jugendaemter.com

21.04.2014

Suhl Jugendamt


Jugendamt Suhl
Marktplatz 1
98527 Suhl
Telefon: 0 36 81/7 42-0
Fax: 0 36 81/7 42-5 42
E-Mail: jugendamt@stadtsuhl.de

Leitung
Jürgen Koch
Telefon: 0 36 81/7 42-5 41
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Vormundschaften, Adoption
Dagmar Schneider
Telefon: 0 36 81/7 42-5 30
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Unterhalt, Beurkundungen
Andrea Schaumann
Telefon: 0 36 81/7 42-4 35
Fax: 0 36 81/7 42-5 42
Bianca Stark-England
Telefon: 0 36 81/7 42-4 34
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Unterhaltsvorschuss
Marion Franz
Telefon: 0 36 81/7 42-5 03
Fax: 0 36 81/7 42-5 42
Karolin Grellmann
Telefon: 0 36 81/7 42-4 95
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Allgemeiner Sozialer Dienst
Birgit Bischoff
Telefon: 0 36 81/7 42-4 64
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Wirtschaftliche Jugendhilfe
Bärbel Marquardt
Telefon: 0 36 81/7 42-5 31
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Kindertagesstätten
Karin Hesse
Telefon: 0 36 81/7 42-5 39
Fax: 0 36 81/7 42-5 42

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.


27 Kommentare zu “Suhl Jugendamt”

  1. C.H schrieb:

    ich spreche als angehörige eines betroffenen.was man ja aus den mutter kind heimen in schmalkalden hört…IST DAS ALLERLETZTE!!!!!!!!!weihnachten sollte man inder familie feiern und net das kind alleine lassen….das ist eines von vielen dingen die zu be,mängeln sind…aber das wird ein nachspiel haben..anwalt ist eingeschaltet…

    mfg

  2. XXL schrieb:

    Hallo,

    jeder der mir über negative Erfahrungen über das Jugenamt Suhl berichten kann, sollte dies zur folgendenden E-Mail Adresse übermitteln: 1.pruefung@arcor.de.
    Jeder auch noch so kleine Tip wird sofort an das Familienministerium und Presse weitergeleitet.

    MfG

  3. XXL schrieb:

    Hallo,

    jeder der mir über negative Erfahrungen über das Jugenamt Suhl berichten kann, sollte dies zur folgendenden E-Mail Adresse übermitteln: 1.pruefung@arcor.de.
    Jeder auch noch so kleine Tip wird sofort an das Familienministerium und Presse weitergeleitet.

    MfG

  4. XXL schrieb:

    http://www.facebook.com/groups/199614910098006/

  5. XXL schrieb:

    http://www.facebook.com/groups/199614910098006/

    hier kann man die Machenschaften erkennen

  6. XXL schrieb:

    Seit 4 Tagen versuche ich beim Jugendamt Suhl eine Info zu bekommen, betreffend der Aussagen von Frau Diana S., die bei meiner Verhandlung zum Umgang der Kinder Unwahrheiten ausgesprochen hat.
    Für mich war die Frage, von wem diese Unwahrheiten kamen. Jugendamt oder Grundschule am Himmelreich???

    Daher hab ich da mal nachgefragt.

    Mo: niemand zu erreichen
    Di: wurde mir versichert, dass mir am Mittwoch diese Info bekomme
    Mi: Versammlung und ab Mittag war niemand mehr erreichbar
    Do: die besagte Kollegin ist noch außer Haus. 17:25Uhr dann ein neues Wunder. Die Kollegin ist krank, lol…

    Ist das normal?

    Antwort: http://www.youtube.com/watch?v=3L8aFkOXjb8

    Weiteres folgt mit Sicherheit

  7. XXL schrieb:

    Seit 4 Tagen versuche ich beim Jugendamt Suhl eine Info von Frau Diana S. zu bekommen, welche Aussagen einer Gerichtsverhandlung betrifft, die bei meiner Verhandlung zum Umgang der Kinder Unwahrheiten ausgesprochen hat.
    Für mich war die Frage, von wem diese Unwahrheiten ausgesprochen wurden.

