Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 1 Monat.

AD(H)S ….


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    AD(H)S – Buch im Anhang
    Diagnostik und HIlfen für betroffene Kinder und Jugendliche und ihre Eltern.

    Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz- Zentren e.V.

    Inhalt u.a.

    Jan Hendrik Puls. Die wichtigsten Fakten zu ADHS: Was, woher, wohin?
    Barbara Ladwig: Eine Generation wird krankgeschriebenß Was steckt hinter ADHS?
    Gabriele Schmid: „Wer sucht, der findet (immer?)“ Von Verhaltensmerkmalen zur Diagnose ADHS
    Karl Heinz Brisch: Posttraumatische Belastungsstörung und Störunegen der Aufmerksamkeit und Hyperaktivität

    uva

    die Veröffentlichung einzelner Artikel , sowie Literaturempfehlungen u.a. spiegeln nicht zwingend meine eigene Meinung wieder, sondern dienen zur Information der Allgemeinheit.
    Dateianlage:
    Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
    adhs_kinderschutz_stuttgart_final.pdf adhs_kinderschutz_stuttgart_final.pdf

    zuletzt bearbeitet 10.04.2013 12:39

    #2 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    16.04.2013 05:18
    von kein Name angegeben • ( Gast )

    Hier gehört natürlich auch erst einmal das hinein, was der „Erfinder“
    des ADHS an seinem Lebensende gesagt hat:

    http://fullsizenews.wordpress.com/2012/0…-seinem-tod-zu/

    Prof. Hüther │ ADHS ist keine Störung

    http://www.youtube.com/watch?v=A6vtFS_CwkA

    Bitte lesen und informieren , dann erst diskutieren. Wenn man sich
    an diesem Motto halten würde, kämen wir auch in dieser Sache endlich mal
    vorwärts.

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xin Danny

    #3 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    16.04.2013 08:04
    von Marianne • | 68 Beiträge

    Buchempfehlung:

    Barbara Simonsohn
    Hyperaktivität: Warum Ritalin keine Lösung ist

    http://www.amazon.de/Hyperaktivit%C3%A4t…l%C3%B6sung+ist

    Klappentext:

    Zitat“Zahlreiche hyperaktive Kinder werden mit Ritalin behandelt, einem problematischen Arzneimittel, das bleibende Gesundheitsschäden verursachen kann. Barbara Simonsohn stellt die alamierenden Ergebnisse Ritalin- kritischer Untersuchungen dar. Als Alternative erläutert sie ein ganzheitliches Heilkonzept. Dieser informative Ratgeber hilft, die Lebensqualität hyperaktiver Kinder und deren Familien auf organische Weise zu verbessern.“

    #4 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    16.04.2013 21:10
    von kein Name angegeben • ( Gast )

    Zitat Anfang

    . Als Alternative erläutert sie ein ganzheitliches Heilkonzept.

    Zitat Ende

    Wenn hier völlig falsch von einem „Heilonzept“ gefaselt wird, so
    impliziert das, das jemand krank ist und heil gemachte werden soll.

    Zitat Ende

    Das Bedeutsame an diesem Verhalten ist aber nicht, dass jemand
    „krank“ ist. Was bittschön, soll den krank sein?? Die Psyche?
    Da die Psyche kein Organ ist, kann sie auch nicht erkranken. Auf
    solch einen Unsinn können nur Psychiater kommen. Der Grund ist klar:
    Sie wollen möglichst viel Geld machen.
    Ich komme später noch einmal auf den Unsinn der „Psychenerkrankung“ zu sprechen.-

    Ritalin ist übrigens in Schweden verboten. Wer sich dafür interessiert, möge bitte
    nachforschen oder recherchieren, warum Schweden dieses süchtig machende
    Medikament verboten hat.

    http://www.balance-institut.at/kinder-el…italin–co.html

    Wer Angst hat ein ADHS-Kind zu bekommen, sollte sich Meerschweinchen halten aber
    keine Kinder.

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xin Danny

    #5 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    17.04.2013 12:03
    von anonymisiert • | 79 Beiträge

    „Verurteile niemanden, bevor Du in seiner Lage warst“
    (Talmud)

    „Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen“
    (Heinrich Heine)

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten
    (Dieter Nuhr)

    Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
    (unbekannt)

    Der Narr tut, was er nicht lassen kann; der Weise lässt, was er nicht tun kann.
    (chin. Sprichwort)

    Mach’ dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass du sie nicht kennst.
    (Konfuzius)

    Es ist das Los der Menschheit, dass die Wahrheit keiner hat. Sie haben sie alle, aber verteilt, und wer nur bei einem lernt, der vernimmt nie, was die anderen wissen.
    (Johann Heinrich Pestalozzi)

    Wenn man einen Menschen bessern will, muss man ihn zuerst einmal respektieren.
    (Romano Guardini)

    Sorry für das OT, aber es platzte so aus mir heraus…

    mit einer waffe an der schläfe willst du dich
    für alle ewigkeit von deinem schmerz befreien
    soll denn das zucken deines zeigefingers tatsächlich
    der letzte akt in deinem leben sein?

    die eigenen schmerzen enden zwar
    doch mach dir bitte eines klar:

    du hast dein leid nur gegen anderes eingetauscht
    nichts ist besser, nicht ein stück
    die dich verlieren, werden den schmerz für immer spüren
    wenn du gehst – du verstehst:

    es gibt kein zurück

    #6 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    17.04.2013 15:41
    von Chen-Xin Danny • ( Gast )

    Zitat im Zitat

    . Als Alternative erläutert sie ein ganzheitliches Heilkonzept.

