jugendaemter.com

23.10.2014

Limburg Jugendamt

Wappen Limburg-Weilburg


Jugendamt Limburg-Weilburg
Schiede 43
65549 Limburg
Telefon: 0 64 31/2 96-3 46
Fax: 0 64 31/2 96-4 06

Leitung
Joachim Hebgen
Telefon: 0 64 31/2 96-3 45
Fax: 0 64 31/2 96-4 06
E-Mail: J.Hebgen@Limburg-Weilburg.de

Adoptionsvermittlung, Adoption
Marianne Bastian
Telefon: 06431 296-5528
E-Mail: M.Bastian@Limburg-Weilburg.de

Sozialer Dienst
Melanie Eriksson
Telefon: 06431 296-344
Fax: 06431 296-406
E-Mail: M.Eriksson@Limburg-Weilburg.de

Vormundschaftswesen, Beistandschaften, UVG
Nicoletta Kickartz
Telefon: 06431 296-442
Fax: 06431 296-406
E-Mail: N.Kickartz@Limburg-Weilburg.de

Wirtschaftliche Jugendhilfe
Volker Purtauf
Telefon: 06431 296-408
Fax: 06431 296-406
E-Mail:V.Purtauf@Limburg-Weilburg.de

Jugendbildungswerk
Pia Stöckl
Telefon: 0 64 31/2 96-3 53
Fax: 0 64 31/2 96-3 50
E-Mail: p.stoeckl@limburg-weilburg.de

Jugendförderung, Kindertagesstätten
Andreas Muth
Telefon: 0 64 31/2 96-3 49
Fax: 0 64 31/2 96-4 06
E-Mail: a.muth@limburg-weilburg.de

Außenstelle Weilburg
Limburger Str. 8 – 10
35781 Weilburg
Telefon: 0 64 31/2 96-0
Fax: 0 64 31/2 96-4 06
E-Mail: info@limburg-weilburg.de

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.


 

Bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine abgegebenen Stimmen)


88 Kommentare zu “Limburg Jugendamt”

  1. G.Jost schrieb:

    Wie kann es sein Das ein Mann der wegen sexuellen missbrauch seiner Stieftochter verurteilt wurde . Im Gefängnis war . Jetzt alleine Wochenenden mit seiner 3j. Tochter verbringen kann . Er ist das ganze wochenende mit dem Kind alleine . Er hat nur eine 2Zimmer wohnung schläft er mit dem Kind in einem Bett oder ???????????

    Muss erst wieder etwas passieren damit reagiert wird . Ich möchte hier keinem Etwas unterstellen aber Ein Verurteilter – Kinderschinder hat nicht wochenende für Wochenende mit seiner Tochter alleine zusein .!!!!!!

  2. A. Willig schrieb:

    Ich finde es schrecklich zu sehen das das Jugendamt Limburg kein stück interesse zeigt Vätern zu helfen die sich um das Wohl eines Kindes sorgen weil die Mutter sich nicht kümmert. Mein mann und ich wurden mehrmals abgewimmelt weil man mehr den Lügen der mutter glaubt anstatt der sache mal nachzugehen. Das Kind ist mittlerweile reif für einen Kinderphsychologen. Aber das Jugendamt sieht ja immer noch keinen Handlungsbedarf. Muß es dem Kind den erst noch schlechter gehen oder muß erst was passieren das das Jugendamt mal was unternimmt. Aber dann wundert man sich wenn man irgendwann alleingänge macht und sich dort keine Hilfe mehr suchen möchte. Aber hey das Kind ist ja noch nicht halb verhungert oder im sonst was schlimmeres also warum sollte man dann auch mal nachforschen!?
    Das kanns echt nicht sein.