    Mo: niemand zu erreichen
    Di: wurde mir versichert, dass mir am Mittwoch diese Info bekomme
    Mi: Versammlung und ab Mittag war niemand mehr erreichbar
    Do: die Frau Diana S. ist noch außer Haus. 17:25Uhr dann ein neues Wunder. Frau Diana S. ist krank, lol…

  8. XXL schrieb:

    Neues Erlebnis beim Jugendamt Suhl 07.11.11

    Dort fand ein Gespräch bei Herrn Frank H. und Frau Diana S. statt, um meine offenstehende Frage endlich beantwortet zu erhalten.

    Ganz plötzlich kann sich Frau Diana S. nicht mehr an ihre Aussagen vor Gericht erinnern und Herr Hausdörfer streitet ebenso ein Telefnonat mit mir ab.

    Gegen beide Mitarbeiter wird nun Strafantrag

    in 25 Fällen

    bei der Staatsanwaltschaft eingereicht.

    Solche Frechheiten müssen bestraft werden.

  9. XXL schrieb:

    Jugendamt Suhl und die Sozialarbeiter der Freizeiteinrichtung “Auszeit”

    http://www.facebook.com/groups/199614910098006/

  10. XXL schrieb:

    Endlich kommen die Spielchen des Suhler Jugendamts ans Tageslicht.

    Eine Massenpetition bewirkt so machnche Wunder.

    EU-Parlament irritiert über deutsche Jugendämter

    D
    er Petitionsausschuss des Europaparlaments ist der Auffassung, dass die Bundesrepublik Deutschland die Menschenrechte missachtet hat, indem die Organe des Staates zugelassen haben, dass einige von ihren Kindern getrennt lebende Väter und Mütter keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben. „Wir haben den Eindruck, dass es sich hier um ein wiederkehrendes und strukturelles Problem handelt, dem niemand wirklich zu Leibe rücken möchte. Man steckt lieber den Kopf in den Sand. Das finden wir unmöglich und schockierend“, sagt Philippe Boulland, Leiter einer Arbeitsgruppe im Petitionsausschuss, die sich mit dem Thema Jugendämter befasst, und Abgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP).

    Dem Ausschuss lägen 120 Petitionen vor, in denen das Verhalten deutscher Jugendämter angeprangert werde. Daher wird an diesem Donnerstag eine Delegation des EU-Parlaments Vertretern aus Familien- und Justizministerium mehrere Fälle präsentieren, in denen ein vom Staat geduldetes Fehlverhalten deutscher Jugendämter nach Meinung des Petitionsausschusses wahrscheinlich ist. Zwar sei das Familienrecht nationales Recht, doch könne das EU-Parlament tätig werden, wenn durch Familienrechtsprechung Menschenrechte verletzt würden.

    Der Petitionsausschuss vermutet aufgrund der Unterlagen, die ihm vorliegen, dass der deutsche Staat einigen Eltern einen gerechten Prozess verweigert hat. Andere Eltern hätten Dokumente, die für ihren Gerichtsprozess wichtig gewesen seien, nicht einsehen können. Mehrere Verstöße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention, die UN-Kinderrechtskonvention und die Charta der Grundrechte der Europäischen Union seien wahrscheinlich. Ursache dafür seien Fehler der Jugendämter, die sich über Anweisungen von Familienrichtern hinweggesetzt hätten oder andere Fehler gemacht hätten, die von keiner übergeordneten Instanz bemerkt oder unterbunden worden seien.

    Ziel der Gespräche sei es, den Petenten inhaltlich zu helfen. Außerdem solle Druck auf Deutschland ausgeübt werden. Es gebe Fälle, in denen Väter oder Mütter ihre Kinder fünf oder zehn Jahre lang nicht gesehen hätten, obwohl sie alles versucht hätten, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Dies ist nicht der erste Vorstoß des EU-Parlaments. Vor vier Jahren ist schon einmal eine Delegation nach Deutschland gereist, um die Willkür der deutschen Behörden und die daraus resultierende Machtlosigkeit mancher Eltern anzuprangern. „Auf unsere damalige Intervention hat Deutschland nicht reagiert. Wir finden das nicht normal“, sagt Boulland.

