärztin&Logopäte Ihres Sohnes haben sich beim Jugendamt über die „Familienhilfe“ beschwert. Resultat… Keines, Jugenamt deckt die Dame denn alles sei in bester Ordnung und die Stunden werden erhöht, da die arme Familienhelferin überlastet ist.
    Kam heute Anruf vom Jugendamt.
    Hartz IV wurde jetzt eingestellt, Familienhelferin rückt die Unterlagen nicht raus, kann se aber aus Zeitmangel nicht bearbeiten.
    Scheidungsverfahren vor 2 Wochen eingestellt. Heute hat sie Die Unterlagen bekommen.
    mit anderen Anträgen schauts nicht besser aus.
    Aussage vom Jugendamt: Geht Jugendamt nichts an, das sei Sache zwischen meiner Freundin und der Familienhelferin. Sollte meine Freundin den Hilfeplan aber abbrechen, oder nicht mit der Familienhelferin bedingungslos kooperieren werden Ihr die Kinder entzogen.

    Wir warten jetzt noch den Anwaltstermin in 1,5 Wochen ab und dann gehen die Strafanzeigen raus. Die wegen dem OP Termin geht nächste Woche raus, da die ja gegen Unbekannt läuft.

    #13 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 05.10.2012 19:16
    von kein Name angegeben

    Zitat Anfang

    Sollte meine Freundin den Hilfeplan aber abbrechen, oder nicht mit der Familienhelferin
    bedingungslos kooperieren werden Ihr die Kinder entzogen.

    Zitat Ende

    Tja, dann soll sie das so weitermachen.

    Wenn die Dame sich erpressen und nötigen lässt, kann man nix machen.

    Was soll da ein Anwalt?

    Chen-Xin Danny

    #14 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 16.10.2012 07:32
    von Free Eagle

    Hallo mal wieder… jetzt ein kurzes Update, da wir gestern Besuch vom Jugendamt hatten… naja, Der Typ vom Jugendamt, die Familienhelferin und die Chefin von der HTP.
    Also, die drei betreten die Wohnung meiner Freundin, gehen direkt ins Wohnzimmer. Als meine Freundin das Wohnzimmer betritt wird sofort die Türe vom Typen vom Jugendamt geschlossen… Meine Freundin ist sofort aus dem Zimmer geflüchtet und hat mich ins Wohnzimmer geholt. Daraufhin hat mich der Typ vom Jugendamt aus dem Zimmer verweisen wollen… mit den Worten, das Jugendamt bezahlt die Hilfen und allein das Jugendamt bestimmt wer mit wem wann Kontakt hat… also so ähnlich.
    Ich hab dem Typen dann nur mitgeteilt, das das die Wohnung meiner Freundin ist und allein sie bestimmt, wann ich in welchem Zimmer zu sein habe, und wer an dem Gespräch teilnimmt, und auch wer sich in Ihrer Wohnung aufhält. Meine Freundin meinte dann nur etwas kleinlaut, das ich bleibe. Daraufhin habe ich denn dreien mitgeteilt, das sie denn Willen meiner Freundin zu akzeptieren haben.
    Der Typ vom Jugendamt wurde dann etwas kleinlaut und hat eine ganze Stunde lang nur beteuert, das ja meine Freundin ja nicht entmündigt sei und die Familienhelferin nur eine „Unterstützung“ sei.
    Gleichzeitig haben sie aber meiner Freundin auch erklärt, das eine Familienilfe nur möglich sei, wenn sie sich von mir trenne.
    Meine Freundin hat denen dann kurz und klar erklärt, das sie Ihr leben Frei gestalten will und es nicht gebrauchen kann das man Ihr sagt, wer der richtige bzw. falsche Mann für sie sei.
    Der Mann vom Jugendamt stellte sie daraufhin vor die Wahl: Familienhilfe oder ich…
    Meine Freundin hat sich für mich entschieden und die Familienhilfe mit sofortiger Wirkung entbunden. Laut Typen vom Jugendamt sei das auch Ihr recht.
    Naja… dann haben sie das so hingedreht… das die Familienhelferin gekündigt hat… weil es Ihr nicht zumutbar sei, mit meiner Freundin zusammenzuarbeiten solange sie mit mir Kontakt hat. Weiterhin sei der Ruf der Einrichtung durch mich gefährdet, weil es wegen Ihren Sozialstunden und der durch meine Freundin letztendlich ausgehandelten Ratenzahlung so aussehe, als ob die Einrichtung versuche über Gericht billige Arbeitskräfte zu bekommen. Ich wurde als „Gefährlich“ eingestuft…sowohl für meine Freundin als auch für die Kinder.
    Letztendlich hat der Typ vom Jugendamt das dann auch so gesehen.

