jugendaemter.com

24.09.2014

Stuttgart Jugendamt


Jugendamt Stuttgart
Wilhelmstraße 3
70182 Stuttgart
Telefon: 0711/216-5100
Fax.: 0711/216-7681

Leitung
Bruno Pfeifle
Telefon: 0711/216-7405
Fax: 0711/216-6246
E-Mail: bruno.pfeifle@stuttgart.de

Leiterin der Bereitschaftspflege
Waltraud Stuntebeck
E-Mail: waltraud.stuntebeck@stuttgart.de

Jugendhilfeplanung
Dr. Marie-Luise Stiefel
Telefon: 0711/216-7422
Fax: 0711-216-4753
E-Mail: marie-luise.stiefel@stuttgart.de

Sozialer Dienst, Kindertagesstätten
Barbara Kiefl (ehemals Jugendamtsleiterin Reutlingen / bis April 2010)
Telefon: 0711/216-6994, 216-7410, 216-7413
Fax: 0711/216-7681
E-Mail: barbara.kiefl@stuttgart.de

Beistandschaften, Vormundschaften, UVG
Helmut Baier
Telefon: 0711/216-2684
Fax: 0711/216-8387
E-Mail: helmut.baier@stuttgart.de

Adoption, Pflegekinderdienst
Helga Heugel
Telefon: 0711/216-6543
Fax: 0711/216-8640
E-Mail: helga.heugel@stuttgart.de

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.

Liebevolle Kinderbetreuung in Stuttgart und Umgebung. Wählen Sie zwischen zahlreichen Profile und finden Sie die passende Betreuung für Ihr Kind.


73 Kommentare zu “Stuttgart Jugendamt”

  1. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    15.09.2008 – Angriff auf die Pressefreiheit

    Stuttgart. Vom Leiter des Jugendamts Stuttgart, Bruno Pfeifle, erhielt der freie Journalist und Redakteur Michael Mosuch schriftlich die Mitteilung, dass „aufgrund der Vorfälle der letzten Wochen“ und einer Internetveröffentlichung, die ebenfalls der Journalist Michael Mosuch „zu verantworten habe“, diesem ab sofort Hausverbot für alle Dienststellen des Jugendamts der Landeshauptstadt Stuttgart erteilt sei. Da die Funktion von Herrn Michael Mosuch als freier Journalist, der u.a. für diverse Nachrichtenportale tätig ist, hinlänglich bekannt ist und er selbst sich in den vorangegangenen Gesprächen eindeutig als Journalist zu erkennen gab, ist der unbegründete Verweis aus einem öffentlichen Gebäude bzw. die unbegründete Erteilung eines Hausverbots gegenüber einem Journalisten ein bedauerlicher Angriff auf das Deutsche Grundrecht der Pressefreiheit. Es kann jedoch mitgeteilt werden, dass die journalistische Tätigkeit der Berichterstattung im vorliegenden Fall –auch– über Informanten weiterhin sicher gestellt ist. weiterlesen…

  2. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    04.10.2008 – Die Akte Nina (III): Das (Stuttgarter) Jugendamt hat immer Recht?

    Bevor wir wieder die Akte Nina aufschlagen, zitieren wir aus dem Internet: „Jugendämter sind zweifellos notwendig, sollten eigentlich ein Hilfswerk für Kinder und Eltern sein, wenn es zu Problemen kommt. Eltern sollen so eine Anlaufstelle haben, wenn sie mit den Sprösslingen nicht mehr klar kommen, auch Kinder können sich an die Jugendämter wenden, wenn sie mit den Eltern Probleme haben.“ Eigentlich, wie das Network of Human Rights anmerkt, bedeutet: Manchmal ist es nicht so.

    Manchmal? Auf den Internet-Seiten der „Zeit“ gibt es eine Umfrage, bei der inzwischen fast 500 Stimmen abgegeben worden sind. 73 Prozent sind für eine Abschaffung der Jugendämter. Dieses Ergebnis müsste die Behörden eigentlich nachdenklich machen. Wieder eigentlich. weiterlesen…

    Quelle: pressemitteilung.ws – 04.10.2008 – Heinz-Peter Tjaden

  3. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    13.10.08 – Strafanzeige gegen Stuttgarter Familienrichterin wegen Rechtsbeugung

    Stuttgart-Bad Cannstatt. Gegen die im Sorgerechtsfall des Säuglings Nina Veronika ( Aktenzeichen: 1 F 867/08 ) fallbefasste Familienrichterin des Amtsgerichts Stuttgart-Bad Cannstatt wurde nunmehr Strafanzeige unter anderem wegen Rechtsbeugung gestellt.

    Die Eltern von Nina Veronika hatten in der nichtöffentlichen Sitzung am 28.08.2008 beantragt, dass eine für das Jugendamt Stuttgart äußerst belastende Äußerung in das Protokoll des Gerichtstermins aufgenommen wird: Das Jugendamt habe das Kind und bestimme, was damit passiere. Wenn die Eltern sich dem Jugendamt nicht beugten, werde „ihr Kind dafür büßen“. weiterlesen…

    Quelle: pressemitteilung.ws – 13.10.2008 – Von jugendamtwache

  4. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    16.10.08 – Stress mit Jugendamt?

    S-MITTE – Ein Frau, die unter der Einmischung und Behandlung des Jugendamts leidet, sucht Eltern in der gleichen Situation zur Gründung einer Selbsthilfegruppe. In regelmäßigen Treffen wollen sie ihre Erfahrungen austauschen, für einander Verständnis aufbringen, sich gegenseitig praktische Hilfestellung leisten und Informationen austauschen über die Rechte und Pflichten von Ämtern, Gerichten und Betroffenen. weiterlesen…

    Quelle: stuttgarter-wochenblatt.de – 16.10.2008

  5. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    25.10.08 – Auskunftssperre im Jugendamt Stuttgart – Amtsleiter Pfeifle auch weiterhin nicht zu sprechen.

    Stuttgart. Wegen der Entwicklung eines brisanten Sorgerechtsfalls wurde der Amtsleiter des Jugendamts Stuttgart, Bruno Pfeifle, vom Redaktionsbüro Stuttgart bereits vor mehreren Wochen um ein Interview gebeten.

    „Interviews zu Einzelfällen“ seien „aus Datenschutzgründen nicht möglich“, antwortete Pressesprecherin Daniela Hörner damals.

    In dem Fall geht es um die Rückübertragung des Sorgerechts eines unverheiratetes Elternpaares für dessen 10 Monate alten Säugling. Die Rückübertragung des Sorgerechts werde unter äußerst ominösen Umständen vom Jugendamt verhindert, so die Eltern. So beschloss beispielsweise die fallbefasste Familienrichterin Brigitte Lutz, Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt, dass das Kind nicht vom Vater versorgt werden könne, da dieser „die Betreuung eines neugeborenen Kindes noch nicht alleine bewältigen musste“. weiterlesen…

    Quelle: pressemitteilung.ws – 25.10.2008 – von jugendamtwach

  6. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    Neues im Sorgerechtsfall Nina Veronika W.: Den Eltern wurde in einem „Klärungsgespräch“ bereits mündlich von der Leiterin des Allgemeinen Sozialdienstes des Jugendamts Stuttgart ASD, Regina Q.-P. mitgeteilt, dass sie ihr Kind –wenn überhaupt– ab sofort nur noch ein Mal im Monat sehen dürfen sollen.
    Als Grund wurden in dem Gespräch die angeblichen traumatischen Belastungen angegeben, unter denen das Kind nach Ansicht des Jugendamtes Stuttgart zu leiden hätte, nachdem es für zwei Stunden begleiteten Umgang mit seinen Eltern hatte.

    Schriftlich wurde diese Darstellung von der (jetzt wieder) zuständigen ASD Jana S. untermauert: Das Kind zeige laut Pflegemutter, die vom Jugendamt Stuttgart vor den Eltern anonym gehalten wird, „bei voller Windel und Hunger weder durch Weinen noch durch Unruhe Bedürfnisse“. weiterlesen…

    Quelle: pressemitteilung.ws – 25.10.2008 – Von jugendamtwache

  7. admin schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART
    30.10.08 – Abteilungsleiterin bezeichnet Medienvertreter als „Arschloch“

    Stuttgart. Nachdem während Dreharbeiten zum Dokumentarfilm „Jugendfürsorge live“ am 13.10.2008 bereits ein Kameramann von der Abteilungsleiterin des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD), Regina Q.-P. sowie weiteren Mitarbeiterinnen des Jugendamtes Stuttgart (Namen der Redaktion bekannt) tätlich angegriffen wurde (diverse Medien berichteten), erhielt die betroffene Abteilungsleiterin nunmehr die Möglichkeit zur Stellungnahme.

    Die heutige Möglichkeit der Erklärung durch Abteilungsleiterin des ASD, Regina Q.-P., die gleichzeitig Mitglied der „Bundesfachgruppe Supervision“ (DBSH) ist, wurde von dieser leider nicht wahrgenommen, statt dessen wurde der nachfragende Redakteur beleidigt mit den Worten: „Sie sind ein Arschloch!“ weiterlesen…

    Quelle: 30.10.08 – pressemitteilung.ws – jugendamtwache

  8. Redaktion schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART – 15.06.2009 – Jugendamt Stuttgart auf der Anklagebank – Willkürliche Hausverbote gegen Journalisten
    Im Fall der Kindesentziehung des anderthalbjährigen Mädchens Nina Veronika findet am Freitag, den 26. Juni 2009 die erste öffentliche Verhandlung gegen das Jugendamt der Stadt Stuttgart statt:

    Aktenzeichen: 9K 3857/09
    Verhandlungstermin: Freitag, 26.06.2009, 11:30 Uhr
    im Verwaltungsgericht Stuttgart
    Augustenstraße 5
    70178 Stuttgart
    1. Stock
    Sitzungssaal 2

    Die Verhandlung wird einmalige, tiefe Einblicke in das Wirtschaftssystem Jugendamt geben und aufzeigen, wie politische, systematische Fehler im System Jugendamt zu unkontrollierter Willkür und den gegenwärtigen Zuständen führen, erörtert der Journalist Michael Mosuch gegenüber Umweltjournal.de.

    Insbesondere die Presse wird gebeten, zahlreich zu dieser öffentlichen Verhandlung zu erscheinen. Sie kann sich aus der ersten Reihe ein Bild vom Handeln des Jugendamtes Stuttgart machen und einen Blick hinter die Kulissen des Jugendamtes Stuttgart werfen, insbesondere hinsichtlich der von Musuch attestierten mangelhaften fachlichen Fachkompetenz. Das Jugendamt Stuttgart weigere sich sogar, die Fallakten dem Verwaltungsgericht vorzulegen, um eine lückenlose Überprüfung des Falles zu ermöglichen. weiterlesen…

    Quelle: umweltjournal.de – 14.06.2009 – Steffen Stier Redaktionsbüro Stuttgart

  9. Redaktion schrieb:

    Im Fall der andauernden Kindesentziehung des anderthalbjährigen Mädchens Nina Veronika steht am Freitag, den 26. Juni 2009 zum ersten Mal das Jugendamt Stuttgart öffentlich vor Gericht – auf der Anklagebank:

    Aktenzeichen: 9K 3857/09
    Verhandlungstermin: Freitag, 26.06.2009, 11:30 Uhr
    im Verwaltungsgericht Stuttgart
    Augustenstraße 5
    70178 Stuttgart
    1. Stock
    Sitzungssaal 2

    Insbesondere die Presse wird gebeten, zahlreich zu dieser öffentlichen Verhandlung zu erscheinen. Sie kann sich aus der ersten Reihe ein Bild vom Handeln des Jugendamtes Stuttgart machen und einen Blick hinter die Kulissen des Jugendamtes Stuttgart bekommen, insbesondere hinsichtlich seiner fachlichen Inkompetenz und maßlosen Arroganz.

    Das Jugendamt Stuttgart weigert sich sogar, die Akten dem Verwaltungsgericht vorzulegen, wenn es um Überprüfung der Rechtmäßigkeit seiner Arbeit geht.