  11. jenni schrieb:

    hallo

    der was das hier verfasst hat könnte der scih mal bitte bei mir melden unter der e-mail adresse Jennist@gmx.de ich hätte da ein paar fragen an ihn da ich mit herrn frank h. auch was zutun hatte bis ca.dezember 2011

    Neues Erlebnis beim Jugendamt Suhl 07.11.11

    Dort fand ein Gespräch bei Herrn Frank H. und Frau Diana S. statt, um meine offenstehende Frage endlich beantwortet zu erhalten.

    Ganz plötzlich kann sich Frau Diana S. nicht mehr an ihre Aussagen vor Gericht erinnern und Herr Hausdörfer streitet ebenso ein Telefnonat mit mir ab.

    Gegen beide Mitarbeiter wird nun Strafantrag

    in 25 Fällen

    bei der Staatsanwaltschaft eingereicht.

    Solche Frechheiten müssen bestraft werden.

  12. XXL schrieb:

    Strafantrag über die Jugendamtmitarbeiter Suhl befinden sich bereits in Den Haag. Ungestraft kommt dort niemand davon!

    Einen Eingangsstempel kann ich nachweisen.

    “Der Eingangsstempel ist der Beweis, dass die Strafanzeige aufgenommen und bearbeitet wird”

  13. XXL schrieb:

    Eine Vorlagepflicht wird dem Jugendamtsleiter Jürgen Koch noch zugestellt werden!

  14. XXL schrieb:

    Wieder so ein Willkürer bei diesem sog. “Jugendamt” Suhl, ASD, der meint, er könne sich über internationale Gesetze hinwegsetzen.
    Er hat natürlich darauf bestanden, namentlich im Netz ernannt zu werden.

    Aber sehr gerne doch. Es handelt sich um Herrn KLAUS MÜLLER

    Ich vermute mal, dass er nicht wußte, dass gegen die gesammte Stadtverwaltung Suhl ein mega Strafantrag sich bereits in Den Haag befindet.

    Daher habe ich ihm das abgestempelte Exemplar + Kostenrechnung € 100.000,00 zukommen lassen.

    Das Bundesministerium der Justiz ist im übrigen nicht sehr begeistert von solchen Willküren am deutschen Volk.

    Von wegen internationale Gesetze brechen. Diese Willkür wird “Fatou Bensouda – Die Frau, vor der sich Diktatoren fürchten” schon bald ein Ende setzen.

  15. XXL schrieb:

    !!! AB dem 09.05.2012 verlieren ALLE BEAMTEN ihre RECHTE !!!

    nur noch auf Artikel 73, 74, 75 lt. 2. Bundesbereinigungsgesetz …

    Wie bereits bekannt, hat das Grundgesetz seine territoriale Gültigkeit durch den Einigungsvertrag (Artikel 4 Ziffer 2) verloren (vgl. auch BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).

    Mit diesem Verlust der Grundrechte geht auch der Verlust des gesetzlichen Richters gem. ehem. Art. 101 GG einher, was bedeutet, dass einerseits Privatpersonen, die sich als Richter ausgeben “Gerichtsverhandlungen” ohne grundgesetzliche oder völkerrechtliche Legitimation durchführen.

    Andererseits kann seit dem Einigungsvertrag auch nicht mehr davon die Rede sein, dass eine Ordnung i.S.d. ehem. Artikel 20 GG besteht. – Diese Ordnung wurde beseitigt.

    Dies wiederum hat zur Folge, dass sich seit 1990 keine ordentlichen Staatsgerichte, sondern ausschließlich Scheingerichte als unstatthafte Ausnahmegerichte etabliert haben, die – wenn es politisch oder seitens der Besatzer opportun erscheint – ihre Scheinurteile so verfassen, dass es vg. Klientel genehm ist.