  3. duwieich schrieb:

    Wie sagte mein Rechtsanwalt zu mir…die Deutschen sollen Ihre Kinder
    nehmen und ins Ausland auswandern, damit die Kinder vom Jugendamt ge-
    schützt sind.
    Das Unternehmen Jugendamt Limburg, wie Hebgen K. usw. und der
    « hochrangiger Beamte » als Beistand, gehören abgeschafft, da das Jugendamt den
    Familien nachweislich mehr schadet als hilft.
    Erfahrungsgemäß kann ich allen Eltern raten, wenn diese Probleme mit
    den Kindern haben, sich nicht an das Jugendamt Limburg zu wenden, da
    der Schuss nach hinten geht und vom Jugendamt nur Lügen aufgetischt
    werden, damit die Sachlage noch verschlimmert angesehen wird und das
    bzw. die Kinder in ein Heim kommen.

  4. hilflos schrieb:

    Wenn die Kindesmutter nicht in der Lage ist, sich um ihr Kind zu kümmern, gibt das Jugendamt Limburg-Weilburg das Kind lieber von einer Pflegefamilie in die nächste. Obwohl der Kindesvater das Kind von Anfang an haben will und immer die Hauptbezugsperson zum Kind war, wird nicht einmal vom Amt geprüft, ob er in der Lage wär. Und er ist der beste Papa, den man sich vorstellen kann, das sehe ich an seinem Verhältnis zu seinen Stiefkindern.
    Es tut so weh mit anzusehen, was er und sein Kind durchmachen müssen.
    Kleine, ich hoffe, du bist irgendwann einmal stark genug, das Jugendamt Limburg-Weilburg inkl. Herr H., Frau B. und Herrn G. anzuzeigen, damit sie zahlen müssen für das Leben, was sie dir genommen haben.

  5. mika schrieb:

    Ich hab eine Frage wer kann mir mal weiter helfen ich möchte gerne das mein sohn bei mir ist von samstag abend bis sonntag mittag da meine ex frau arbeitet aber sie darf das kind nicht zu mir bringen weil die schwiefermutter dagegen ist geht so was nur weil es die schwiegermutter nicht wil darf ich meinen sohn nicht bei mir haben
    sie kümmert sich um ihre 90 jahre alte mutter die wohnung vol von bakterien und sie seber stark tablettenabhängig da sie krebs hatte
    und sie kümmert sich momentan um mein kind das gibts nicht ich zahle für ihnen und sorge mich um mein sohn aber sehen oder übernachten darf er bei mir nicht geht das oder hab ich ein recht das er bei mir übernachtet

    meine e mail mika.30@hotmail.de

  6. F. Mahler schrieb:

    Hallo Mika,
    also die Schwiegermutter hat zum Umgangsrecht der Eltern nun wirklich gar nichts zu bestimmen.
    Alles andere hängt von verschiedenen Faktoren ab.
    Dazu bräuchte man nähere Informationen.
    Also z.B. wie sind die Rechte und Pflichten am Kind geregelt, was gibte es an Anträgen und Gerichtsbeschlüssen dazu u.s.w.?
    Grundsätzlich hat Dein Kind das Recht Umgang in adäquater Form mit Dir zu pflegen.
    Gruß……F. Mahler

  7. hilflos schrieb:

    Hallo Mika,

    jeder Vater hat ein Recht auf Umgang mit dem Kind und umgekehrt. Meine Kinder bleiben zum Beispiel jedes 2. WE beim Vater (Samstag morgen bis Montag morgen).
    Wieso wurde das bei euch nicht so geregelt? Um das zu beurteilen, haben wir hier zu wenig Informationen.
    Versuch nochmal, mit deiner Frau zu reden, damit ihr eine geeignete Regelung findet. Und versucht, das Jugendamt dort herauszuhalten. Der Schuss kann auch nach hinten losgehen.
    Die Schwiegermutter hat gar nichts zu wollen, außer, sie hat das Sorgerecht.