    Zitat Ende

    Wenn hier völlig falsch von einem „Heilonzept“ gefaselt wird, so
    impliziert das, das jemand krank ist und heil gemachte werden soll.

    Zitat im Zitat Ende

    Noch einmal zu dem Zitat von Marianne hinsichtlich des dort verwendeten Begriffs
    „Heilkonzept“.
    Bei der Begriffsverwendung „Heilkonzept“ wird die Existenz einer „Krankheit“ vorausgesetzt,
    obwohl hier nachweislich überhaupt keine physische Krankheit nachgewiesen werden
    kann, wie bei den meisten Verhaltensstörungen. Alles was für sehen können, ist ein
    Verhalten, nicht aber deren organische Verursachtheit.

    Dennoch war der Sprung zu dem Willen vor allem von Ärzten, Therapeuten und vor
    allem von Psychiatern den Begriff von „psychische Erkrankungen“ einzuführen,
    nicht weit. Schließlich wollte man ja sich neue Einnahmequellen sichern. Denn
    die Krankenkassen bezahlen nur die Heilung von „Krankheiten“.

    Doch wenn aber bei ADHS keine genetische und Hirnkrankheit nachgewiesen werden
    kann, dann ist es auch im klassischen Sinne keine „Krankheit“. Krankheiten beziehen
    sich im klassischen Sinn immer auf die Erkrankung des Körper oder seiner Teile.

    Damit man also z.B.- ADHS als Krankheit bezeichnen konnte, musste man vorher die
    Begrifflichkeit „psychische Krankheit“ einführen. Und plötzlich war ein überdurchschnittlich
    unruhiges Kind „psychisch krank“ und durfte die „Heilkosten“ ( Ritalin“ sich von der
    Krankenkasse bezahlen lassen. So kamen zum Broterwerb hinzu: Arzt, Apotheke,
    pharmazeutische Industrie, Mitarbeiter beim Arzt, veschiedene Therapeuten usw.

    Jetzt wissen wir, an Hand dieses Beispiels, warum dieser Personenkreis sehr dafür war, den Begriff der
    „pschischen Erkrankung“ einzuführen: Die Raffgier

    Da also die ADHS-Problematik nicht als körperliche Erkrankung manifestiert werden
    kann, kommt man mit dem Unsinn der „psychischen Erkrankung “ Das bedeutet, dass
    wir zu einem überdurchschnittlich lebhaften Kind sagen können: Du bist psychisch krank !
    Und hier sehen Sie selbst, in welcher Satansküche man gekommen ist.
    Doch moment, da nur der Arzt die Diagnose erteilen darf: „Du bist psychisch krank“, musste,
    wenn man die Heilkosten bezahlt bekommen will, ´bislang der Haus- Arzt aufgesucht werden.
    Bei der von Jahr zu Jahr ins unermeßlich steigende hohen Ritalinvergabe durch den Hausärzte
    bekam selbst der Bundesregierung eine Gänsehaut. Deswegen beschloss man ein Gesetz, dass
    nur Fachärzte Ritalin veschreiben dürfen, z.B. Psychiater. Und diese betonen ja, dass zu
    der psychologischen Kompente hierzu immer auch ärztliches Wissen zu notwendig sei im
    Falle von ADHS.
    Erst indem man Verhaltensweisen als „krank“ bezeichnen darf, resultiert daraus das Recht
    die Krankenkasse in Anspruch nehmen zu dürfen, z. B bei ADHS oder Spielsucht.

    Das ist der Grund, warum Ärzte und Psychiater immer schnell damit sind, sogar einen
    Straftäter als „psychisch krank“ erklären zu wollen. Sie könnten sonst nicht mit den
    Krankenkassen abrechnen. Denn wie der Name schon sagt : Die „Krankekasse“, ist nur für die
    Kranken oder Erkrankten zuständig.

    Ständig überlegen sich Psychiater deswegen immer neue Verhaltensweisen als
    Krankheiten bezeichnen zu können:

    wie zum Beispiel:

    Sexsucht
    Spielsucht
    Fresssucht
    Arbeiitssucht
    Klau-Sucht
    Streitsucht
    Nörgelsucht
    Lügensucht
    Internetsucht, LOL.
    ADHS
    Sodomie

    früher war es sogar Homosexualität, war sogar unter Strafe gestellt. Heute käme sie in eine
    forensische Klinik…

    Trotz aller Mühe hat kein Professor je die Stelle für Homosexualität gefunden.
    usw. usf. …..