    Die öffentliche Verhandlung wird einmalige, tiefe Einblicke in das Wirtschaftssystem Jugendamt geben und aufzeigen, wie politische, systematische Fehler im System Jugendamt zu unkontrollierter Willkür und den gegenwärtigen Zuständen führen.

    Am selben Ort findet bereits ab 09:00 Uhr eine Demonstration vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart statt, Kontakt über 07141-9 90 11 84 oder 0176-51 10 32 79 bzw. über Geraldine-Michelle@web.de

    „Minderintelligent und intellektuell verwaidet“ sind Journalisten nach Meinung von Heinrich Korn, stellvertretender Amtsleiter im Jugendamt Stuttgart. Entgleisungen dieser Art sind kein Einzelfall im Jugendamt Stuttgart, nachdem im Dezember 2008 H. Petzina, Bereichsleiter des Allgemeinen Sozialdienstes den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als „Schweinerei“ und den Präsidenten des EU-Parlaments als „Schwein“ bezeichnete und Amtsvormund Susanne Wortmann bereits im Juli 2008 meinte: „Halten Sie uns nicht mit Ihren Gesetzesinhalten auf!“

    Hintergrund: Der Journalist Michael Mosuch und seine Mitarbeiter recherchieren seit dem Jahr 2008 wegen Unregelmäßigkeiten in Sachen Jugendamt Stuttgart. Am 15. August 2008 erteilte ihm Jugendamtsleiter Bruno Pfeifle Hausverbot für alle Gebäude des Jugendamtes Stuttgart: “Sie haben ab sofort Hausverbot für alle Dienststellen des Jugendamtes der Landeshauptstadt Stuttgart.”

    Die spätere Begründung des Jugendamtes gegenüber dem Gericht: “Die Leitung des Jugendamtes sah dann schließlich am 15.08.2008 keinen andern Ausweg, als das Hausverbot auszusprechen.”

    Zudem verhängte Amtsleiter Pfeifle sämtlichen Mitarbeitern –auch seiner Pressesprecherin– einen Maulkorb in dieser brisanten Angelegenheit: „E-Mails und Anrufe werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht mehr angenommen.“

    Genau zwei Monate später fand veranlasst durch das Jugendamt Stuttgart dann noch eine Hausdurchsuchung in den Räumen des Journalisten statt.

    Die Stadt Stuttgart wollte Beweismaterial verschwinden lassen, zum Beispiel Bilder des tätlichen Angriffs zweier Abteilungsleiterinnen sowie des beteiligten Vormundes des Jugendamtes auf einen Kameramann.

    Der offizielle Grund für die Hausdurchsuchung: “Verdacht der Beleidigung.” Nachdem das Jugendamt Stuttgart bereits das Eilverfahren verloren hatte, war gegen die wahrheitswidrigen Behauptungen des Jugendamtes Stuttgart Feststellungsklage zu erheben.

    Das Jugendamt Stuttgart jedoch bleibt bei seinen ursprünglichen Behauptungen und bietet nun sogar Zeugen dafür an:

    “Als Beweis für den Sachverhalt bieten wir Zeugnis von Herrn Petzina, Frau Wortmann, Frau Stuntebeck, Frau Seppelfeld und Frau Syldatk an.”

    Für die am 26.06.2009 um 11:30 Uhr im Verwaltungsgericht Stuttgart stattfindende Verhandlung wurde beantragt, folgende Personen als Zeugen zur mündlichen Verhandlung am unter Eid zu hören:

    H. Kurt Petzina, Jugendamt Stuttgart, Bereichsleiter ASD Bad Cannstatt
    Susanne Wortmann, Jugendamt Stuttgart, Ex-Amtsvormund
    Jana Seppelfeld, Jugendamt Stuttgart, ASD Bad Cannstatt
    Waltraud Stuntebeck, Jugendamt Stuttgart, Bereitschaftspflege
    Gudrun Syldatk, Jugendamt Stuttgart, Bereitschaftspflege
    Bruno Pfeifle, Jugendamt Stuttgart, Amtsleiter
    Heinrich Korn, Jugendamt Stuttgart, stellvertretender Amtsleiter
    Ruth Maria Schwarz, zurzeit Fremdpflegerin auf der Gehaltsliste des Jugendamtes

    Denn nur bei einer vereidigten Vernehmung ist sichergestellt, dass diese Personen für ihre Aussagen bei einer stattfindenden Zeugenvernehmung verantwortet und danach auch zwangsweise aus dem Staatsdienst entfernt werden.

    Quelle: pressemitteilung.ws – 16.06.2009 – Von jugendamtwache
    L. zum Jugendamt: pressemitteilung.ws/node/160304

  10. Redaktion schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART – 17.10.2009 – Gutachter soll Jugendamt durchforsten
    Die Stadt muss 75 Millionen Euro einsparen. In den vergangenen Wochen haben alle Bürgermeister ihre Sparlisten öffentlich gemacht, mit einer Ausnahme: Sozialbürgermeisterin Gabriele Müller-Trimbusch. Ihre Begründung: im Jugend- und Sozialreferat ließen sich keine zehn Prozent einsparen. Dennoch lieferten auch Sozial-, Jugend- und Gesundheitsamt Vorschläge. Doch diese fielen bei Finanzbürgermeister Michael Föll (CDU) durch. Er will jetzt einen externen Gutachter damit beauftragen, das Jugend- und Gesundheitsamt nach Einsparmöglichkeiten zu durchforsten. Die Berater sollen dem Gemeinderat sagen, welche Leistungen verzichtbar sind. weiterlesen…

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de – 16.10.2009 – Nicole Höfle und Inge Jacobs

  11. Eric Untermann schrieb:

    Insgesamt habe ich sieben Jahre Erfahrung mit dem Jugendamt Stuttgart, kenne mehrere Beistände und mehrere Mitarbeiterinnen der Abteilung soziale Dienste sowie persönlich Mitarbeiter in mittlerer Positionen auf privater Ebene.

    Meine Erfahrungen sind durchweg schlecht. Lange Zeit war Frau Wortmann Beistand gegen mich. Sie zeichnete sich durch derart freche und unverschämte Forderungen aus, schnüffelte mein persönliches Umfeld aus, so dass sich nach meiner Dienstaufsichtsbeschwerde ihr Abteilungsleiter bei mir schriftlich entschuldigte. Frau Wortmann interessierte sich nicht für Fakten, sie ging sofort vor Gericht, schliesslich kostet sie das nichts. Vor Gericht erlebte ich sie in enger Vertrautheit mit dem Richter. Das ist ein altes Problem: Die Beistände erleben die Richter fast täglich und wissen ganz genau, welche Tricks bei welchem Richter ziehen und wie mit Lug und Trug das Maximum herauszuholen ist. Gegen das Augenzwingern zwischen Richter und Beistand hat ein Unterhaltspflichtiger nichts entgegenzusetzen. Ihre Nachfolgerin, Frau Kuntze scheint vom selben Schlag, benimmt sich aber noch etwas unerfahrener. Offenbar packt sie auch ihr Pensum nicht, Ihre Antworten dauern recht lange und ihre Berechnungen wirken eher aus Dummheit falsch wie aus einem Trickversuch heraus, was Wortmann regelmässig probiert hat.

    In der Abteilung soziale Dienste (in den Stadtteilen), wo es u.a. um Umgangsprobleme geht herrschte dagegen immer ein unglaublicher Schlendrian. Einmal war eine Teilzeitkraft für mich zuständig, die es in sechs Monaten nicht schaffte, einen Vermittlungstermin festzulegen. Irgendwann haben die entnervt aufgegeben. Als ich später nochmal vor Gericht bin um endlich eine Umgangsregelung zu erhalten, taucht auch so ein weiblicher Schluri aus derselben Abteilung auf. Das einzige, was sie zu sagen hatte, war die Verkündung dass die Akte unseres Falls unauffindbar wäre, mehr wisse sie auch nicht.

    Die Qualifikation der Mitarbeiterinnen ist in der Regel elend schlecht. Die guten Leute sitzen nicht in der Abteilung soziale Dienste. Dagegen wurden mit viel Geld neue Personalstellen in der Abteilung Beistandschaften geschaffen, um möglichst viele Unterhaltsansprüche möglichst radikal durchzusetzen. Wenn es um Geld geht, ist das Jugendamt recht schnell und durchgreifend; geht es ums Kindeswohl oder will gar ein Trennungsvater mal etwas vom Jugendamt, dann gute Nacht. Eine Erfolgskontrolle ob sich dieser Mehreinsatz gegen Väter rechnet findet nicht statt, die Rückholquoten für Unterhaltsvorschuss lassen sich auch mit grössten Anstrengungen nicht erhöhen, sie sinken jüngst wieder sogar.

    Ansonsten hat das Jugendamt Stuttgart eine hohe Quote an kriminellen Betrügern in den eigenen Reihen. Vor wenigen Jahren ist einer aufgeflogen, er hatte rund eine Million über fingierte Rechnungen und einer Tarnfirma ergaunert. Das wäre gar nicht aufgeflogen, wenn nicht eine unerwartete Urlaubsvertretung über einige Dinge gestolpert wäre. Es steht zu vermuten, dass andere Betrüger nicht so schnell auffliegen und einige vergleichweise kleinere Hämmer kamen im Gegensatz zum obigen Fall nicht an die Öffentlichkeit. Hier kann ich leider keine Namen nennen, denn ich habe Freunde zu schützen, die dort arbeiten.

    Abschliessend möchte ich sagen, dass ich lieber mehr persönliche Erfahrungen lesen würde wie die vielen Pressemeldungen in den obigen Kommentaren immer zum gleichen Fall.

  12. Stefan Herzle schrieb:

    Sehr geehrter Herr Untermann,

    bitte nehmen Sie dringend Kontakt zu mir auf. Ein bekannter Sender möchte speziell über das Jugendamt Stuttgart berichten.

    Es liegen zuverlässige Informationen darüber vor, dass der von Ihnen erwähnte Vormund / Beistand vor einigen Jahren eventuell in einen Kinderhändler-Ring verstrickt war.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Herzle

    Mail: stefan.herzle@gmx.de

  13. Xena68 schrieb:

    na klasse wenn ich das alles so les über das Jugendamt Bad Cannstatt wird mir schlecht — mit denen muß ich mich auch gerade rumschlagen !

    ich habe für mein Kind 100% Sorgerecht mein Ex-Mann null.
    mein Kind ist vor ein paar Wochen zu ihm abgehauen und will dort bleiben, angeblich freiwillig.
    vor gut einem Jahr haben wir eine Verhandlung gegen ihn gewonnen, weil mein Kind keinen Kontakt zum Vater wollte — also warum also jetzt dieser urplötzliche Sinneswandel !?
    mein Ex ist gewalttätig war er während unserer Ehe auch mir gegenüber. auf den Sohn ging er auch schon los, mit würgen usw. aber anstatt ihr anzuzeigen sagt er nur — das ist mein Vater, der darf das.
    mail´s an den damals zuständigen Jugendamtsmitarbeiter Herr S. hat zwar die mail´s von mir gelesen aber er war zu keinerlei Handlung bereit !
    und jetzt auch noch mein anderes Kind — würde am liebsten sämtliche Medien informieren weil sich mein Ex momentan über alle Gesetze hinwegsetzt und neue Schulanmeldungen tätigt ohne das irgendjemand sein vorhandenes bzw. in dem Fall sein nicht vorhandenes Sorgerecht überprüft.
    aber laut Einwohnermeldeamt und neuer Schule geht alles seinen rechten Weg. was sind das für Gesetze hier in Deutschland !? wird Zeit das unsere gutbezahlten Politiker da mal dringend was ändern !!!