  8. Günter schrieb:

    Ich möchte dem Komentar Nr.3 nur zustimmen, denn dieses Jugendamt macht sich in schamloser Weise daran Familien zu zerstören und Fremde Kinder für sich zu gewinnen. Machen auch nicht Halt vor Lügen und Verleumdungen. Ist das Neue Deutschland, wo die Familien ohnehin nicht mehr zusammenhalten ? Solche verbitterten in Ihren eigenen Familien unglücklichen Frauen wie W. und K. lassen Ihren Frust an glücklichen Familien aus … Die Machtposition macht diese Leute gefährlich …

  9. marion Puhl schrieb:

    Wollte auch zum Jugendamt um mich wegen einer Mutter die ihr Kind vernachlässigt zu beschweren ! aber da hat man laut eurer aussagen schlechte Karten

  10. Heike Zehnpfennig schrieb:


    Hallo Jugendaemter.com Community,

    zu diesem Bericht liegt uns eine Beschwerde eines Betroffenen vor, weshalb Jugendaemter.com den Bericht hier nicht abbildet.

    Aus rechtlichen Gründen sind wir angehalten, Erfahrungsberichte von Nutzern zu unterbinden, die offensichtlich rechtswidrig sind, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, Dritte beleidigen oder primär darauf abzielen, jemanden herabzuwürdigen. Da wir selbst für Ausrutscher unserer Nutzer haftbar gemacht werden können und wir andererseits auch die Integrität der auf unserer Website veröffentlichten Inhalte gewährleisten wollen, müssen wir manchmal auch in Grenzfällen zwischen Meinungsfreiheit und Interessen von Betroffenen abwägen.
    Wenn ein Sachverhalt für Jugendaemter.com nicht eindeutig geklärt werden kann, behalten wir uns unter anderem vor, wie in diesem Fall, den Bericht offline zu stellen. Hierbei ist es unser Prinzip, auch im Fall von Streitigkeiten Unabhängigkeit zu wahren und uns weder auf die Seite des Betroffenen noch des Users zu stellen. Jugendaemter.com bietet schließlich nur die Plattform für den Austausch von Erfahrungen, nicht jedoch eine Plattform für die öffentliche Austragung von Rechtstreitigkeiten.

    Vielen Dank für Euer Verständnis!

    Schöne Grüße

    Jens von der jugendaemter.com-Redaktion

  11. fritz schrieb:

    Macht euch keine gedanken in anderen jugendämtern ist es auch nicht besser

  12. Domi schrieb:

    Hallo zusammen,ich als Vater der ein gemeinsames Sorgerecht mit der Kindsmutter hat ,wollte eigentlich heute morgen zum JA Limb.(Termin war schon ausgemacht)um nach meinen Rechten zu fragen die ich als Vater auch sehr gerne ausüben möchte-würde mich bloß meine EX lassen!
    Eigentlich hätte ich Heute zu 9Uhr einen Termin gehabt,allerdings habe ich die ganze Nacht Wach gelegen ,dazu dann noch die Kommentare hier ,so daß ich den Termin abgesagt habe mit der Begründung das ich nur schlechtes gelesen habe über das hiesige JA.
    Die Dame(Fr.K.) die ich am Tel.hatte zeigte sich wenig irritiert darüber und nahm es so hin…..!Was soll man dazu sagen?
    Dann werde ich wohl doch einen Verein für Väterrechte” aufsuchen oder gleich zum AW..
    Um eure Erfahrung würde ich mich freuen !

  13. Domi schrieb:

    Upps…zu schnell abgeschickt—sorry für die Rechtschreibfehler !

  14. Colino schrieb:

    Termine vergessen, sich nicht kümmern? Kann ich so nicht bestätigen ;)
    am Besten, man hat ‘Beziehungen’ zum Amtsleiter!
    Gerüchte in LM: in Stichworten:
    ‘ich gehe gleich zum Hans und nicht zum Hänschen’ er habe ja sehr gute ‘Beziehungen’
    er, seines Zeichens ehemaliges Kreistagsmitglied einer unwählbaren Partei, tat es tatsächlich (er hat wohl familiäre Probleme) und was geschah?
    Sehr sehr kurze Zeit später wurde der Trupp aktiv.