    Damit bei diesen Verhaltensweisen auch Ärzte und Anhang, wie Psychotherapeuten und
    (Un)heilpraktiker diese Leuts behandeln dürfen, muss man vorher diese Verhaltensweisen
    als Krankheit bezeichnen lassen. Und dafür sorgt unsere Ärztelobby, vor allem die raffgierigen Psychiater.
    Denn nur das, was man als Krankheit bezeichnet , darf über die Krankenkasse abgerechnet
    werden.

    So werden m.M. nach immer mehr Straftäter vollkommen falsch als „psychisch krank“ betituliert.
    Der Grund ist klar, man will hier möglichst viel Reibach mit ihnen machen. Daran ist auch die
    pharmazeutische Industrie interessiert. Bekommt ein „psychisch kranker“ Strafgefangener
    Schlafstörungen, ist unruhig in seiner Einzelzelle, heißt es gleich, ja klar, der ist ja als
    „psychisch krank“ erklärt worden. Wie viel Haloperidol oder Valium geben wir ihm den Heute ?
    Wann wird er ans Bett gefesselt´? Tja, heute hätte ich mal nen Ding mit der 19jährigen
    Zigeunerin gemacht, wer macht mit ? Die ist auch in letzter Zeit so unruhig, sie gilt auch als „psychisch
    krank“ und schon wird sie fixiert und bekommt in den nackten Arsch ( na klar, was sonst?)
    ne Beruhigungsspritze von notgeilen Pflegern auf Anordnung eines sadistischen Psychiaters.

    LINK zum Thema der psychischen Erkrankung, usw.

    http://psychiatriekritikerberndseiffert….hopharmaka.html
    http://www.meinungsverbrechen.de/wp-cont…rie_02_2010.pdf

    Halten wir fest:

    Nach allem was ich recherchiert habe, ist ADHS keine Krankheit und Hyperaktiviät auch nicht.
    Es ist bezeichnet für eine Gesellschaft die eine kinderfeindliche Umgebung hat und deren
    Mitglieder immer erziehungsunfähiger werden, leichtgläubig raffgierigen Psychiatern zu glauben,
    das sich ständige bewegende Kinder „psychisch krank“ sind.
    Kinder sind von Natur aus Bewegungspezialisten. In der Schule aber werden sie dazu gezwungen
    über 6 Stunden, zusammen mit den Hausaufgaben 8 – 9 Stunden zu sitzen. Und das
    ist menschenverachtend. Kein Wunder das Kinder dann auffällig über Bewegungen sich abreagieren.

    Mit freundlichem Gruß

    Chen- Xin Danny

    #7 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    17.04.2013 21:02
    von Marianne • | 68 Beiträge

    VIELE WEGE FÜHREN NACH ROM“

    die Veröffentlichung einzelner Artikel , sowie Literaturempfehlungen u.a. spiegeln nicht zwingend meine eigene Meinung wieder, sondern dienen zur Information der Allgemeinheit.

    Im Anhang:

    „Die Bedeutung von Bindung und Trauma bei der Entstehung und Behandlung von ADHS “
    Dateianlage:
    Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
    brisch_adhs_schaffhausen_151112_versand.pdf brisch_adhs_schaffhausen_151112_versand.pdf

    #8 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 10:13
    von kein Name angegeben • ( Gast )

    Zitat Anfang

    VIELE WEGE FÜHREN NACH ROM“

    Zitat Ende

    Ach ja? Was ist denn für Sie „Rom“ ?
    Da würde ich Sie doch mal bitten, die Katze aus dem Sack zu lassen.

    Vielleicht wollen Sie eine ganz Schlaue sein. Entschuldigen Sie bitte, aber
    das hier hier von mir keine Behauptung, sondern auch erst einmal eine Vermutung.

    Wahrscheinlich sind Sie gegen dieses Ritalin etc und den ganzen suchtmachenden
    Pillenquatsch. Das deckt sich mit meiner Auffassung. Doch jetzt kommt der von mir vermutete
    Unterschied in der Denkfolge:

    Vielleicht werden später behaupten, dass, vor allem Jungen sind davon
    betroffen 1), ADS oder ADHS, eine Krankheit sei und damit natürlich
    eine „psychische Krankheit“. Sie werden weiter ausführen, dass die Medikamente
    nichts taugen, aber ihre Ihre Art der angbotenen Problemlösung. Und dann bieten
    sie den unruhigen Jungen was weiß ich, für Therapien an, vielleicht Ringelpitz mit anfassen
    und ähnlichem Kram.
    Damit Sie überhaupt mit den ( meist ) Jungen arbeiten können, muss der ganz Kram
    als „Therapie“ durchgehen. Die Begrifflichkeit „Therapie“ ist ein medizinischer Begriff.

    In anderen Worten, auch ist ADHS eine durch einen Arzt abgesegnete „psychische Krankheit“.

    Es sei denn, Sie oder ihre Ideologen finanzieren das Programm ohne der Beteiligung von
    Krankenkassen.
    Tun Sie es dann trotzdem, machen Sie sich u.U. strafbar. Sie dürfen ohne ärztlichen
    Auftrage nur beraten, nicht therapieren. Es sei denn, Sie sind (Un) Heilpraktikerin

    Es gibt aber keine „psychische Krankheit“. Diese Begrifflichkeit wurde eingeführt von
    Ärzten, insbesondere Psychiatern, um dem Gott Mammon zu dienen, nichts anderes.
    Ich habe es oben schon erklärt.