  14. Redaktion schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART – 06.04.2010 – Geheime Jugendamtsakte den Medien angeboten
    Nach Informationen des RB Stuttgart hat eine im Jugendamt Stuttgart beschäftigte Sozialarbeiterin die gesamte Akte im aktuellen Kindesentzugsfall Nina Veronika Medienvertretern angeboten. „Der Preis der Akte ist eher als symbolisch anzusehen“, so die Mitarbeiterin. Es gehe ihr um die mit ihrem Schritt verbundenen moralischen und ethischen Werte, „dort zu helfen, wo Hilfe nötig sei“, auch möchte sie vor dem Hintergrund der aktuellen Kindesmissbrauchsfälle Reue für ihr Verhalten zeigen. weiterlesen…

    Quelle: extremnews.com – 01.04.2010 – jugendamtwache / premiumpresse

  15. Iris Tappert schrieb:

    Hätte ich aus beruflicher und persönlicher Sicht keine Erfahrung mit den Arbeitsweisen dieses Amtes, würden mir beim Lesen der o.a. Artikel die Haare,Zähne und Augen ausfallen. So kommt mir dies alles irgenwie bekannt vor.Seit Jahren plädiere ich für die Auflösung eines Amtes, in dem wenige Sozialarbeiter zu viele Arbeit für Kinder leisten sollen. Oftmals sind die Kinder nur nach Aktenlagebekannt.
    M.E. gibt es ganz sicher Volkswirtschaftler im Verein mit klugen Köpfen aus Psychologie, Erziehungswissenschaften und anderen Disziplinen,die mit sozialer und emotionaler Kompetenz und Intelligenz ausgestattet sind, um ein längst überfälliges, weil überholtes und unfähiges System wie es das Jugendamt in weiten Teilen Deutschlands darstellt in andere Systeme wie Kindergärten, Schule zu integrieren. An Schulen und anderswo fehlt es an SozialarbeiterInnen, die an der Basis mit und für Kinder und ihre Familien arbeiten.Kinder dürfen nicht verwaltet werden, sondern ihre Förderung zu einem wichtigen Teil der Gesellschaft sollte hohe Priorität haben.

  16. Iris Tappert schrieb:

    Mein Beitrag bezieht sich überhaupt nicht auf das JA Stuttgart, was irrtümlich so verstanden werden kann , sondern auf die Instituion JA in der BRD ganz allgemein.

  17. Jutta Schwenger schrieb:

    Die gleiche Erfahrung mit dem Jugendamt Stuttgart bzgl. Herrn Pfeifle und Korn musste ich ebenso wie oben geschildert machen, denn es wird auf Schreiben ausweichend und verschleppend reagiert. Bei den MA besteht mangelnde Kompetenz, die Garantenpflicht nach § 13 StGB wird nicht zum Kindeswohl erfüllt = Strafvereitlung im Amt,zu dem musste ich mangelnde fachliche Kompetenz beim Stuttgarter Jugendamt feststellen.

  18. Redaktion schrieb:

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT STUTTGART – 6.05.2010 – Gefeuerte Reutlinger Jugendamtsleiterin Barbara Kiefl jetzt beim Jugendamt Stuttgart
    Die ehemalige Leiterin des Jugendamtes Reutlingen, Barbara Kiefl, hat eine neue Anstellung im Jugendamt Stuttgart gefunden. Kiefl hat am 29. März 2010 überraschend die Position der Bereichsleiterin im Allgemeinen Sozialdienst (ASD) in Stuttgart-Bad Cannstatt angetreten. Kiefl ist damit Nachfolgerin des plötzlich verstorbenen H. Petzina, der im Oktober 2009 kurz vor Erreichen des Pensionsalters an Herzversagen gestorben ist. weiterlesen…

    Berichte und Kommentare über das Jugendamt Reutlingen hier.

  19. maria schrieb:

    wir machen derzeit ähnliche erfahrungen mit dem jugendamt fn. wir haben auf unterstützung gehoft und erfahren druck und erpresserische vorgehensweisen um Auflagen gegen unsere Tochter und uns durch zubringen. um das kind geht es nicht. problematisch wird es dann noch, wenn das jugendamt mit der einrichtung (internat)zusammenklüngelt und probleme im internat nicht sehen will.
    ich kann nur allen betroffenen empfehlen schließt euch zusammen und stützt euch gegenseitig, laßt nicht locker wenn es um euere kinder geht.

  20. Redaktion schrieb:

    Die Presseberichte über Frau Barbara Kiefl, der neuen Leiterin des ASD und ehemaligen Jugendamtsleiterin in Reutlingen, kann die Redaktion von jugendaemter.com bestätigen.

    Im Februar 2010 beschwerte sich ein Vater unserer Redaktion über das vertuschende, parteiische und provokative Verhalten eines JA-Mitarbeiters vor Gericht. Das Verhalten des JA-Mitarbeiters zielte lediglich darauf ab die Mutter zu schützen und Unrecht walten zu lassen.

    Daraufhin erhielt Frau Barbara Kiefl eine Dienstaufsichtsbeschwerde, welche sie nach Wochen als unbegründet abtat um somit lediglich Ihren “Untergebenen” und auch sich zu schützen.

    Vergessen sollte man nicht dass die Staatsanwaltschaft Tübingen zu diesem Zeitpunkt gegen das Jugendamt Reutlingen in mindestens einem Falle wegen Kindstötung ermittelte und Frau Barbara Kiefl unter allen Umständen Ruhe einkehren lassen wollte.

    Hierbei ging es nicht um das Kindeswohl sondern die eigenen Interessen.

  21. Doreen schrieb:

    Diese Problematik ist doch nicht unbekannt.
    Jundendamtmitarbeiter sind süchtig danach Kinder zu klauen!

    Die Jugendamtmitarbeiter sind krank, wer mit denen mal gearbeitet oder zutun hatte, weiß das die voll die Wahnvorstellungen haben.

    HALLO keiner da? Die Kinder kommen zu Fremden, anstatt das sie bei ihren Eltern bleiben, aus völlig unrealistischen Gründen!

    Die meisten Pflegefamilien nehmen nur Kinder aus Geldgründen.Es gibt bis 2000 Euro / Kind netto monatlich.
    Wer würde das nicht machen?

    Die Armen Kinder in Obhut einzelner kranker Menschen, die herzlos Kinder von ihren Eltern klauen.

    Wer Kinder kennt die von ihren Eltern getrennt wurden, weißt wie sehr die Kinder darunter leiden!

  22. Susanna schrieb:

    @Doreen
    wer erzählt Dir, dass 2000 Euro pro Kind netto für ein Pflegkind gezahlt werden??? Je nach Alter werden 600-800 Euro bezahlt! Wenn das so luktrativ wäre, warum werden dann über Pflegeeltern gesucht???

    Es gibt überall solche und solche, aber bei den LE mehr solche!

  23. Feria schrieb:

    Pflegeeltern werden deswegen immer gesucht weil die die es einmal gemacht haben und ihren Job nicht kapiert haben es kein zweites mal machen.
    Sei es Pflegeeltern die die leiblichen Eltern bedrohen, oder weil sie die Kinder extrem entfremden und gg die Eltern arbeiten obwohl selbst Jugendämter sehr in Richtung der Eltern arbeiten, auch das gibt es.

  24. Doreen schrieb:

    @Susanna

    Zur Frage wie ich auf 2000 Euro komme?

    Wenn es jemand interessiert dann schicke ich mal eine Kopie des Originalschreiben vom Jugendamt an eine Pflegefamilie, noch von diesem Jahr!!!

    Wer das nicht glaubt soll bitte seine E-Mail Adresse angeben und dann wird eine Kopie als Anhang natürlich ohne die Daten der Menschen geschickt!!!

    Liebe Susanna hast Du denn ein Schreiben, bei dem der Betrag anders schwarz weiß auf Papier geschrieben ist?

    Vorallem es besteht öfters der Verdacht, dass vorallem Mädchen von Eltern genommen werden, die aus sozialschwachen Familien kommen, damit die an Kinderhändler verkauft werden.
    Wer auch solchen Verdacht hat, bitte schreiben…

    Ich weiß das klingt absurd und leider scheint es so zu sein!!

    Ich wünschte mir lieber ich müsste das nicht schreiben, denn so schlimme Fälle wie in den Missbrauchsskandalen wie bei der Kirche wurden jahrzehntelang verschwiegen und den Opfer wurde Druck gemacht und warum packen die erst heute aus?

    Weil die Menschen aus Angst und Scham schweigen!!!
    Und umso grausamer Dinge sind umso mehr wenden sich die Menschen von der Wahrheit ab!!!

  25. Markus Müller schrieb:

    Im letzten Jahr war ich als Trennungsvater mehrfach zu Gesprächen im Jugendamt Stuttgart, Abteilung Soziale Dienste, Jella-Lepmann-Str. 3. Es ging um Differenzen beim Umgang, die Kindesmutter sabotierte und vor Gericht wurde vereinbart, konkrete Umgangstermine zwischen den Eltern mit Hilfe des Jugendsamts zu vereinbaren.

    Zugeteilt wurde uns Frau Canan-Gülcan Cal, eine unausgebildete Teilzeitkraft, wie die fast alle Mitarbeiter, die Beratung machen. Eine grössere Katastrophe ist mir nie zuvor in irgendeiner Behörde untergekommen. Wenn man das erlebt, verliert man jeden kleinen Rest an Hoffnung ins Jugendamt. Die Frau tritt von Anfang an grundlos hochaggressiv auf, schreit, benutzt eine Sprache wie sie vielleicht als Pausenaufsicht in einer Brennpunktschule angebracht ist, aber ganz sicher nicht bei Eltern, die einen Konsens erreichen sollen und müssen.

    Fachlich könnte die Katastrophe ebenfalls nicht grösser sein. Die Frau war nicht vorbereitet, hielt laute Monologe über die Art, wie sie die Rechte in “ihrem” Zimmer wahrzunehmen gedenkt, brüllte simple Fragen nieder, verstieg sich in rechtlich völlig falsche Behauptungen. Der Gipfel war, dass sie ein mitgebrachtes kleineres Kind niedermachte, das sich sichtlich verängstigt an seinen Elternteil klammerte. Ihre extreme Parteilichkeit zugunsten der Mutter, ihre bewusste Missachtung eines Gerichtsvergleichs fielen da schon nicht mehr ins Gewicht. Sie hat die wacklige Brücke zwischen den Eltern nicht gehalten oder wenigstens gar nichts gemacht, sondern sie aktiv mit Gewalt abgerissen.

    Ich frage mich wirklich, wer im Jugendamt Stuttgart solche Leute einstellt und was dort für ein Geist herrscht, wenn so etwas möglich geworden ist. Das kann eigentlich nicht mit rechten Dingen zugehen. Behörden, sie so arbeiten, solche Leute beschäftigen, gehören restlos zerschlagen, die Täterinnen mit lebenslangem Berufsverbot belegt. Der Schaden, den sie sonst anrichten, ist immens: Das Schlimmste, das passieren kann in instabilen Trennungssituationen ist, dass unfähige Gassentrampel vom Amt dazukommen und sogleich alles kurz und klein schlagen.

  26. Socius schrieb:

    Dieser letzte Satz “Das Schlimmste, das passieren kann in instabilen Trennungssituationen ist, dass unfähige Gassentrampel vom Amt dazukommen und sogleich alles kurz und klein schlagen.” ist auch für meine Erfahrung prägend. Eine Trennungssituation ist schon belastend genug, da kann man auf die “Mithilfe” von unfähigen Sozialarbeitern gut und gerne verzichten. Die getroffenen Entscheidungen gingen vollkommen an der Sache vorbei und haben alles nur noch weitaus schlimmer gemacht.

  27. Freiheit schrieb:

    Ich bin auch Betroffener, und habe selbst erlebt, wie im Stuttgarter Jugendamt gearbeitet wird.

    Anstatt meinen Fall darzustellen, möchte ich folgendes sagen:

    Ein Kind ist von Natur aus auf Vater und Mutter ausgerichtet.

    Dies kann man jetzt stören, um die Stabilität des Kindes zu verringern, damit es später im System leichter kontollierbar wird.

    Die Störung wird dadurch bewerkstelligt, indem man den Eltern nicht wie vermutet hilft, sondern sie gegeneinander ausspielt, oder ein Elternteil einseitig unterstützt.