    Beziehungen muss man haben.
    Meiner Vermutung nach müsste es sich um klaren Amtsmissbrauch des Amtsleiters handeln, über den sich dieser Gedanken machen sollte.

    Es handelte sich um konstruierte Belanglosigkeiten, deren Wahrheitsgehalt in keinster Weise festgestellt werden konnte.

    Ich denke Herr H. sollte sich auch aufgrund des schlechten Rufs des JA nicht auf ‘Beziehungen’ einlassen !!

  15. Stefanie schrieb:

    Wie kann es sein das eine Familie zerstört wird und das Jugendamt auch noch bei Pflegesetllen das Kind misshandeln lässt und die Eltern für was verantwortlich machen lässt was nicht stimmt nur weil Alkoholsüchtige Menschen falsche Meldungen machen und die richtige Familie bedroht erpresst und veruteilt wird?
    Und sie auch noch zur Kasse gebeten werden?
    Eins ist klar sollte das Kind nicht bald bei der richtigen Familie zurück kommen wird es ein Faustschlag kommen der sich gewaschen hat die öffentlichkeit wird mit täuschung und falscher aussage infomiert hier scheint es das das amt ein grund sucht um wieder in gutem licht da zu stehen eine mutter die sich hilfe suchte und mit falschen mitteln das kind endzogen wurde
    ich weiss nur eins :
    das das kind nun mehr schaden nimmt als es bei den richtigen eltern je hätte erleben müssen man hat das kind sehr geliebt sein wohl immer gesorgt und nun ist die familie dran es zurück zu bekommen doch mit falschen scheinheiligen aussagen des amtes belogen und betrogen
    das amt gehört an den branger und das nicht zu knapp und ziemlich bald!!
    KINDESWOHLGEFÄHRTUNG WURDE NIE MALS STATTGEFUNDEN !!
    eine frechheit das man so sich in ein licht setzten will was es in der realität niemals gab….und niemals geben wird!!

  16. Amy schrieb:

    Hallo,
    das hier ist eine Seite die auch ganz viele Infos gibt!
    Klickt Euch doch mal durch.
    Ich nehme an, dass die Schreiber hier aus einem gemeinsamen Kreisgebiet kommen, warum solidarisiert Ihr euch nicht mal untereinander und geht gemeinsam dagegen an.Frust abzulassen ist okay, nichts tun dagegen gibt dem Gegenüber noch mehr Macht. Jugendämter werden fachlich nicht kontrolliert, haben leider Narrenfreiheit in ihrem Handeln, aber nicht wenn es um Gesetzesverstöße geht!!!
    Die Menschen in Deutschland haben keine Zivilcourage, sind aber im Meckern ganz groß!Bewegt Euern Hinter doch mal und geht auf die Barikaden, nur so könnt Ihr was verändern.Wenn aber noch nicht mal Zeit ist, um Euch Info`s zu suchen und damit auch zu argumentieren, dann dürft Ihr euch doch nicht wundern.Sorry.

  17. Amy schrieb:

    Ich würde auch hier keine Personen direkt benennen, kann ins Auge gehn. Macht das doch privat und untereinander :-)
    Die Meisten sind nur einmal hier und wurden nicht mehr ,,gesehen”, ist mir auch unbegreiflich.