    Der Unterschied zwischen Ihnen und mir ist konkret dieser, dass bei Ihrem Konzept
    der Problembewältigung von meist unruhigen Jungen, die größtenteils in Großstädten
    wohnen, die unruhigen Kinder und Jugendlichen weiterhin vermutlich als „psychisch krank“ gelten und
    bei meinem Denkmodell eben nicht, weil ich die Existenz psychischer Krankheiten
    zur Gänze abstreite. siehe hier:

    http://www.patverfue.de/media/PatVerfue_neu.pdf

    ( Jeder der hier unterschreibt, bestreitet die Existenz von „psychische Krankheiten“ ,
    also auch von ADHS etc. )

    Damit Psychiater weiter abzocken können um ihren nächsten Mercedes zu finanzieren,
    geht ihre Tendenz immer mehr dazu über alles an Verhalten was gesellschaftlich
    unerwünscht ist, als „psychisch krank “ zu bezeichnen. Da Sexsucht als Krankheit gilt,
    kann auch mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Haben Sie jetzt das widerwärtige
    Abzockersystem der Ärzteschaft erkannt ?

    Noch vor wenigen Jahrzehnten galt sogar homosexuelles Verhalten als „psychisch krank“ und als
    physisch krank. Man glaubte im Gehirn sei ein Defekt. Man
    untersuchte sogar die Gehirne, stocherte darin rum und entfernte Teile.
    Da waren mindestens ein Teil der aktiven Psychiater in heller sadistischer und perverser Freude,
    wenn sie das tun durften
    Tatsache aber ist, dass man immer noch nicht die Stellen für homosexuelles Verhalten
    gefunden hat, wahrscheinlich gibt es auch keine.

    Man lese auch hierzu :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie

    und auch hier natürlich:

    http://www.youtube.com/watch?v=Qdg6Bc3cZp4

    http://www.youtube.com/watch?v=MHSbvbCzmKs LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO L

    Psychiater als kriminelle Vollidioten

    http://www.youtube.com/watch?v=DaSN-rLWiOk

    Wird ein Kind von einem Arzt mit den Bezeichnung „ADHS erkrankt“ diagnostiziert,
    gilt das Kind als „psychisch krank“ obwohl
    nachweislich überhaupt kein Organdefekt vorliegt oder dieser nicht nachweisbar ist.

    Durch diese Umgehensweise mit dem Kind, wird es stigmatisiert, diskriminiert und diffamiert
    Das aber kann man getrost hochkriminelles Verhalten bezeichnen.

    Selbst wenn diesen Kindern anstatt Psychopharmaka ( und nicht anderes ist z.B. Ritalin )
    Therapien durch Ringelpietz mit anfassen macht, ist doch schon die
    Stigmatisierung und Diffamierung da. Jemand der als „krank“ erklärt worden ist, möchte auch
    gesund werden Und damit wird ein Teufelskreis ausgelöst, durch das das Kind in immer
    größeren Problematiken kommt. Am Ende wird es dann mit noch mehr Medikamente vollgestopft,
    weil die Therapie „Ringelpietz mit Anfassen“ nicht funktioniert hat. Und das funktioniert auch
    nicht mit anderen Therapien, weil diese Kinder überhaupt nicht krank sind. Krank ist höchstens
    die Gesellschaft in der das unruhige Kind lebt und therapiert werden müssen vielleiht die
    Eltern oder noch besser, das gesamte Gesellscahftssystem.

    Die Kinderfeindlichkeit im Kartoffelland ist schon sprichwörtlich

    Natürlich kann was versuchen gegen unruhige Kinder tun. Angefangen beim Auslebenlassen des
    natürlichen Bewegungsdranges halte ich für wichtig. Den Ernährungsplan überprüfen, kein Fast Food
    , kaum Süßigkeiten, viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch, wenn überhaupt, keine Cola
    mit Coffein. Unruhige Kinder verhalten sich ungern still. Werden sie zum Stillsitzen gezwungen,
    werden sie pampig.

    Was man hier tun kann sind politische Sachen. Kinder ohne Spielmöglichkeiten in der Großstadt
    sind ein Alarmzeichen für den Niedergang einer Gesellschaft. Doch welche Eltern machen
    hier schon was, fast niemand. Hilfe ist auch nicht von den Jugendämtern und den Sozialpädagogen
    zu erwarten. Im Gegenteil. Durch ihre reaktionäre Weise auf bestimmte Verhaltensproblematiken
    von Kindern und Jugendlichen zu reagieren, machen sie sich oft unglaubwürdig.
    Sozialpädagogen haben sich gegenwärtig zum Handlanger eines kinderfeindlichen Ausbeutersystems
    gemacht. Das kann man hier bei jugendaemter.com beim Lesen der Artikel nachvollziehen.