  28. Vater schrieb:

    Das Jugendamt Stuttgart, in meinem Fall vertreten durch eine eher unansehnliche Erscheinung mit großer Tätowierung auf dem rechten Arm, anscheinend Diplom-Psychologin, hat ausschließlich Partei für die Mutter ergriffen. Wo eine Vermittlung und Beratung angezeigt gewesen wäre – Fehlanzeige, dazu schwieg die “geballte Fachkompetenz” in Form dieser erbärmlichen Sachbearbeiterin. Insgesamt hat das Jugendamt Stuttgart in Form des ein oder anderen Vorgesetzten vollkommen versagt, von kompetenter Führung sind die sehr weit entfernt. Sie haben es geschafft, dass mein Sohn nun erfolgreich durch eine uneisichtige Mutter mir dauerhaft entzogen wird, da kann man doch nur ausrufen: Bravo, Ihr unsensiblen Sesselpupser vom Amt!

  29. kinderraub schrieb:

    Der Journalist Dipl.-Red. Michael Mosuch wurde trotz festen Wohnsitzes im familieneigenen Haus und fester sozialer Bindungen wegen angeblicher Fluchtgefahr am 13. Oktober 2011 festgenommen. Er kämpft seit Anfang 2008 gegen den widerrechtlichen Entzug und die Fremdplatzierung seiner neugeborenen Tocher durch das Jugendamt Stuttgart:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/familie/sorgerecht-amtlicher-groessenwahn-1739542.html

  30. beobachterin schrieb:

    13. Oktober 2011 ???

    Unglaubliche Willkür!!!

  31. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Mir hat das Jugendamt Hamm auch die Kinder aus dem Haus geholt.
    Ich lies mich Scheiden und mein Ex hat Geschichten über mich erzählt
    beim JA, da ist ein Monster Film nichts gegen,JA hat diese Geschichten
    ohne überprüfen geglaubt,Kinder weg .
    Mein Ex hat die Kinder geschlagen trank Alkohol in mengen .
    Das JA sagte, ich würde Lügen so ein Netter Mensch ihr Ex .
    Man hat mir das Sorgerecht entzogen und mein Ex bekommt alles vom JA
    sogar seine Anwältin macht alles für ihn und schreibt zum Gericht das ich dringend Hilfe brauche und die Kinder dem Vater nicht gebe.
    Was für eine Mütter wäre ich wenn ich meine Kinder in diese Gefahr schiken würde, wo sie geschlagen werden und wo der Vater betrunken in der Ecke liegt ?
    DAS JA macht das, schikt die Kinder dort hin .
    Das ist für das Kindeswohl ???
    Meine Kinder leiden, zwei mal war das JA bei mein Ex sie sagten da ist alles in Ordnung.
    Ich will meine Kinder zurück .
    Lg Katja Stock-Wierczoch

  32. Stallmann Veronica schrieb:

    NRW-Münster
    Stallmann gegen Kinderklau Münster und seine komplizen!!

    Also zuerst Fachkraft und Münster, ich brauche kein Guachten um zu wissen dass ich nicht krank bin, zweittens euren Bestellte und erzwungendes Gutachten hat ergeben i9ch habe keinerlei Psychische Krankehiten, den Versagen euren Mitarbeiten Frau Priggelmeier und Herr Tillack , sind sehr offensichtlich .

    Erstens mir die Kinder ohne ein Kindeswohlgefährdung, ein Verwaltungsakt nach § 8a SBG VIII, die ich wiedersprochen habe, und somit sollten meine Kinder bei mir bleiben,an die Gerichten vorzugaugenln, mich nur untzer druck zu setzen, etwas zu unterschreiben, weil da ich nicht tue was die mjir sagen, und wie von diese Mitarbeite, sage ich hier Eidesstattlich dass die mir sagten es handelte sich nicht um eine Akte Situation, trotzdem muss ich tun was die von mir verlangen.

    Dazu kommt es noch bei das Gutachten wurde ich als Erziehungsfähig gehalten, dann die ganzen wiedeersprüche weil die Hebahme Frau B. und die Tagesmutter Frau R. M zu mir gehalten hatten, und sogar mein Sohn Joshua bei mir bleiben sollte.
    Ich bin Alleinerziehend, Alleinigesorgeberechtigte und nicht zusammenlebend weder damals noch heute mit den Biologischen Vater der Kinder….und habe noch großteils der Alleinigesorgerecht…nur das Aufenthaltsbestimmmungsrecht der ohne ein schwerwiegendes Grund mir beraubt worden ist, trotzdem haben m,eine Kinder bei mir zu bleiben!!!

    Dazu kommt es ein Schein-Verfahren, da ich erstens Auslöänderin bin, wurde auch nierdgends erwähnt dass meine Kinder Costa Rica Staatsangehörigen sind, sowie die mama wir sind Costa Rica Staatsangehörige und stehen der Verfassungs meines Landes, eine wahre Demokratie was hier sich niemandem vorstellen kann was das bedeutet,,,das Gegenteil was hier läuft!! , und Biologischen Vater der leider Gottes sich niemals um die Kinder gekümmert hat oder sie geliebt hat, und keine Familienbindung zu die Kinder hattem sollte ja nach sein gewissen beide am liebstens Tot sein, weil deswegen ist den ganzen stress auf mich zugekommen, ich wollte dass er lernt die Kinder zu lieben und sich an die Kinder zu nähert, was das Jugendamt die ganze Zeit verhindern wollte.

    Das Gutachten hat weder eine Psychiche krankheit noch eine akute Situation endeckt, um gegenteil, Joshua sollte be3i mir bleiben was nicht mehr in Wege blieb auch meine Tochter zu mir zu holen, ich habe keine einzigsten Verwaltungsakt, als noch Alleinigesorgerechtigte, weil meine Kinder unehelich sind, und den Biologische Vater niemals die Kinder geliebt hate, wenn es nach ihn ginge sollte ich meine Kinder abtreiben, ich liebe meine Kinder schon seit meine Kindeheit…ich habe das Kinderwünscht gehabt, aus Liebe sind meine Kinder entstanden, das Jugendamt hat rechtswidrig gehandelt indem mich aus alle Jugendhilfe-maßnahmen mich ausgeschloßen hat, und laut das Gesetz nach §§ SGB VIII…alle die zu die Jugendhilfe hingehören, sind ohne meine Unterschrift und somit nichtig!!!

    §38 SGB VIII in Verbindung mit den §1688 Abs 3 Satz 1 SGB, Einstellung der Jugendhilfe SOFORT!!!! mit Schadensersatz und Schemerzgeldern!!! Vergleich Landgericht München I, Az 9 O 20622/06, 20 000 Euro für 2 Wochen Unberechtiges Kindesentzug…wir sind schon über 1 500 000 Euro….und das ist nur eine kleinigkeit weil meine Kinder unbezahlbar sind!! ich habe bereit zu diese eine Erklärung abgegeben, jede Persone oder Institution die meine Kinder unter Gewalt hat seit den 24 September 2009 bis den heutigen Tag 29 Oktober 2011, soll die Finger von meine Kinder los lassen, nur ich habe das Recht dazu, und alle Leistungen die diese Familie zu sich genommen hat, wird sie es an mir zurückzahlen müssen dafür sorge ich….andere Persoenen ausser mir haben kein Recht meine Tochter weder zum Arzt noch bei sich aufhalten, alles wird aufgehoben, habe das Verwealtungsgericht bescheid gesagt, und Strafanträge kommen noch…..Schluss mit den Kinderklau….meine Tochter Nawokii Domenica Stallmann und Joshua Manuel Stallmann werden sofort zu mir ausgehändigt, zu mir die Mutter, die alleinigesorgeberechtigte, ich habe noch ein großteils des Sorgerecht….jede macht sich strafbar wenn sich nicht sofort daran hälten…kommt nur schlimmes auf Sie, was schon sowieso in gange ist!!!!!
    Jetzt bin ich bei EGMR in Eilverfahren, meine Familie, die Presidentin meines Landes, da mein Cousin dern Minister Presiden Costa Rica ist, und der liebten zum Vice President meines Landes voraussichtlich ist, sind auch bereits eingeschaltetr in diesen Fall, die mehr aussieht wie meiene Mutter vor viele Politiker in das President Haus meines Landes erklärt hat, wie aus der Filemn von Stassi-Polizei, wo mann einfachso die Kinder wegnehmmen um die zwangs zu Adoption freizugeben, jetzt ist Münster International, unter viele Politikern in kritik.

    Meine Tante, die Psychriatrin ist, die meinte auch sowie viele anderen Experten, diese Mitarbeitern sind die wirklich eine kolektive Therapie brauchen…aber ich sage nur dazu, es bringt nichts!!! das ist unheilbar, so eine Sytematische Kinderklau-Industrie was mit unseren Kinder Geld gemacht wird!!! es handelt sich hier nicht um Kinderwohl.

    Hallo, steht doch in meine Interessen meine Kinder , durch das Aufhenthaltsbestimmunsgrechtentzugs wieder zu bekommen, selbst das ist gibt kein Rechtskräftigen Beschluss, normalerweise sollten meine Kinder nicht aus meinem Haushalt rausgenommen sein.

    Wer sich hier krankhaft verhaltet, mit entweder Nienstedt und Westermann ethoden, oder die Folter Methoden, wie meine Mutter Antonia Vindas Soto selbst äusserte, weil sie auch wie ein D…. behandelt wurde von alle Jugendamt mitarbeioter und mithelfern, sie sagte hier Herrscht nur das Hitler Gesetz, und wenn eine Mutter nicht mal das Recht bekommt die Beweise anzubringen oder nicht anerkannt werden es ist merh als ein Beweiss von eione Staatlisches Problem, der bereits sytematiziert ist….

    Hier zählen selbst seine eigenen Beschlüsse nicht, da ich trotz Umgang die ich an meine Kinder noch verfüge, wird es mir untersagt….scheint wirklich die Wahrheit hier übers Versagen seine Mitarbeiter, gut verdecken wollen…

    Ein nicht Sorgeberechtigen Elternteil in ein Familienverfahren einzubeziehen, der nicht mit die Kinder zusammen gelebt hat, finde momentan jede in Genf und EGMR für die wahre “Psychische Krankheit” dieses Ortes, bwz dieses Jugedamt..also ein inszeniertes Kindeswohlgefährdung, selbst das Gutachten der erzwungen war, weisste auf keine Psysische Krankehiut und mich für Erziehungsfähig, auch wenn die Gutachterin keine Voraussetzungen hat, da nur an Psychiatern es erlaubt iust so ein Gutachten zu machen, aber über jahrenhinaus, und nicht in eine Stunde….

    Wie krank ist es hier in Münster mit das Jugendamt, ich empfehle an elle Betroffenen, sofort nach den Ersten Verfahren, eine Revision anzulegen, als Klage und mit den Beschluss sofort sich an das EGMR zu wenden, damit ist es der Erschöpfung erreicht, laut der Internationale Beratung die ich jetzt bekomme. Und es sind 98% Erfolgsaufsichten für alle man!!! den 3% was uns die voreingenommenen Anwälte die sowieso nur in zusammen Arbeit mit den Schreklischten Staatsauftrag , sich sein Lebensunterhalt verdienen, hat es nur kit zu tun von die 100% Beschwerden, nur leider davon die niedrigste Quote von Deutsche Beschwerden , nur 3% von alle !00% die tagtäglich in Strassburg ankommen.

    Ich kenne auch niemandem der positive Erfahrungen mit das Juigendamt gemacht hat, ausser die Eltern die Adoptiv Kinder suchen, nur die haben etwas guttes dort erlebt.

    Aber meine Kinder kriegt ihr niemals, und ich wurde auch niemandem raten sich Hilfe zu suchen bei das Jugendamt, sucht euch Freunde, Nachbarnoder Familie, aber bloß niemals das Juigendamt, und lass Euch niemals was unterschreiben unter Druck, weil die setzen jeden unter Druck, oder sonst sind die Kinder weg, auch niemals allein zu Jugendamt gehen, immer mit zeugen, und das was besprochen wurde auch protokollieren, sofort, und sich nichts gefallen lassen, die nehmmen Kinder aus intakten Familien, und jede der in Münster lebt, ist in Gefahr morgen den nächten Opfer zu sein, jedem, habe auch ein Arzt aus Münster auch mitbekommen, dass ihn das Kind weggenommen wurde, auch ohne ein Gefahr….