  18. Matthias Mönch schrieb:

    Es betrifft meine jetzige Lebensgefährtin deren Kinder in Limburg an der Lahn bei ihren Vater leben der aber leider schon seit mehr als 30Jahre Lang Alkoholiker ist! Und sich auch weiters nicht richtig um seine Kinder Kümmern kann, so das das Jugendamt Limburg an der Lahn ihn eine Frau W. und eine Betreuerin Namens Helga zu geordnet hatte die aber wieder rum es immer wieder versuchen das die Leibliche Mutter der Kinder keinen Kontakt zu ihren Kindern bekommen sollte ob wohl das Gericht eine Gerichtliche Anordnung verfasst hatte das die Mutter meine Jetzige Lebensgefährtin alle 14 tage das besuch Recht hat bei ihren Kindern Wo der Jetzt noch Lebende Ehemann zu zeit Wohnen tut, das Er in dieser zeit die Wohnung nicht betreten darf, was Er aber nicht macht und das Jugendamt leider auch Unterstützen tut. Und auch alle weiteren 14 Tage die Kinder zu Ihr Nach Frankfurt kommen Dürfen was aber seit über 5 Monaten noch nicht einmal eingehalten worden ist A. durch den noch Ehemann und Be Durch die Besagten Zwei Frauen vom Jugendamt Limburg an der Lahn.
    Was eine Bodenlose Frechheit ist! Da Meine jetzige Lebensgefährtin eine sehr gute Mutter ist ich selber Lebe auch in Scheidung und habe 5 Kinder die alle sie sehr mögen und ich mich auch vol und ganz auf sie verlassen kann das sie sehr sorgsam mit meinen Kindern umgehen tut und nicht wie Ihr noch Ehemann seine Kinder schlagen kann und die Kinder mit Angst einschüchtert und das Jugendamt das noch Tolerieren tut. Was muss da erst noch Geschen bevor die das Amt endlich mal aufwachen tut und Ihre Flicht nachkommen tut!!
    Mit freundlichen Grüßen
    Auch ein Mitbetroffener des amtest Limburg an der Lahn

  19. Amy schrieb:

    Das hier ist wohl nur `ne Meckerecke und keine Seite für Aktivisten.Kein Wunder, dass nach Monaten und Jahren in manchen Angelegenheiten immer noch nichts zufriedenstellendes oder kompromissbereites passiert ist.
    Es hagelt und donnert, aber es zieht vorüber…..bis zum nächsten Gewitterstau.

  20. hilflos schrieb:

    Ich habe im Juli 2010 mein “Beschwerde-Posting” hier verfasst…mittlerweile ist die Kleine bei uns.
    Also sagt bitte nicht, nur weil man hier über gewisse Ämter herzieht, dass man nicht privat kämpfen kann.
    Es gibt 3 Dinge, die mir immer wieder auffallen.

    1. Seht zu, dass ihr keine Familienhelferin vor die Füße gesetzt bekommt…die wollen euch nur abhängig von ihr machen und sorgen dafür, dass ihr unselbstständig werdet.
    2. Wenn ihr eure Kinder nicht sehen könnt, kämpft (zur Not vor Gericht) für euren Umgang…der steht euch zu…so könnt ihr das Vertrauen der Kinder gewinnen.
    3. Wenn es euren Kindern dort schlecht geht, wo sie sind oder euch der Umgang verweigert wird oder ihr sie wieder haben wollt, weil sie zu euch gehören, dann kämpft darum, dass die Kinder zu euch kommen…notfalls bis zur höchsten Instanz.

    Und wenn die Kinder dann nach Jahren endlich wieder bei euch sind, dann wundert euch nicht, wenn ihr überhaupt nicht mit ihnen klar kommt…es kann sein, dass die Kinder eine Menge durchgemacht haben und das Vertrauen in die Menschheit verloren haben…was ein Zusammenleben in einer Familie nahezu unmöglich macht und psychologischer Hilfe benötigt.

    Je schneller die Kinder bei euch sind, desto mehr ist noch zu retten!