    Zitat Anfang

    die Veröffentlichung einzelner Artikel , sowie Literaturempfehlungen u.a. spiegeln nicht
    zwingend meine eigene Meinung wieder, sondern dienen zur Information der Allgemeinheit.

    Zitat Ende

    Ja regen Sie sich nicht auf aber meinetwegen schreiben Sie hervorgehoben auch in grün oder blau.

    Allgemein üblich ist schon, dass beim Zitieren schon klar wird für den Leser, wie Sie zum Zitat stehen.

    Aber ich will mich nicht festbeißen, mir kommt es nicht auf die Personen an, die etwas
    schreiben, sondern ich argumentiere sachbezogen. Aus meinen Beiträgen geht auch
    meine eigene Meinung hervor.

    Ich will hier keinen Streit, Ich respektiere Ihre Meinung ohne beleidigend zu werden, bin aber
    nicht bereit bei manchen Standpunkten zurückzurudern , nur weil ich mit meiner Meinung
    nicht dem Mainstream entspreche.

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xin Danny

    #9 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 13:30
    von anonymisiert • | 79 Beiträge

    Lieber Chen-Xin,
    wie wäre es, wenn du zu deinem Thema, ob die Psyche erkranken kann, einen eigenen Thread aufmachst und somit die ganzen Kommentare, die überhaupt nichts mit dem Thread zu tun haben, mit umziehen können bzw. gelöscht werden können.
    Wenn du allerdings Hilfe anbieten kannst, wie man mit AD(H)Slern umgehen kann oder eigene Erfahrungen nennen kannst, wie du als Betroffener mit AD(H)S im Leben zurechtkommst, kannst du dich sicherlich wieder gerne in diesem Thread äußern, vorausgesetzt du akzeptierst und respektierst, was andere schreiben.
    Um mal ein Beispiel zu nennen: Wenn ich in einem Forum eine Frage stelle, wie ich meinen Rechner vor Viren schützen kann, nützen mir auch keine Kommentare solcher Leute die Schreiben, sie wüssten auch nicht, wie das geht.
    Nimm es mir nicht übel, aber in Bezug auf den Sinn dieses Threads ist nicht viel Brauchbares deinerseits dabei.
    Mach deine Anliegen zu deinem eigenen Thread und lass den Thread anderer Leute in Ruhe, wenn du dich mit den Problemen dieser Leute nicht auseinander setzen möchtest.

    mit einer waffe an der schläfe willst du dich
    für alle ewigkeit von deinem schmerz befreien
    soll denn das zucken deines zeigefingers tatsächlich
    der letzte akt in deinem leben sein?

    die eigenen schmerzen enden zwar
    doch mach dir bitte eines klar:

    du hast dein leid nur gegen anderes eingetauscht
    nichts ist besser, nicht ein stück
    die dich verlieren, werden den schmerz für immer spüren
    wenn du gehst – du verstehst:

    es gibt kein zurück

    nach oben springen
    Zitatzitieren

    #10 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 15:18

    von Chen-Xin Danny • ( Gast )
    avatar

    Zitat Anfang

    wie wäre es, wenn du zu deinem Thema, ob die Psyche erkranken kann, einen eigenen Thread
    aufmachst und somit die ganzen Kommentare, die überhaupt nichts mit dem Thread zu tun
    haben, mit umziehen können bzw. gelöscht werden können.

    Zitat Ende

    Niemand braucht meine Kommentare zu lesen, wenn du es trotzdem machst, ist das deine Sache.

    Mein Kommentar hat sehr wohl etwas mit diesem Thema zu tun. Wenn du das nicht erkennen kannst,
    kannst du an mich Fragen stellen diesbezüglich. Ich beantworte dir gerne jede vernünftig gestellte
    Frage. Nur fragen musst du mich schon, wenn ich dir antworten soll. Nur zielloses rummeckern bringt dich auch
    nicht weiter.

    ADHS wird nun mal als eine Erkrankung bezeichnet von vielen Ärzten, Psychiatern und von der ganzen Therapeutenschar
    die daran verdienen. Da aber eine Seele= Psyche, die noch niemand gesehen hat, psychisch erkranken kann, ist nicht
    nur für mich ein Rätsel. Oder hast du schon mal eine „Psyche“ gesehen?
    Der Unsinn mit der Begrifflichkeit der „psychischen Erkrankung“ ist nur deswegen Ende des Weltkrieges von Psychiatern eingeführt worden um daran kräftig zu verdienen. Auch die pharmazeutische Industrie hat ein großes Interesse daran, dass
    es ADS usw. gibt. Denn diese verdienen an dem Verkauf von Medikamenten hierzu massenhaft Geld. Auch Sozialpädagogen
    und Psychotherapeuten versuchen daran Geld zu verdienen.

    Dabei entpuppt sich jetzt, dass dieses ADSH eine richtige Verarsche eines Psychiaters aus der USA war, der
    dieses Verhalten als , „psychische Krankheit“ in Absprache mit der Pharmazeutischen Industrie, einführte und damit Millionen machte.