    Nawokii Domenica Stallmann und Joshua Manuel Stallmann, sind meine Kinder, beide haben Costa Rica Staatsangehörigen, und jetzt kämpüft ein ganzes Land, ihren Onkel Carlos Ricardo Benavides, den Minister President, Laura Chinchilla unsere Presidentin, den Deutsche Botschaftler da er meine Familien gut kennt, will unberdingt sich auch einmischen, weil dieses Kinderkjlau ohne eine Grund, ohne mein einverständnis bald ein Ende bekomms, sind meine Kinder, und ihr habt nichts besseres als Touristen, sowie ich es mehrmals gehört Münster ist sehr bekannt für solche Sachen, und auch schon Vor-Veruteilt wqegen Kinderklau, ich beschimpfe hier niemandem, ich weiss das ihr ddas Wort Wahrheit, komplett fremd ist

    Wenn jemandem meine Kinder sieht, bitte mir bescheid sagen, Nawokii Domenica und Joshua Manuel Stallmann sind als vermisst, da ich als alleinigesorgeberechtigte, trotz Nichtigketsbeschluss wo das Aufenthaltsbestimmungsrecht rechtswidrig entzogen wurde, bin ich noch inhaberin des Alleinige Personensorge meine beide Kinder, die Jugendhilfe, (was auch keins ist nur ein kinderklau) musste ich die §§ zb den § 33 SGB VIII , das ist die Vollzeit-Pflege, musste von mir unterschrieben sein, und den § 5 SGB VIII wo ich die alle ablehen darf, und das habe ich immer mündlich gesagt dass ich ablehen Jede der mein Kind zu sich nimmt….das seit 24 September 2009, und für mein Sohn genau das gleiche, also die Pflegefamilie die meine Tochter hat hat sich strafbar gemacht § 235, § 236, § 171 StGB, kindesentzug, Freiheitsberaubung und Fürsorgeflicht Verletzung, Sie haben kein recht meine Tochter in ein geheim Ort zu verstecken, ich mache die entsprechenden Strafanträge und Anzeigen, ein ganzes Land ist hinter meine Kinder und mir.

    Carlos Ricardo Benavides ist den onkel der Kinder, Minisater President von Costa Rica…Das Jugendamt Münster und diese Pflegefamilie werden dafür bestraft werden, meine Tochter ohne mein Einverständnis darf nicht bei Ihnen sein, Sie machen sich weiter hin strafbar wenn Sie mir meine Tochter sofort herausgeben!!!! Und mein Sohn Joshua auch mir sofort herausgeben!!!! Erklärung über den verweigerung von dies Jugendhilfe §38 SGB VIII in verbindung mit §1688 Abs 3 Satz 1 SGB

    Beschwerde und Klage an Straßburg und Genf sind bereits Eingegangen…habe die bestätigung dai, n Eilverfahren!!! Stallmann gegen Deutschland /Münster das Jugendamt und KSD Nord, und alle seine spitzel, nithelfern…Kinderklau-Maffia, ich verlange auf der Stelle meine Kinder herausgaben!!!

  33. Stallmann Veronica schrieb:

    Vorhin war eigentlich gemeint—Sie machen sich weiter hin strafbar wenn Sie mir meine Tochter nicht sofort herausgeben!!!, und Den Biologischen Vater mein Sohn nicht sofort gerausgibt!!!…..die Emotion übernimmt oft, beim diese Willkür indem wir betroffenen leider erleben müssen, sein freienlauf!!

    “Carlos Ricardo Benavides ist den Onkel der Kinder, Minister President von Costa Rica…Das Jugendamt Münster und diese Pflegefamilie werden dafür bestraft werden, meine Tochter ohne mein Einverständnis darf nicht bei Ihnen sein, Sie machen sich weiter hin strafbar wenn Sie mir meine Tochter mir nicht sofort herausgeben!!!! Und den Biologischen Vater mein Sohn Joshua mir nicht sofort herausgibt!!!! Erklärung über den verweigerung von dies Jugendhilfe §38 SGB VIII in verbindung mit §1688 Abs 3 Satz 1 SGB, ist bereits getätigt sowie Strafanträge und Anzeigen, auch an Sie, unbekannte Pflegefamilie die ich von Anfang an abgelehnt habe!!”

    Nawokii Domenica und Joshua Manuel Stallmann sind meine Kinder, ich bin die Alleinigesorgeberechtiugte, und in Gegenteil zu den Biologischen Vater, habe meine Kinder geliebt begleitet vor und nach der Geburt, habe meine Kinder schon seit meine Kindheit geliebt und werde sie immer lieben und solange ich lebe sie beschützen und für sie kämpfen…..leider kämpft den Biologischen Vater nicht um die Kinder, sondern mach sich lächerlich um Sorgerechtsstreit, obwohl er nicht berechtig war eine gemeinsamesorgerecht zu übernehmen, die ich damals bereit war zu geben wenn er für beide Kinder da ist und meine beide Kinder auch liebt hat….Nein, er kämpft jetzzt um das alleinigesorgerecht für mein Sohn Joshua, weil er alles tut was das Jugendamt ihn sagt…und nimmt in kauf dass meine Tochter verkauft wird unter die Kinderhändlern…..aber das hat jetzt bald sein Ende, und leider auch das Ende eines Traums, dass meine Kinder ein Vater, in Sinne von ein “wahren Vater” niemals haben werden, zumindenstens in diese Rolle nicht den Biologischen Vater…

  34. Tanja Pfeiffer schrieb:

    Frau Rechtsanwältin Gudrun K. aus Stuttgart wird von mir nicht empfohlen. Sie machte während der Anhörung am 30.06.2010 eine äußerst schlechte Figur, führte nach der Anhörung kein Gespräch mit mir, sondern hatte es ausgesprochen eilig weg zu kommen. Als ich sie nach der Anhörung anrief, legte sie mir das Mandat nieder, weil sie den Ausführungen der Verfahrensbeiständin glauben schenkte.
    Besser wäre es gewesen sie hätte das Mandat vor der Anhörung nieder gelegt, dann hätte ich noch Chancen gehabt einen besseren Anwalt zu finden. Selbst wenn ich ohne Anwalt zur Anhörung gegangen wäre, hätte es nicht schlimmer kommen können.
    Obwohl ich Frau K. nach dem 1. Erziehungsfähigkeitsgutachten fragte, ob ich gegen das Gutachten der Vitos Klinik klagen könne,
    sagte sie zu mir ich solle mir vom Diakonischen Werk helfen lassen, das würde mir gut tun. Wohin dies führte kann man unter
    Hessen Jugendamt Heppenheim und Baden-Württemberg Jugendamt Künzelsau nachlesen.
    Frau K. hat nicht verhindert, dass ich zum Diakonischen Werk Bergstraße ziehen mußte, sie hat mich in eine Schlangengrube ziehen lassen.
    Vor der Anhörung wollte sie auch die Stellungnahmen des DW nicht lesen, sondern meinte sie würde zur Anhörung kommen und sich alles anhören. Der Großvater von Frau Kron ist evangelischer Diakon, es steht zu vermuten, daß sie alle Aussagen der Diakonie als wahr betrachtet. Niemals hätte diese Anwätin zur Anhörung am 30.06.2010 fahren dürfen, sie hätte schon vorher das Mandat niederlegen müssen.
    Mir entstanden hieraus erhebliche Nachteile.

  35. Symbol schrieb:

    Wird Herr Mosuch nur wegen seines Namens vom JA so schikaniert???

    Ich habe hier Fälle recherchiert bei denen gebildeten, nicht staatskonformen Eltern die Kinder weggenommen wurden, wohl auch deshalb, um den Eltern zu verweigern ihre gehobene, teils elitäre Bildung auf die Kinder zu übertragen.
    Das ist eine Form der Bestrafung für nicht staatskonformes Verhalten oder man möchte, dass das Volk dümmer wird, wenn man gebildeten Eltern die Kinder wegnimmt.

    Moos suchen??? Pflegefamilien bringen Geld!!! Das Geld fließt über die Pflegefamilien in den Kreis oder die Stadt zurück.

    Mose war ein Adoptivkind!

    Es gibt Verschwörungstheorien wonach Mose und der Pharao Echnaton identisch sind. Glaube an den einen Gott.

  36. kinderraub schrieb:

    JUGENDAMT STUTTGART:
    Betroffene von unberechtigtem staatlichen Kindesentzug und nicht pflichtgerechter und nicht rechtmäßiger Ausübung der Aufgaben durch das Jugendamt haben sich zusammengeschlossen und wollen gemeinsam rechtliche Schritte unternehmen. Alle Betroffenen mit gleichem Vorhaben werden gebeten, sich an uns zu wenden.
    https://www.facebook.com/pages/Kinderraub-Raptio-Infantium/230378380346512

  37. kinderraub schrieb:

    Das Oberlandesgericht Stuttgart hob mit Beschluss vom 24.11.2011 den Haftbefehl gegen den Journalisten Dipl.-Red. Michael Mosuch auf, der durch das Amtsgericht Stuttgart am 26.02.2011 wegen angeblicher Fluchtgefahr in einem Ermittlungsverfahren wegen angeblicher Beleidigung gegen Jugendamtsmitarbeiter und Richter verfügt und mit einer Meldeauflage ausgesetzt worden war. Am 13. Oktober 2011 wurde er wegen angeblichen Verstoßes gegen die Meldeauflage verhaftet und in Untersuchungshaft verbracht. Nach 14-tägigem Gefangenentransport wurde er am 27.10.2011 zwei Stunden nach seiner Ankunft in der Gefängniszelle in Stuttgart-Stammheim nach einer Haftbeschwerde durch Beschluss des LG Stuttgart freigelassen. Seit Januar 2008 kämpft Michael Mosuch gegen den Entzug seiner neugeborenen Tochter, die ihm und der Mutter des Kindes unrechtmäßig durch das Stuttgarter Jugendamt weggenommen worden und seitdem bei verschiedenen Betreuungspersonen in Stuttgart und in Dresden fremdplatziert ist. Gegen die Jugendämter und die freien Träger in diesen Städten besteht nach unseren Informationen der Verdacht des Kindesentzuges, der Umgangsvereitelung und weiterer Straftaten.
    http://www.faz.net/suche/?query=jugendamt&suchbegriffImage.x=7&suchbegriffImage.y=13&resultsPerPage=20

  38. anonym schrieb:

    Das JA sollte sich mal die Finger an einer Familie Miri aus Bremen verbrennen, anscheinend “züchten” die Kriminelle.
    Die haben 2500 !!! Familienangehörige, und das Jugendamt wäre wirklich lebensmüde, wenn sie sich dort hin wagen würden.
    Das habe ich in eimem Buch von Udo Ulfkotte gelesen.

    Also suchen sich die Jugendamts-Mitarbeiter die harmlosen Deutschen raus. Die Ware deutsches Kind scheint begehrt.

    Meiner Meinung nach wurde sogar die Richterin Heisig “erselbstmordet”
    weil sie Ausländern zu schnell den Prozess machte. Berliner-Fall.
    Es sieht traurig aus in Deutschland.

  39. beobachterin schrieb:

    Man solle mir hier keine Ausländerfeindlichkeit unterstellen.

    In Gelnhausen/Hessen gibt es den Fall des unbescholtenen Ehepaares Watzlawik,
    Herr W. ist rüstige 80 Jahre jung und seine Ehefrau Anfang 40 und Inderin, das ist ein wahrer Fall von Rassismus. Man gönnt der armen Frau wohl später nicht mal die Witwenrente, die Herr W. in harter anständiger Arbeit als Metzger erarbeitet hat.
    Frau W. hat überdies jahrelang in Indien als Erzieherin gearbeitet!!!
    Der Fall ist unter Rechtsanwalt Roth, ehemaliger Bürgermeister von Bruchköbel dokumentiert. Die Zwillinge Eva und Rafael tun mir leid.
    Wie man einer Erzieherin die Kinder wegnehmen kann ist haarsträubend.
    Im Gutachten heißt es Frau W. spreche nicht ausreichend deutsch, nach dieser Logik müsste man wohl vielen Ausländern die Kinder wegnehmen.