    Gesetz zur Regelung des Statusrechts der Beamtinnen und Beamten in den Ländern (Beamtenstatusgesetz – BeamtStG)
    G. v. 17.06.2008 BGBl. I S. 1010 (Nr. 24); zuletzt geändert durch Artikel 15 Abs. 16 G. v. 05.02.2009 BGBl. I S. 160; Geltung ab 01.04.2009, abweichend gelten die §§ 25 und 50 ab 20.06.2008
    FNA: 2030-1-9; 2 Verwaltung 20 Allgemeine innere Verwaltung 203 Recht der im Dienst des Bundes und der bundesunmittelbaren Körperschaften des öffentlichen Rechts stehenden Personen 2030 Beamte

    Änderungen / Synopse | Entwurf / Begründung | 29 Gesetze verweisen aus 34 Artikeln auf Beamtenstatusgesetz

    Abschnitt 5 Beendigung des Beamtenverhältnisses

    § 21 Beendigungsgründe
    § 22 Entlassung kraft Gesetzes
    § 23 Entlassung durch Verwaltungsakt
    § 24 Verlust der Beamtenrechte
    § 25 Ruhestand wegen Erreichens der Altersgrenze
    § 26 Dienstunfähigkeit
    § 27 Begrenzte Dienstfähigkeit
    § 28 Ruhestand bei Beamtenverhältnis auf Probe
    § 29 Wiederherstellung der Dienstfähigkeit
    § 30 Einstweiliger Ruhestand
    § 31 Einstweiliger Ruhestand bei Umbildung und Auflösung von Behörden
    § 32 Wartezeit

  16. XXL schrieb:

    Klagen Sie mit uns am EGMR gegen Menschenhandel und Willkür von “Bediensteten” der Jugendämter!

    Strafantrag wegen “Verrat und Betrug am Deutschen Volke” wurd bereits eingereicht.

    Diesen Willkürern gehört ein für alle mal das Handwerk gelegt.

  17. Swen Siegmund schrieb:

    Gute beratung. Nette mitarbeiterinen. Eine frsu hopf besonderst. Habe mich in sie verliebt. Würde sie gerne privat kennen lernen dovh habe leider nix von ihr. Vieleicht bekomm ich ja hier was.

  18. XXL schrieb:

    Betroffene Eltern mögen sich bitte unter folgender e-mail Adresse bei uns melden:

    buergerhilfe(at)office-dateien.de

  19. XXL schrieb:

    Firma Jugendamt Suhl
    Marktplatz 1
    98527 Suhl

    z.Hd. Herrn JÜRGEN KOCH

    Unser Zeichen: OTP-EF/11- 2012

    Betrug und Verrat am deutschen Volk

    Werter Herr Koch,

    da Sie unsere Schreiben erneut missachten und unberührt lassen, werden unsere Mitglieder nun erneut strafrechtliche Schritte gegen Sie, als auch gegen Ihre Mitarbeiter veranlassen.

    Ihre Legitimierung konnten Sie uns ebenso nicht erbringen, was automatisch ein konkludentes Handeln zur Folge hat. Die Bedeutung brauchen wir Ihnen vermutlich nicht zu interpretieren.

    Da Sie Dem nun zugestimmt haben, werden wir die Angelegenheit der Öffentlichkeit kundtun, so dass auch weitere Mitbürger darüber in Kenntnis gesetzt werden, welche Art Verbrechen Sie an Kindern vorsätzlich gemäß § 26 StGB i. V. m. VStGB u. § 830 BGB ausüben.

    Die Glaubhaftmachung liegt Ihnen – u. Ihren Mitarbeitern Frank Hausdörfer u. Diana Schmidt bereits mehrfach vor.

    Da Sie, als auch Ihre Mitarbeiter vormalig mehrfach aufgeklärt wurden, dass ein Ignorieren der juristisch fundierten Darlegung in Verbindung mit weiteren, anderen oder ähnlich gearteten Anschreiben uns gegenüber, eine Verletzung der „Amtsaufklärungspflicht“ in Ihrem Verständnis darstellt und Sie dies erneut missachtet haben, liegt dies nun eindeutig dem Tatbestand des
    Störens des Rechtsfriedens dar, nach welchem Sie, im Einzelnen die handelnden Personen und deren Vertreter einzeln und in gesamtschuldnerischer Haftung, gemäß §§ 823, 830 BGB ersatzweise nun zur Verantwortung gezogen werden.