    Und genau hier ist das Problem z.B. für Eltern. Denn sie müssen einen Facharzt aufsuchen, um die „Therapie“ bezahlt zu
    bekommen. Und hierzu ist der Facharzt meist ein Psychiater. Vorher ging das mit einem Hausarzt, aber die schrieben auf
    Teufel komme raus sofort Ritalin, als hätten sie mit der Pharmazieindustrie einen Vertrag damit.- Deswegen hat die
    Bundesregierung das geändert, natürlich unter dem Einfluss der Psychiater.

    Da ADHS als eine “ Krankheit“ bezeichnet wird von den meisten Ärzten, ist diese, da keine erkennbare körperliche Ursache dafür bekannt ist, außer in Einzelfällen, ist dieses ein psychische Erkrankung,. In anderen Worten, der Zappelphilip ist angeblich „psychisch krank“.

    Weil es hier zu einer Stigmatisierung kommt, zu einem diskriminierenden Verhalten, und auch zu Diffamierungen des Kindes
    oder des Jugendlichen durch Mitbürger etc. , ist die Gefahr besonders groß, dass es beim Kind oder beim Jugendlichen
    zu weiteren Verhaltensauffälligkeiten kommt.

    Die meisten Eltern haben vor allem Eines im Sinn, nämlich ihr Kind für eine gewisse Zeit beim ADHS – Therapeuten zu sehen und
    das dannn noch auf Kosten der Krankenkasse. Und das nicht nur wegen der „Therapie“, sondern damit sie sich vom Kind
    mal was erholen können. Wird ADHS nicht mehr als „krank“ bezeichnet, wird fast Milliarden Euro weniger Umsatz gemacht und
    selbst Eltern bekommen von der Krankenkasse für die Betreuung hinsichtlich ADSH-Therapie kein Geld mehr.

    Da liegt es nahe, dass Eltern wegen der Kostenerstattung lieber es zulassen, dass ihr Kind als „psychisch krank“
    bezeichnet wird.

    In anderen Worten: Um Geld zu sparen lassen sie das Stigma „psychisch krank “ bei ihrem
    Kind zu. Das aber ist Audruck von Kinderfeindlichkeit. Die Diagnose „ADHS“ kommt mittlerweile immer
    mehr in Verruf. Das kommt daher, dass immer mehr Eltern kritische Texte zu ADHS lesen.

    Noch Fragen ?

    Niemand muss dem zustimmen, was ich hier schreibe. Man kann es auch ignorieren.

    Wenn durch meine kritischen Texte die Hirne der Leser sich etwas stärker in Bewegung kommen, ist
    schon viel erreicht.

    Im Übrigen ist das Problemfeld ADHS enorm groß, dementsprechend umfangreich auch meine Texte.

    Ich schreibe gerne lange Texte

    Freundlichen Gruss

    Chen-Xin Danny

    #11 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 19:20
    von Chen-Xin Danny • ( Gast )

    Hier mal ein paar LINKS zum Thema AD(H)S:

    http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de…strie/6489.html

    http://www.hochbegabte-begleiten.de/de/a…-krankheit.html

    Viel Freude bei der Vermehrung des Wissens zum Thema ADHS

    Chen-Xin Danny

    #12 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 19:21
    von Chen-Xin Danny • ( Gast )

    Noch zwei LINKS zum Thema ADHS

    http://wissen.dradio.de/adhs-die-erfunde…rticle_id=15924

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan…n-11645933.html

    #13 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    18.04.2013 19:22
    von Chen-Xin Danny • ( Gast )

    Und hier noch einmal 2 LINKS, bitte recherchiert selber zum Thema:

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/20…dene-krankheit/

    http://www.adhs-kritik.de/

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xin Danny

    #14 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    20.04.2013 10:59
    von Marianne • | 68 Beiträge

    ein weiterer Buchtipp:

    War Michel aus Lönneberga aufmerksamkeitsgestört?: Der ADS-Mythos und die neue Kindergeneration ; Henning Köhler
    und hier ein paar Rezensionen zu diesem Buch:

    ZitatOh, wie erleichternd war es, dieses Buch zu lesen. Kein Buch über die „Krankheit“ ADS sondern über die Kinder, die damit gestempelt sind.
    Ich habe einen anderen, positiven Blick auf diese Kinder und auf deren Eigenarten bekommen. Und falls es mal zu „esoterisch“ wird in dem Buch – kann man ertragen.

    ZitatKöhler beschreibt fundiert und ausführlich, mit ein wenig Humor das ADS Kind. Er räumt auf mit den allzuschnellen Aburteilen („Mein Kind hat ADS“) und stellt das Kind (nicht die „Krankheit“) in den Vordergrund. Er bemüht sich darum die verschiedenen Meinungen und Ansätze (z.B. Konstruktivismus, Verhaltenspsychologie…) gegenüberzustellen.

    ZitatIch habe dieses Buch für eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Verhaltensauffälligkeiten“ bei Kindern gelesen und kann es allen Eltern nur wärmstens empfehlen. Auch den Eltern „normaler“ Kinder. Köhler analysiert die gängige Praxis der Diagnostik und beschreibt anschaulich, wie die der Trend zur Inflationären ADSH-Diagnose ein Anzeichen dafür ist, dass wir unseren Kindern kaum noch Spielraum zur Auslotung ihrer eigenen Persönlichkeit geben.