  40. Georgios schrieb:

    DIE DEUTSCHEN JUGENDÄMTER INTRESSIERT EINS BEITRAGSKOSTEN IN HÖCHE ZU TREIBEN,SIE VERSUCHEN NIE DIE KINDER ÜBER 18 JAHREN ZU DEN VÄTER NAH ZU BRINGEN,SOLCHE ÄMTER GEHÖREN ZU GEMACHT,ICH WÜRDE ALLES ANDERS MACHEN,WEN UNTAUGLICHE MÜTTER ODER VÄTER IHRE KINDER INS HEIM ABGEBEN,DANN SOLLEN AUCH BEIDE GLEICH ZAHLEN,UND NICHT NUR EINE,DIE PETHAGOGEN SOLLTEN IMMER DEN KONTACKT ZU BEIDE ELTERN HALTEN MIT DEN KINDERN,DANN WERE KEINE ENTFREMDUNGS GEFAHR UND KOSTEN IN HÖCHE VON STATT,DES WERE EINE GROSE SCHRITT NACH VORNE.

  41. Doris Binder schrieb:

    Hallo Betroffene!
    Es ist einfach unfassbar, wie unfähig sich Jugendämter im gesamten Bereich Deutschlands verhalten! Man kann in allen Bundesländern Informationen über die Jugendämter holen, sie sind überall haarsträubend! Dies kann nicht mehr Zufall sein, sondern, dies liegt offenar an den Weisungen, die bundesdeutsche Jugendämter erhalten! Sicher gibt es immer wieder Menschen, die mit Ämtern schlechte Erfahrungen gemacht haben, jedoch, in der Vielzahl, wie es nun ans Licht kommt, bei Jugendämtern, dies muss man ernst nehmen und sollten auch die Medien mehr unter die Lupe nehmen! Es ist ein Skandal!
    Bei kleinen Kindern sind viele Mitarbeiter von Jugendämtern zu unfähig, zu erkennen, ob es dem Kind schlecht geht! Andere Eltern betreuen ihre Kinder gut und ihnen wird vorgeworfen, sie würden ihre Kinder vernachlässigen!
    Es brauchen vom Jugendamt keine Beweise, beim Famiiengericht vorgelegt werden, dass die Vorwürfe, die sie gegen Eltern erheben, auch der Wahrheit entsprechen. Mitarbeiter der Jugendämter sind “sachverständige Zeugen”, denn, die Vorsitzenden in Familiengerichten sind Juristen, keine Kindersachverständigen.
    Die halten sich an das, was die Mitarbeiter der Jugendämter sagen.
    Wie oft kommt es vor, dass Kleinkinder zu Tode kommen, obwohl die Familie unter Aufsicht eines Jugendamtes steht.
    Wie oft kommt es vor, dass Kinder aus den Familien genommen werden, obwohl die Eltern sich nichts zuschulden haben kommen lassen.
    Ja, es fällt auf, dass, wenn Eltern nicht alles gut heißen, was Mitarbeiter von Jugendämtern sagen, dann haben sie schnell die Kinder los! Dass auch sog. Sachverständige irren können, dies gibt es beim Jugendamt nicht, bei keinem! “Dies konnte man nicht voraus sehen!” die Standardantwort, wenn mal etwas schief läuft, wofür das Jugendamt verantwortlich gewesen wäre!
    Als meine Tochter verstarb, kam eine junge Frau vom Jugendamt (ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon 3 Kinder mit positivem Erfolg erzogen) um zu “prüfen”, ob ich mich eigne, meine vierjährige Enkeltochter zu betreuen. Die junge Frau hate gerade mal ein Kind von 1/2 Jahr. Sie arbeitete einen Fragebogen ab und dann fragte sie die Kleine: “Ist auch immer jeder lieb zu Dir?”
    Ich frage mich heute noch, was sie getan hätte, wenn die Kleine “nein” gesagt hätte, wie es immer bei Kindern möglich ist! Schließlich ist man in den Auten von Kindern nicht “immer lieb”! Sei es, dass sie etwas tun sollen, was sie nicht wollen oder etwas wollen, was sie nicht sollen!
    Mit 13 hat das Mädel, sie war mit asozialen Kindern zusammen gekommen, mal geklaut! Mich wollte man vergattern, in einer Therapiestelle eine Therapie zu machen! Ich kannte die Therapiestelle, dienstlich (Justiz) die haben alles therapiert, vom Baby bis zur Oma, ich lehnte ab! Man erklärte beim Familiengericht, mit mir könne man nicht reden! Daraufhin erlaubte man meiner Enkeltochter, in ein betreutes Wohnen zu ziehen, wo sie erst richtig zu klauen gelernt hat, Alkohol trank, rauchte, natürlich vom Gymnasium flog, weil keiner darauf geachtet hat, dass sie Hausaufgaben gemacht hat. Eine Erzieherin hat zu mir sogar gesagt:
    “Wissen Sie, in einem Heim kann man nicht so auf die Kinder achten wie in einer Familie!” Auf die Frage, weshalb man sie dann nicht in der Familie belasse, bekam ich zur Antwort: “Das bestimmt das Jugendamt! Übrigens, die ehrliche Erzieherin war postwendend verschwunden!
    Meine Enkeltochter ist nun 18 und man hat ihr eine Stelle als Bedienung in einem Lokal vermittelt!
    Solange sie zuhause war, hatte sie, im Gymnasium, sehr gute Noten! In der Heimzeit wurde sie beim Klauen erwischt! Nicht einmal, im Polizeibericht steht, dass sie wohl längst den Überblick verloren hatte, wo sie was wann geklaut hatte. Die Heimleitung wußte Bescheid, dass sie klaute, hat jedoch nichts unternommen, um sie daran zu hindern!°
    Mit 14 hat man ihr, in einem kath. Kinderheim (Erzdiözese München und Freising, Kinderheim St. Klara) die Pille erlaubt, damit sie hemmungslos vögeln konnte!
    Dies nennt man heute Jugendschutz!
    Gruß Doris Binder, Bayern.bindwulf@web.de

  42. Werner Hoeckh schrieb:

    Dürfen PFLEGEFAMILIEN die Ruf-Nummer der Eltern blockieren lassen???

    In meinen Augen handeln diese PFLEGEPERSONEN gesetzwidrig und unverantwortlich.
    Es ist bestimmt nicht zum Wohle des Kindes, wenn Kinder nicht von ihren Eltern angerufen werden dürfen!
    Ständige Telefonate mit seinem Kind ist ein Teil des Umgangsrecht der Eltern.
    Beim Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
    1 BvR 3189/09 vom 14.07.2010 heißt es
    unter Gründe in römisch II Abs. 1a (Rn 16):

    Das Umgangsrecht des nicht sorgeberechtigten Elternteils steht ebenso wie die elterliche Sorge des anderen Elternteils unter dem Schutz des ‘Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG.
    weiter:
    Das Umgangsrecht ermöglicht dem umgangsberechtigten Elternteil, sich von dem körperlichen und geistigen Befinden des Kindes und seiner Entwicklung durch Augenschein und gegenseitige Absprache fortlaufend zu überzeugen, die verwandtschaftlichen Beziehungen zu ihm aufrechtzuerhalten und einer Entfremdung vorzubeugen usw.
    weiter:
    Den in der Regel entspricht es dem Kindeswohl, die familiären Beziehungen aufrechtzuerhalten und das Kind nicht vollständig von seinen Wurzeln zu trennen.

    Wer also etwas zu der oben gestellten Frage etwas weiß, bitte die Antwort an: JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de schicken.

    Übrigens: Am 20. September ist WELTKINDERTAG
    Aus diesem Anlass finden in mehreren Städten in Deutschland Demos gegen die Willkür der Jugendämter statt.
    Meine erneute Demo in Stuttgart wurde bereits telefonisch genehmigt.

    Betroffene sowie Sympathisanten sind herzlich willkommen.
    Anfragen siehe oben.

  43. Manfred Tröger schrieb:

    Eine grundlegende Reform der Jugendämter und Familiengerichte muss kommen – die extremen Missstände sind unerträglich!

  44. Lamberg schrieb:

    Dann möchte ich die Liste mal weiterführen. Der neuste Fall zum Thema Jugendamt Stuttgart. Der Verdacht gegen die Angestellte Frau Heusch-Mamaghani! Diese Dame hat bisher nur gelogen und betrogen. Und obwohl ich Erziehungsberechtigt bin, werde ich aussen vorgehalten.
    Der Hintergrund. Aufgrund des Jugendamtes Stuttgart ins Zusammenarbeit mit der Leiblichen Mutter des Kindes wurde eine Nachrichtensperre eingestellt. Ich bekam somit 7 Jahre lang keinen Kontakt. Erst als die Jugendliche wegen Schläge der Mutter und ihres Lebenspartner freiwillig!!! ins Heim ging, wurde ein Kontakt hergestellt. Ich wollte dann meine Tochter nach Hause holen. Aufgrund dessen, das sie schwanger bereits war wurden die Probleme extrem hoch. Ständig greift man in Endscheidungen ein, bevormundet die Juegdnliche. Selbst die Mutter, die ihr eigenes Kind verprügelt hat und auch die Geschwisterkinder hat mehr zu sagen. Selbst als ich mich alleine auf die Suche nach einem Mutter-Kind_heim machte wurde ich hingehalten. Es wurde ein Heim gesucht am allerwertesten der Welt. Steile berge, nichts in der Umgebung und für extra muss extra bezahlt werden. Obwohl meine Tochter mehr als 1mal den Wunsch geäussert hat auch im beisein des Jugendamtes wird ihre Meinung ignoriert. Man stellte sich quer und der Schluss heissst….rauswurf aus dem Heim und überführung gegen den Willen in ein Mutter-Kind heim des Jugendamtes. Dabei ist das andere genau so gepüft und zulässig!!! Und hat sogar 2 Plätze wo meine Tochter freiwillig!!! hingegen würde. Heute habe ich sie in dieses blöde Mutter -Kind heim gebracht. Sie kann ja noch entscheiden, ob sie bleibt oder nicht. Und dann der erste anruf..Tonaufnahme vorhanden vom Jugendamt. WENN sie nicht dort bleibt, wird das Jugendamt (Frau Heusch-Mamaghani) dafür sorgen, das sie vom Amtsgericht erreicht, das meine Tochter nie wieder ihr Kind sehen wird!!! Und im Heim wird ihr dann mitgeteilt. sie hat keine Wahl. Sie MUSS bleiben oder wandert ab und verliert für imme rihr Kind. Und sowas nennt sich beamte. ICh hoffe für Frau HEusch-Mamaghani, das sie Kinderlos bleibt. Weil sowas darf sich nie fordpflanzen! Und man sollte sie rauswerfen und nie wieder im Dienste des Jugendamtes bleiben. Ich nenne sowas androhung einer Straftat und Kindesendführung. Alles im Namen des Jugendamtes Stuttgart. Achja, der gute Leiter des Jugendamtes Herr Pfeifle weiß davon!!!! und steht hinter seiner Mitarbeiterin. Ein ganz tolles Jugendamt. Das sind Stazi Methoden

  45. Lamberg schrieb:

    Sollte jamdn was ähnliches durch das Jugednamt erfahren haben, hier ein paar kontaktdaten:

    Regiorungspräsidium Stuttgart Herr Kobald Rechtsfragen und Rechshilfe für Jugendliche 0711-90412300

    OB Dr. Schuster in Stuttgart
    ob.buero@stuttgart.de
    Aufsicht der Jugendverwaltung

    Ministerialrat
    Bundesministerium für Familien, Senioren und Jugendrechte
    Prof. Dr. Dr. Wiesner

  46. David-icke-Fan schrieb:

    warum wollen denn die russen keine babies mehr zur adoption in die usa liefern? nur weil eine adoptivfamilie ein kind im sommer im auto vergessen hat und dieses zu tode kam? oder steckt da vielleicht mehr dahinter? der herr putin ist nicht dumm, ich halte ihn für 1000 mal schlauer als barack obama. vielleicht weis der putin mittlerweile auch, dass diese kinder bei kinderschändern landen könnten, weil das system total korrupt ist. und da behalten die herzlichen russen ihre kinder besser selbst. auch ist es so, dass man deutschen adoptionswilligen paaren empfiehlt ausländische kinder zu adoptieren. es gibt aber 38500 kinder, die in obhut genommen werden. kann das jugendamt daraus etwa nicht genügend kinder, die zur adoption geeignet sind rekrutieren? vor 20 jahren hat das jugendamt noch kinder stadtbekannter alkoholikerinnen an professoren-ehepaare zur adoption vermittelt, machen die heutzutage auch noch sowas oder hat man angst vor schadensersatzklagen?