    Logopäde und Kinderärztin, welche sich über die Familienhelferin Beschwerd haben… das wurde als „Missverständnis“ hingestellt.

    Abends hatten wir noch nen Termin beim Anwalt… dieser meinte aber auch nur, das man das als magelnde kooperation meiner Freundin mit dem Jugendamt auslegen kann und Ihr das Sorgerecht entziehen kann. Weil sie sich nicht von mir trennt, und weil sie keine Sozialstunden ableistet wie von der Einrichtung angewiesen, sondern entgegen der Anweisung der Familienhelferin eine Ratenzahlung mit dem Staatsanwalt ausgemacht hat, und jetzt endlich Akteneinsicht verlangt. Angemerkt sei, das der Anwalt meiner Freundin durch die Familienhilfe empfohlen wurde.

    Da werden wir uns jetzt wohl einen anderen Anwalt suchen müssen.

    #15 RE: Endmündigung durch Familienhelferin in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 16.10.2012 10:20
    von Fiete2

    Hallo Free Eagle,
    warum hat Deine Freundin Dir nicht einfach eine Beistandsvollmacht ausgestellt?
    Habt ihr das Treffen protokolliert und das Protokoll per eidestattlicher Versicherung beglaubigt?
    Wie das zu bewerkstelligen ist, steht hier:
    Rechtliches, Beihilfen, etc.
    Den Anwalt würde ich komplett weglassen, die Chancen einen anderen zu finden, der möglw. mehr taugt, sind sehr gering.

    Sorgt für schriftliche Beweismittel und reicht die bei Bedarf bei den entsprechenden Stellen ein.

    Die „Auskunft“, daß eine Einrichtung Sozialstunden „anweisen“ könnte und daß eine Ratenzahlung ein Grund ist, jemandem die Sorge zu entziehen, ist schlichtweg grober Unsinn. Auch derartiges sollte man protokollieren, glaubhaft machen und ggf. an die richtigen Stellen weiterleiten ( i.d.F. zumindest die Anwaltskammer, im Extremfall auch an die Geschäftsstelle der zuständigen Staatsanwaltschaft ).
    Die Rufschädigung der Einrichtung ist, sofern Ihr Euch an die nachweisbaren Fakten haltet, eindeutig selbstverschuldet und nebenbei von öffentlichem Interesse. Wobei in dem Zusammenhang zu überlegen wäre, ob hier nicht eine gemeinschaftlich begangene Nötigung oder schlimmeres vorliegen könnte.
    Die Unterstellung, Du könntest gefährlich sein, könnte für sich genommen schon strafwürdig sein, die falsche Darstellung der Zusammenhänge um die Entbindung der SPFH, ebenfalls ( Trennung vom LG ), weshalb derartiges auch nur schriftlich geregelt werden sollte, um es nachweisbar zu machen.
    Daß irgendwelche „Abordnungen“ in die Wohnung kommen und dort Unsinn veranstalten würde ich nicht zulassen. Dazu gibt es schriftlich Termine auszuhandeln, an denen für ausreichend Beistandschaft und Protokollierung zu sorgen ist.

    Gruß…………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.