    Ich hätte gerne hinter bestimmt jeden zweiten Satz drei Ausrufezeichen gemacht – auch und besonders deshalb, weil meinem Sohn, als er temporäre Schwierigkeiten in der Grundschule hatte, auch eine leichte Form ADS diagnostiziert wurde. Zum Glück haben wir es zum Anlass genommen, unsere Verhaltensweisen zu überdenken und erst dann die unseres Sohnes.
    Diese Buch macht Mut und formuliert Inhalte, die in Hinblick auf ADSH viel zu selten angesprochen werden!

    ZitatHenning Köhler hat hier ein wichtiges, ein hilfreiches Buch vorgelegt. Er macht deutlich:

    – dass wir es mit einer neuen, hellsichtigen Generation von Kindern zu tun haben. Bereits Kühlewind hat darauf vorzubereiten versucht.
    – dass weder das Gesellschafts- noch das Schulsystem darauf vorbereitet sind, Kinder mit besonderen Eigenschaften zum Problem werden; ich war selbst ein solches und bin es als Lehrer vielleicht immer noch, allerdings nicht für die Kinder!
    Und drittens:
    – dass das Verabreichen eines Medikamentes die Konzentrationsprobleme eines solch besonderen Kindes eher noch verschlmmbessern würde als behebe; siehe dazu auch: Was wir unseren Kindern in der Schule antun …. von Czerny.

    Nun könnte man Köhler zwei Vorwürfe machen:

    1. Er stelle Steiners Pädagogik und sein Menschenbild zu positiv dar.
    2. Er stelle die Heilpädagogik als Heilslehre dar.

    Sicher, aber welche Aufgabe hat sein Ansatz und
    welche Aufgabe kommt der Leser zu?

    Dieser Ansatz macht deutlich, welche gesellschaftlichen( das Bild vom Menschen/Kind ) und pädagogischen Defizite es auch in Schule gibt und wie beide diese Kinder nicht auf das Leben vorbereiten(können). – Ein sehr gutes Buch!

    ZitatDieses Buch war für mich, als Mutter eines 12-jährigen Sohnes, der im Verdacht steht ADS zu haben, eine Hilfestellung un zugleich eine Erleichterung für meine weiteren Entscheidungen. Ich habe es ausgeliehen bekommen von einer Lerntherapeutin, die zum Glück in meinem Sohn etwas ganz anderes gesehen hat als die Lehrer. Denen werde ich bei Gelegenheit das Buch zum Lesen vorlegen, damit sie manche Dinge aus einer anderen Sicht mal betrachten lernen, denn das Kind, das immer leistungsorientiert, angepasst, aufmerksam, nicht ablenkbar, usw. ist, gibt es schlichtweg nicht!War Michel aus Lönneberga aufmerksamkeitsgestört?: Der ADS-Mythos und die neue Kindergeneration

    Quelle: http://www.amazon.de/War-Michel-L%C3%B6n…berga+ein+adhs+…

    #15 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    19.05.2013 03:01
    von Fiete2 • | 642 Beiträge

    http://www.radio-utopie.de/2013/05/18/wa…ein-adhs-haben/

    „Warum französische Kinder kein ADHS haben

    Die französischen Kinderpsychiater verwenden auch nicht das gleiche DSM-System (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) zur Einstufung von emotionalen Probleme der Kindheit wie amerikanische Psychiater. Der französische Verband der Psychatrie entwickelte die alternative Klassifizierung CFTMEA (Classification Française des Troubles Mentaux de L’Enfant et de L’Adolescent) als Widerstand gegen den Einfluss des DSM-3, der vieles “pathologisiert”, was ein normales Verhalten in der Kindheit ist.

    Von petrapez | 18.Mai 2013

    #16 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    20.05.2013 11:41
    von azrael • | 46 Beiträge

    Ist ADHS eine biologisch-neurologische Störung? Überraschenderweise hängt die Antwort auf diese Frage davon ab, ob Sie in Frankreich, Deutschland oder in den Vereinigten Staaten von Amerika leben.“

    http://www.schattauer.de/shop/product_in…senenalter.html

    ZitatBeide Autoren sind Pioniere auf dem Gebiet der Forschung und Behandlung von ADHS bei Erwachsenen. In der vollständig überarbeiteten und erweiterten 3. Auflage folgen sie ihrem bewährten Konzept, fundiert und prägnant sowohl Grundlagen als auch praktische Kenntnisse zu vermitteln: Neben der Beschreibung der Ursachen und der Neurobiologie dieses Störungsbildes gehen sie detailliert auf die Diagnostik und Therapie der adulten ADHS ein – sehr praxisnah und anschaulich anhand vieler Fallbeispiele. Differenziert werden Sekundärstörungen und psychiatrische Komorbiditäten von ADHS abgegrenzt. Neue Kapitel zu Autismus und ADHS sowie zu Gewalt in der Familie erweitern das thematische Spektrum. Im Anhang enthält das Buch die von der DGPPN unterstützten Leitlinien zu ADHS im Erwachsenenalter sowie – neu – ein semistrukturiertes Interview zur gezielten Symptomerfassung.