  47. Lisa46 schrieb:

    Warum darf eine Waltraud Stuntebeck noch in der Jugendamt/Behörde arbeiten? Der gesunde und ausgereifte Menschenverstand, hat da gefälligst die Notbremse zu ziehen! Es ist aus menschlicher Sicht nicht hinnehmbar, dass so ein *Ding* im Jugendamt schaltet und waltet! Unverantwortlich! Hier ist der Petitionsausschuss gefragt…

  48. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Zitat Anfang

    der herr putin ist nicht dumm, ich halte ihn für 1000 mal schlauer als barack obama.

    Zitat Ende

    Putin ist ein perverses sadistisches Arschloch

    Obama schlimmer als Adolf-Hitler, die Oberdrecksau der USA

    Lisa schrieb:

    ausgereifter Menschenverstand

    LOOOOOOOOOOOL

    In deutschen Krankenhäusern sterben jedes Jahr 60 T Menschen
    an den Folgen mangelnder Hygiene, darunter sicher sehr viele
    Kinder.
    Wo ist da der “ausgereifte Menschenverstan” der Bürger , so etwas
    hinzunehmen, diesen Massentotschlag ?

  49. warum? darum 'Tp' schrieb:

    Deutschland ist (k)ein? rechtsstaat! passen sie auf wenn sie freiwillig zum jugendamt gehen. der schlaue journalist michael mosuch ging auch freiwillig dort hin. was er heute sicher bitterlich bereut. die mitarbeiter des deutschen jugendamtes sind bestens in psychologischer kriegsführung geschult und sie wissen wie man harmlose bürger in die klapse treibt, obwohl diese soziopathen eigentlich selbst dort sitzen müssten. die geburtenzahl ist rückläufig, aber die heime und pflegefamilien wollen belegt werden. davon lebt das jugendamt & Co. und wenn es nicht genug kinder fürs heim gibt, werden sie halt ‘geklaut’. seien sie vorsichtig und wachsam im umgang mit dieser behörde. ein kinderheim kassiert 4000!!! euro pro kind, da lohnt es sich für das jugendamt die eltern anzuschwärzen. pfui. Stasi- und gestapomethoden sind an der tagesordnung. man kann nur jeden bedauern, der von dieser behörde ungerechterweise der kindeswohlgefährdung bezichtigt wird. wachsam sein. Lesen sie auch das sgb 8, es ist schwammig.

  50. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    guter Beitrag !
    summa cum laude ! Besser als Note 1 !

  51. Petra Erbe-Kaltenborn schrieb:

    https://www.openpetition.de/petition/gezeichnet/gegen-kinderklau-von-jugendaemtern

  52. Tanjapfeiffer schrieb:

    Beim googln im net fand ich die geschichte einer schwangeren chinesischen mutter, die vom chinesischen staat gezwungen wurde ihr gesundes kind im 8.! monat ‘abtreiben’ zu lassen. das einzige richtige wort ist hier mord! in deutschland erfolgte kein aufschrei, weil unsere unternehmer gerne ihre hochtechnologie nach china verkaufen! und die billig ware aus china, die oft unter ausbeuterischen umständen hergestellt wird kaufen. also kritisieren viel zu wenige deutsche diese mißstände in china. in china herrscht 1-kind-politik gegen das verhungern, die wird gnadenlos durchgesetzt. ein drittes kind dürfen dort nur sehr, sehr reiche bürger haben, wenn überhaupt. die hochschwangere chinesin wurde zuhause abgeholt und in eine klinik verbracht, wo ihr unmenschliche ärzte eine injektion setzten, ein paar tage später wurde das kind schwarz und blau verfärbt todgeboren. diese unmenschliche politik wird in china von den höchsten politikern mitgetragen. von china ist also wenig einsatz für die menschenrechte zu erwarten.

  53. tanjapfeiffer schrieb:

    Liebe stuttgarter mitbürger, wenn ihr anwalt ihren fall durch inkompetente! beratung mitverpfuscht hat, scheuen sie sich nicht den namen! des anwaltes zuveröffentlichen. frau gudrun kron aus bad cannstadt hat mich nicht vor der in staatlichen kinderhandel verstrickten vitos klinik heppenheim gewarnt und was noch viel schlimmer ist, sie hat mich in ein ‘betreutes’ wohnen des diakonischen werkes bergstraße ziehen lassen. ich glaube, dass man sich dort nur wohl fühlt, wenn man wirklich! schwergestört ist. ich halte frau gudrun kron nun für eine sehr unfähige!!! anwältin und schlage ihr vor doch besser fürs diakonische werk als anwalt zu arbeiten. ich fühle mich von der ehemaligen anwältin verraten und verkauft!!! http://www.justizgeschaedigte.de Wenn sie jemand als ‘psychisch-krank’ bezeichnet sollten sie sich sofort!!! mit der http://www.patverfue.de wehren. obwohl es die ‘patverfue’ seit 2009 gibt, wies mich die schlechte!!! anwältin 2010 nicht darauf hin.

  54. milchkuh schrieb:

    hallo zusammen,

    ich habe leider auch probleme mit dem jugendamt stuttgart, um genau zusein mit der außenstelle zuffenhausen.

    ich würde mich gerne darüber austauschen….
    gibt es hier betroffene?

    lg
    nena

  55. lindwurm schrieb:

    Geht zu facebook.Dort gibt es die Gruppe “Finger weg von unseren Kindern”.Meldet Euch für die Sammelklge und für die Demo in Frankfurt am Main gegen die Jugendämter bei Sabine Schröter an.Macht alle mit!

  56. Tanjapfeiffer schrieb:

    http://www.oedipus-online.de prof. Kernberg wurde von mir als teil des think tank des jugendamts identifiziert. Prof. Kernberg empfieht seinen schuelern sich mit kz-kommandanten und folterern zu identifizieren!!! Unterschreibt also fleissig die petition: auch anonym moeglich! Momentan sind es 380 unterschriften und
    man kann nur noch bis 18.04.2014 unterschreiben. Bitte auch weitersagen!

    Prof. Kernberg ueber die rockefeller stiftung studiert. Die rockefellers gehoeren zu den alten familien, die im skull and bones orden aktiv. Totenschaedel und knochenorden/studentenverbindung. Sein denken hat herr prof. Kernberg sicher bei den rockefellers gelernt, wo auch sonst? Us-kriegsminister stimson, skull and bones mitglied liess die atombomben auf hiroshima und nagasaki abwerfen. Im skull and bones-orden lernt man wie man durch manipulation kriege anzettelt. Bedienen sich die jugendaemter etwa auch der skull and bones psychologie?

    http://www.justizgeschaedigte.de
    http://www.zwangspsychiatrie.de

  57. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die anwaeltin frau gudrun kron nutzte die ‘offene herberge’ in stuttgart, um auf
    kundenfang zu gehen.
    ich kann nur empfehlen sich von einrichtungen wie der ‘offenen herberge’ sich komplett
    fern zu halten, da sich kontakte zu dieser einrichtung rufschaedigend auswirken
    koennen! Die bekannte einer bekannten erlebte die anwaeltin frau gudrun kron
    bei einem vortrag. Und da ich 2008 eine anwaeltin brauchte, wurde mir die frau gudrun kron
    empfohlen, die sich im nachhinein als voellig unfaehig herausstellte, weil sie
    in unertraglicherweise mit den taetern kooperiert hat.
    Vor solch unfaehigen ‘anwaelten’, die einen absichtlich an seine schlimmsten feinde ausliefern
    kann man nur warnen.

    jugendamt als stasi-nachfolger unterwegs – jugendamt wendet stasi-methoden an!
    siehe artikel vom 13.08.2013 bei medienredaktion.wordpress.com

    Sehr erfreuliche nachrichten betreffend die zwillinge rafael und eva!
    1 bvr 2882/13 vom 22.05.2014 – Bitte selber googln!

  58. Tanjapfeiffer schrieb:

    In aschaffenburg hat ein gerichtsgutachter!!!!!! im nov. 2013 versucht einen 12-jaehrigen
    jungen in sein auto zu zerren!!! aufmerksame nachbarn konnten das gerade noch verhindern!

    Der polizei erzaehlte der gerichtsgutachter, er habe den jungen nur retten wollen. Der junge lebt aber in geordneten verhaeltnissen.

    Der psychiater forschte ueber eine besondere form der kindesmisshandlung!!! Hahaha! Das laesst tief blicken! Wenn der psychiater zum psychiater muss!!! hahaha Der psychiater und gerichtsgutachter – hahaha! wird nun selbst begutachtet! Ein vermutlich paedophiler forscht also ueber eine besondere form der kindesmisshandlung! Hahaha!

    Was ist denn nun die besondere form der kindesmisshandlung ueber die der gerichtsgutachter forschte??? Warum macht die sueddeutsche zeitung aus der besonderen form der kindesmisshandlung ein geheimnis???

    Forschte er ueber muenchhausen-stellvertreter-syndrom??? Oder forschte gar ueber sexuellen missbrauch von kindern durch paedophile??? Hat dieser gutachter auch als ‘erziehungsfaehigkeitsgutachter’ fuer das jugendamt gearbeitet???

  59. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die petition von Hannelore M. Roehl hat nun ueber 350 unterschriften erreicht!

    Siehe http://www.openpetition.de

    Mord verjaehrt nicht: ich fordere ermittlungen gegen kinderschaender und kindermoerder! Also fleissig weitersagen und moeglichst auch unterschreiben – man kann auch anonym unterschreiben!

    Konrad Krause hat eine petition bei http://www.openpetition.de erstellt, die nur noch 8 tage unterschrieben werden kann. Momentan hat er 290 unterschriften erreicht!

    Name der petition: 4-maliges kleinkind-kidnapping zukuenftig per gesetz verhindern! Bitte selber googln!

    Man kann hier auch sehr gut lernen wie das jugendamt bei gericht arbeitet!

  60. Tanjapfeiffer schrieb:

    Meiner meinung nach kann man drogensuechtig und psychisch-krank gleichsetzen! Da manche jugendaemter aber drogensuechtige BEVORZUGEN kann man mit der drogensucht eine vorhandene psychische erkrankung kaschieren!!! ???
    Nur psychisch labile greifen meiner meinung nach zu drogen! Zu fragen bleibt warum manche jugendaemter
    drogensuechtigen die kinder lassen???
    Drogensuechtige kurbeln die wirtschaft an und werden deshalb von der fiesen ‘Elite’ bevorzugt!!!

    Ein methadon-substituierter kindesvater aus schwaebisch hall wurde im september 2013 vom landgericht heilbronn zu 8 jahren haft wegen versuchtem totschlag verurteilt, weil er sein baby so stark in den bauch gehauen hat, dass 60 !!! operationen notwendig wurden!!! Das kleinkind benoetigt nun lebenslaenglich einen kuenstlichen notausgang!!! Dem jugendamt kuenzelsau fiel die ueberforderung
    der erst 19-jaehrigen mutter ueberhaupt nicht auf, obwohl diese waehrend der gesamten schwangerschaft nicht beim frauenarzt war und somit keinen mutterpass hatte!!!

    http://www.justizalltag-justizskandale.info

  61. Karin R. schrieb:

    Bitte unterschreibt und verteilt alle die

    P E T I T I O N

    “Endgültige Schließung der Jugendämter und völlige Abschaffung der kriminellen Jugendhilfeindustrie”

    von Karin Rohmann auf google plus (“meine Beiträge”)!

  62. Tanjapfeiffer schrieb:

    Petition:

    Endgueltige schliessung der jugendaemter und
    abschaffung der jugendhilfe!

    Bitte unterstuetzt diese petition von Karin Rohmann!

    Wer mit der arbeitsweise mancher jugendaemter
    nicht einverstanden ist, kann mit einer unterschrift
    dieses zum ausdruck bringen!