    Diese Tatsachen werden wir dem Vorsitzenden des BGH Karlsruhe, Prof. Dr. Klaus Tolksdorf daher als Wiederholungsstraftat nachreichen.

    Hochachtungsvoll
    im Auftrag

    Bürgerbüro Deutschland u.SV, NL – IV

  20. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Gut gemeinter Brief.

    Ob er allerdings Erfolg bringt, ist zu bezweifeln.

    Ich vermute, da wird nichts draus.

    http://www.youtube.com/watch?v=vFG73UPXqjk

    Vielleicht hilft ja tatsächlich nur eine soziale
    Revolution.

    Mit freundlichen Grüßen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  21. XXL schrieb:

    Unseren Anrufern zur Folge, wird es wohl so kommen. Die Gewaltbereitschaft des Volkes wird immer deutlicher spürbar. Bisher haben wir diese Bürger davon abgehalten. Wie lange wir das jedoch noch können, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    http://buergerhilfe-mh.npage.de/

  22. XXL schrieb:

    Jugendämter sind nur Firmen und der Geschäftsführer ist Herr Jürgen Koch

  23. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Zitat Anfang

    XXL schrieb:
    November 18th, 2012 um 07:31
    Unseren Anrufern zur Folge, wird es wohl so kommen. Die Gewaltbereitschaft des Volkes wird immer deutlicher spürbar. Bisher haben wir diese Bürger davon abgehalten. Wie lange wir das jedoch noch können, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    http://buergerhilfe-mh.npage.de/

    Zitat Ende

    Die Deutschstämmigen haben noch nie eine Revolution gemacht. Sie sind meist autoritätshörig und tun ebenso meist alles, was man im Jugendamt ihnen vorschreibt.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  24. XXXXXXXXl schrieb:

    Wir warten noch heute auf ein Rückruf von Frau D.Schmidt.Mittlerweile sind 8 Monate vergangen und es ist nichts passiert.Am Telefon wird man nur abgewimmelt oder es geht erst gar keiner an das Telefon.Ihr denkt wohl auch wir sind hier alle blöd ? Muss immer erst was passieren ? Wahrscheinlich ja ! Über dieses Amt könnte man den ganzen Tag kotzen !
    Ist schon komisch das immer da gehandelt wird, wo man gar nicht sein müsste.Und wo sind Sie, wo Handlungsbedarf besteht ? Kaffee trinken ?
    Wieso bekommen bestimmte Leute, Sachbearbeiter mit denen man langjährig befreundet ist ?

    Ich könnte noch soviel aufzählen hier, aber da wäre ich morgen noch nicht fertig.
    Mir reicht es jetzt-nach über einen halben jahr kein rückruf keine antwort.
    Ich werde mich jetzt an akte 2013 wenden

    es müsste mal auf diesem amt so richtig aufgeräumt werden !!

    Mfgc

  25. 48599 Gronau schrieb:

    @XXXXXXXXl .
    Das hätten sie schon längst tun mussen, warum warten??
    sie mussen alles mögliche unternehmen und nicht warten.J.A M.A wartet nicht.!

  26. erfurt schrieb:

    es ist einfach fuchtbar dort mal jemanden zu ereichen ,der einem auch die post geschrieben hat und das ständig ein anderer auskunft erteil über sachen von denen er kein plan hat! dann muß man alles in dreifacher ausfertigung nochmal und nochmal und nochmal hinschicken damit auch jeder dann mitreden kann und so nochmehr durcheinander kommt….! ich glaub suhl ist ein schönes dorf und bequeme leute im amt,die ihre arbeit gern ein bissl genauer und engagierter erledigen könnten….werden dafür auch schlieblich von uns bezahlt….

  27. XXXXXXXXl schrieb:

    da lebt die stasi noch :O und feige sich zu äußern !!! mir soll mal einer in die finger laufen !!!

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.