    http://www.amazon.de/Lass-mich-doch-verl…t/dp/3423341068

    ZitatAls Kinder nannte man sie »Zappelphilipp« oder »Träumer«; als Erwachsene leiden sie noch immer unter massiven Problemen, die auf ADHS, das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (mit und ohne Hyper-aktivität), zurückzuführen sind. Denn dass sich dieses Syndrom mit dem Erwachsenwerden nicht verliert, ist mittlerweile nachgewiesen. Cordula Neuhaus, eine der engagiertesten ADHS-Therapeutinnen Deutschlands, widmet sich erstmals einem der schmerzhaftesten Problembereiche von ADHS-Betroffenen: Partnerschaft und Beziehungen.

    dieses buch bietet eine übersichtliche aufstellung, wie sich die adhs symptomatik vom babyalter an bis ins erwachsenenleben, mit dem älterwerden verschiebt
    wähle deine feinde mit bedacht *nägel polier*

    #17 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    05.06.2013 04:00
    von Sebastian • | 15 Beiträge

    Das hier sollte man sich mal ansehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=JSOVjsF98Hg

    und das hier übrigens auch:

    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=690

    Hier heíßt es:

    „Erfinder des ADHS: «ADHS ist eine fabrizierte Erkrankung»

    von Moritz Nestor

    Die schweizerische Nationale Ethikkommission im Bereich Humanmedizin NEK (Präsident: Otfried Höffe) hat sich in ihrer Stellungnahme vom 22. November 2011 mit dem Titel: Über die «Verbesserung» des Menschen mit pharmakologischen Wirkstoffen1 erfreulicherweise sehr kritisch mit der Verwendung des ADHS-Medikaments Ritalin befasst: Das Verhalten des Kindes werde durch Chemie ohne jegliche Eigenleistung beeinflusst. Das sei ein Eingriff in die Freiheit und die Persönlichkeitsrechte des Kindes, denn chemische Wirkstoffe verursachten zwar gewisse Verhaltensänderungen, das Kind lerne aber unter Chemie nicht, wie es sein Verhalten selbst ändern könne. Damit würden ihm wichtige Lernerfahrungen für eigenverantwortliches und mitmenschliches Handeln vorenthalten, «die Freiheit des Kindes empfindlich eingeschränkt und es in seiner Persönlichkeitsentwicklung gehemmt», kritisiert die NEK.
    Schützenhilfe kommt für die alarmierten Kritiker der Ritalin-Katastrophe jetzt von ganz anderer Seite. Der Spiegel zitiert am 6.2.2012 in seiner Titelgeschichte den 1922 als Sohn von russisch-jüdischen Einwanderern geborenen US-amerikanischen Psychiater Leon Eisenberg, den «wissenschaftlichen Vater von ADHS», der sieben Monate vor seinem Tod in seinem letzten Interview im Alter von 87 Jahren sagte:

    «ADHS ist ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung.»2

    Seit 1968 aber, rund 40 Jahre lang, geisterte Leon Eisenbergs «Krankheit» durch die diagnostischen und statistischen Manuale, zunächst als «hyperkinetische Reaktion im Kindesalter», heute als «ADHS». Der Verbrauch von ADHS-Medikamenten stieg in Deutschland in nur acht Jahren von 34 kg (1993) auf die Rekordsumme von sage und schreibe 1760 kg (2011) – das ist ein 51mal größerer Umsatz! In den USA schluckt von den zehnjährigen Jungen bereits jeder zehnte täglich ein ADHS-Medikament. Tendenz steigend.3

    Ende des Zitats

    Weiterlesen im o.a. LINK

    Man sollte sein Wissen auf den neuesten Stand bringen. Die bisherige Behandlung von ADHS entspricht nicht
    mehr neuesten Erkenntnissen.
    Der Erfinder des ADHS gab zu auf dem Sterbebett: Alles Schwindel.

    ADHS ist eine Erfindung der Pharmaziekonzerne in den USA.
    In den USA wird jedes Jahr neu bestimmt von Psychiatern, was es an
    neuen Krankheiten gibt.

    #18 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    07.06.2013 21:54

    von Sebastian • | 15 Beiträge

    Hier noch eine wichtige Info über ADHS:

    http://www.meinungsverbrechen.de/?p=287

    http://www.ads-kritik.de/ADS-Kritik26.htm

    man belese und informiere sich

    #19 RE: AD(H)S …. in ADS, ADHS / Aufmerksamkeits Defizit(Hyperaktivitäts) Störung
    19.06.2013 20:37
    von Fiete2 • | 642 Beiträge

    Ca. 42% (310.000) der ADHS-Diagnostierten sind Trennungskinder,
    wobei Trennungskinder nur 15% der Kinderbevölkerung darstellen.
    Vor allem international regt sich Widerstand, gerade in den USA wo die
    DSM5 massiv in die Kritik geraten ist.

    Das neueste hierzu immer in http://adhs-medien.blog.de/

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.