  63. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wem wurde auch trotz ‘beratung’ durch die ‘rechtsanwaeltin’ frau gudrun k. aus stuttgart das kind/kinder weggenommen?

    Diese ‘rechtsanwaeltin’ hat mich extrem falschberaten!

    Es duerfen sich hier auch gerne andere geschaedigte von
    stuttgarter ‘rechtsanwaelten’ melden!

    Um uns richtig zu wehren, brauchen wir die
    namen der ‘rechtsanwaelte’ die falschberaten!

  64. Tanjapfeiffer schrieb:

    Ich finde es unverantwortlich, dass man drogensuechtige oder
    methadon-substituierte ‘erziehen’ laesst – das ist eine
    schwere kindeswohl-gefaehrdung!
    Es wird vom jugendamt dabei billigend in kauf genommen,
    dass immer mal wieder ein kind zu tode kommt.
    Wenn das jugendamt drogensuechtige/methadon-substituierte ‘erziehen’ laesst,
    klaut es sich dafuer die kinder liebevoller
    alleinerziehender muetter, die von alg2 leben. Das ganze system ist absolut
    krank.
    Es gibt wohl nur noch wenige jugendaemter, die
    drogensuechtigen sofort die kinder wegnehmen!
    Wer drogensuechtig ist, soll doch erst mal clean werden
    bevor er erziehen will.

    ich finde es absolut richtig, wenn das jugendamt drogensuechtigen
    die kinder wegnimmt!

  65. Tanjapfeiffer schrieb:

    Drogensuechtige eigentlich erziehungsunfaehige werden geschont und
    vom jugendamt BEVORZUGT behandelt, obwohl der
    drogenkonsum nachweisbar ist!!!
    Das jugendamt klaut sich wohl viel lieber die kinder
    angeblich psychisch-kranker muetter als die kinder drogensuechtiger!

    Wenn man die stellenanzeigen mit inseraten der “kinder- und
    jugendhilfe-industrie” liest, zeigt sich dass die einen
    hohen bedarf an kindern haben – deshalb steigen
    auch jaehrlich die fallzahlen von inobhutnahmen! -

    Mit solch schlechten ‘rechtsanwaelten’ wie der frau gudrun kron
    kann man aber niemals einen prozess gegen das jugendamt endgueltig
    gewinnen.
    Das wusste vermutlich sogar die frau ‘rechtsanwaeltin’ gudrun kron,
    sonst haette diese ‘rechtsanwaeltin’ mir wohl kaum
    im juli 2010 eine SOFORTIGE ADOPTION!!! der beiden kinder
    empfohlen.
    Die anwaeltin weiss vermutlich auch, dass das leben
    in pflegefamilien fuer die kinder oftmals schaedlich ist,
    waehrend eine adoption fuer kinder einen
    sozialen aufstieg bringt!
    An pflegekindern/heimkindern verdient das amt viel geld,
    folglich mag das jugendamt keine adoptionen!
    An adoptionen verdient das jugendamt naemlich nix!!!
    das jugendamt verfolgt die absicht aus deutschen
    kindern pflegekinder/heimkinder zu machen und adoptionen
    so moeglichst zu verhindern!!!
    Deutschen adoptionswilligen paaren wird dann
    empfohlen kinder z. b. aus kolumbien zu adoptieren!

  66. Tanjapfeiffer schrieb:

    Als alg-2-empfaenger hat man beim olg stuttgart ganz schlechte karten!

    Da das jugendamt stuttgart staendig neue pflegekinder und heimkinder sucht, kann man
    alg-2-empfaengerinnen mit baby/kleinkind dann nur noch eine SOFORTIGE ADOPTION empfehlen! Bis zum
    olg zu prozessieren bringt naemlich meistens nix!!! Wenn das kind in dauerpflege geraet, verliert die
    mutter oftmals das recht auf eine sofortige adoption!!!

  67. Tanjapfeiffer schrieb:

    Bitte unterstuetzt die petition von frau silvia poitinger zahlreich!!!
    siehe openpetition!!! Bitte selber googln!

    Wie sich aus dem petitionstext ergibt darf die frau silvia poitinger
    ihre tochter seit 3 jahren!!! nicht mehr sehen!

    frau poitinger fordert die herausgabe ihrer 4 kinder!

    Bitte zahlreich die petition unterschreiben!

  68. Karin R. schrieb:

    https://www.openpetition.de/petition/online/endgueltige-schliessung-der-jugendaemter-und-voellige-abschaffung-der-kriminellen-jugendhilfeindustrie

  69. Tanjapfeiffer schrieb:

    Was ist los?

    Vor 14 tagen habe ich hier veroeffentlicht, dass
    die frau Silvia Poitinger eine petition bei openpetition
    hat, die man problemlos bei openpetition unterschreiben
    koennte, wenn man dieses wollte.
    Man muss auch nur googln:
    Silvia poitinger und petition, dann wird man sofort
    bei google fuendig!!!

    Es haben aber bisher nur sehr wenige stuttgarter die
    petition gezeichnet!!!

    Niemand hier will also seine solidaritaet fuer die
    leidgepruefte familie poitinger zum ausdruck bringen!!!

    Es scheint als haette man als jugendamtsopfer einfach
    die arschkarte gezogen!

    Frau poitinger ist eine engagierte mutter und das sollte
    von den Lesern hier auch durch eine unterschrift der
    Petition belohnt werden!

    Da sich hier bisher nur sehr wenige mitbuerger mit
    der leidgeprueften frau poitinger solidarisch erklaert haben
    empfehle ich immer noch weniger kampfeslustigen
    muettern eine SOFORTIGE ADOPTION! – wenn das
    jugendamt ans gericht rennt! Bei gericht mit gutachten -
    aehh Schlecht-achten verliert ihr obwohl vielleicht
    im recht zu 80 – 90 Prozent. Und oftmals lassen
    die richter dann auch noch die wirklich kaputten
    drogensuechtigen durchkommen.
    Soviel zur gerechtigkeit bei gericht.
    Der gustl mollath kann hierzu einiges erzaehlen!
    Der gutachter -aehh schlechtachter wird mittlerweile
    in betroffenen leidgeprueften kreisen als der ‘henker’
    des richters bezeichnet. Es wird zwar niemand
    direkt an die guillotine gelierft, der gutachter ist
    aber leider sehr oft nur ein meister des rufmords!!!

    Der gustl mollath hat von anfang an alle gutachten verweigert,
    weil er wusste auf was so ein gutachten hinauslaeuft!
    Auf die totale entrechtung in vermutlich ueber 80 % der begutachteten faelle.

  70. Tanjapfeiffer schrieb:

    Ich darf auch an die petition von frau Karin Rohmann
    erinnern!

    Die frau Rohmann hat auch hier einen link augebracht!

    Naechstes Jahr wird das Jugendamt noch unmenschlicher
    werden!!! – darauf deutet eine gesetzesaenderung im
    Bgb 73. auflage hin! Also darf ich hier alle bereits
    jugendamtsgeschaedigten bitten die petition von frau
    Karin Rohmann zu unterschreiben!

    Die ‘oben’ sollen sehen, das wir mit der arbeitsweise
    des jugendamtes nicht einverstanden sind – wir
    sind so unzufrieden mit dem jugendamt, dass wir es am
    liebsten SOFORT abschaffen wuerden, wenn wir
    nur die macht dazu haetten!!!

    Unterschreibt also zahlreich!

    Bald sind 200 Unterschriften erreicht!!!

    Wenn ihr nicht in die gaenge kommt, wird das
    jugendamt naechtes jahr noch schaerfer zu schlagen,
    dass ist sicher!

  71. Tanjapfeiffer schrieb:

    Das ist teil des nwo – new world order!!!

    Frueher hatten die aegyptischen hebammen die kinder
    der hebraeischen muetter sofort nach der geburt getoetet!

    Die mutter von moses konnte den moses nur durch
    retten, indem sie dafuer sorgte, dass der mose bei
    der oberschicht aufwachsen konnte.

    Wie uns der historiker dr. Sean Hross glaubhaft
    versichert sind die pharaonen jedoch damals
    leider nicht im meer ertrunken so wie es in der bibel
    steht, sondern sie sind im voelkermeer verschwunden!
    Die meinung von dr. Sean Hross beruht auf
    argumentation!!!
    Die handschrift der unmenschlichen, empathielosen
    Pharaonen zieht sich durch die gesichte wie ein
    blutroter faden.
    Ich hatte jahrelang eine 1 in geschichte und habe
    geglaubt was in den geschichtsbuechern stand.

    Konnte mir aber mit dem schulwissen niemals
    erklaeren wie ueber jahrtausensende hindurch
    immer wieder zu sehr blutigen kriegen kommen konnte.

    Nachdem ich mit den youtube video von dr.
    sean hross beschaefftigt hatte, ist mir einiges klar
    geworden.

    die pharaonen neigen aufgrund ihrer genetik zur
    empathielosigkeit!!! Diese leute reden nicht – sie
    handeln! Sie sind im wahrsten sinne des wortes
    nicht menschlich!

    Und die politik betreffend das deutsche jugendamt
    wird auch heute noch von den pharaonen diktiert!
    Daher auch der kinderklau bei muettern, die ihre
    kinder sehr wohl erziehen koennten!

    Die jugendamtsmitarbeiter werden von den empathielosen
    pharaonen – die gerne im hintergrund bleiben – dafuer
    gelobt, dass sie moeglichst viele muetter und kinder
    ungluecklich machen. Die pharaonen waren und
    sind energie-vampire!

  72. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wer verstehen will wie so ein erziehungsfaehigkeits-gutachter, aehh schlechtachter
    arbeitet, der sollte einfach mal Gustl Mollath googln.

    Diese gutachter leben davon, dass sich manche muetter
    absolut sicher sind so ein gutachten als erziehungsfaehig
    zu bestehen – so dachten mittlerweile viele als
    ‘erziehungsunfaehig’ abgestempelte!!!

    Hat man erst mal erziehungs-unfaehigkeit durch einen
    gutachter bescheinigt bekommen, kommt man
    nur noch durch ein weiteres gutachten aus dieser
    misslichen situation wieder heraus.
    Wenn man es aber dann immer noch nicht geschafft
    hat sich selbst zu ernaehren, wird auch dieses gutachten
    sicher zu ueber 90 % wieder negativ ausfallen.

    In deutschland herrscht eine meinung vor,
    die es als richtig betrachtet, dass man alg-2-empfaengerinnen
    sofort die kinder wegnimmt!
    Das verstoesst zwar nur gegen das grundgesetz,
    wird aber von viel zu vielen deutschen als korrekt
    bezeichnet!

    Wer unter alg-2-bezug schwanger wird und keinen mann
    hat, der fuer alles bezahlen kann, der ist bald seine kinder los.
    An arbeitslose auslaendische alg-2-empfaenger
    traut sich das jugendamt aber nicht ran – die
    sind ja auch nicht lebensmuede.
    Man versuche mal einem arbeitslosen tuerken oder
    araber das kind wegzunehmen… das koennte toedlich
    fuer die sachbearbeiter enden. Die ehre geht in
    diesem kulturkreis ueber alles!!! Das sieht man
    an den in deutschland zahlreich veruebten ehrenmorden.

    Manche tuerken und araber wuerden sich nicht soviel wie
    deutsche gefallen lassen!

  73. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wenn nicht mehr stuttgarter die petition von
    frau silvia poitinger unterschreiben,
    dann empfehle ich den neuen jugendamts-opfern
    sofortige adoption, wenn das jugendamt zum gericht rennt!

    Denn das die poitinger kinder nun vom jugendamt
    geschaedigt wurden, das wird hier niemand bestreiten
    wollen!
    Und die sachbearbeiter suchen neue opfer.

    Lasst nicht zu, dass sie ein pflegekind aus euren kindern
    machen, ihr habt bis das kind in dauerpflege geraet das
    adoptionsrecht, ihr koennt die adoptionsvermittlungsstelle
    in ganz deutschland frei waehlen. Wenn euch also das
    stuttgarter jugendamt zu stark schikaniert, dann gebt eure
    kinder zur adoption nach muenchen frei. Wenn
    ihr geschickt verhandelt bekommt ihr sogar eine offene
    adoption.

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.