    Ich wünsche euch viel Kraft und Ausdauer…die werdet ihr brauchen…

  21. Tanja schrieb:

    Ja ja…das JA Limburg… mich wolllen die auch mal wieder fertig machen… ich habe 5 Kinder und bin mit den 6ten Schwanger…. und ständig stehen die vor meiner Tür…bei letzten mal hieß es…” man würde mich und die kinder ja draußen nicht sehen…und die Leute in dem scheiß kaff hier würde sich sorgen machen… totaler blödsinn…die leute haben sich ja sogar schon beschwert,das unsere kinder zu laut wären…die eine Nachbarin rief vor einigen wochen hier hoch…” die Plagen da oben sollen ruhig sein…die sollen die klappe halten…” und nun will das JA mal wieder alles unter die lupe nehmen…frage mich nur,wenn sie sehen wollen,wie es den kindern geht,warum die dann meine ganze wohnung sehen wollen und kinderzimmer sehen wollen usw usw…. die sachbearbeiterin ist zwar so recht nett…aber leider habe ich mit dem JA Limburg zu schlechte erfahrungen gemacht…ich überlege mir,ob ich nicht gerade einen anwalt einschalten soll..denn die behauptungen,die da aufgestellt werden sind schon jetzt lügen… ich gehe mit meinen kinder regelmäßig raus…wir gehen einkaufen,sie sind im garten,auf der Terasse, denn unser kaff besitzt kein kindgerechten Spielplatz…mir reicht es wirklich… sobald ich JA Limburg höre,wird mir schlecht,mein kreislauf spiel verrückt,bekomme kaum luft… und auf eine schwangere die nur noch 6 Wochen bis zur Entbindung hat,wird keine rücksicht genommen… warum auch…

  22. AV schrieb:

    Hallo Tanja,

    lass Dich von denen nicht kirre machen!

    Alle, die Dir einen erzählen wollen, sollen vor ALLEM erst mal Vorschläge machen, wie es anders sein könnte, auf Deine persönliche Situation bezogen!

    Schlaumereiern können ALLE! Aber sinnvolle Tips und Ratschläge geben, eben nur wenige!

    GLG und alles Gute Dir!

  23. Tanja schrieb:

    Ich weiß nur nicht,was die ständig von mir wollen…meine kinder haben alles,was sie brauchen…Ich liebe meine kinder über alles…und ständig kommen die und nerven…aber mit einer grpßfamilie kann man ja sowas machen…nur irren die sich…
    Ich weiß noch nicht,wo ich die kraft her nehme,aber ich werde mit einem anwalt vor gehen.Alles was mit dem JA zu tun hat,macht mich momentan echt fertig…zumal die noch nicht mal rücksicht auf eine Hochschwangere Frau nehmen…und das finde ich echt unverschämt…

    Ich tue alles für meine Kinder… die wollte sogar die U-hefte sehen…weil die JA tanta wohl meinte,das sie mich damit dran bekommen kann…aber da irrte sie sich auch… ALLE U untersuchungen sind auf dem aktuellen neuen stand… alles gemacht…

    Ich tue nicht´s… außer mich um meine kinder kümmern,sie mit Liebe zu erziehen,sie zu versorgen mit allem was nötig ist…sie sind immer sauber und anständig angezogen,meine kinder sind sauber…gehen regelmäßig zu allen untersuchungen usw… dann dann will mir das JA ständig ans Bein pissen (sorry)… verstehe ich nicht… sollen die soch bitte da hin gehen und sich kümmern wo es nötig ist… und sollen mich endlich in ruhe lassen…

    LG

  24. AV schrieb:

    Liebe Tanja,

    vor ALLEM solltest Du aber auch schauen, dass Du Dir noch jemanden suchst, der immer anwesend ist, wenn das JA kommt! Eine Vertrauensperson DEINER Wahl!!!

    ANWALT ist immer gut ;-) Und bloss nicht locker lassen….

    Falls es arg eng wird, schreib mir ne PM !!!

    GLG AV

  25. AV schrieb:

    Hier noch etwas für Dich Tanja, zum Weiterleiten an Deinen Anwalt ;-)

  26. Tanja schrieb:

    @ AV: Wie soll ich dich denn persönlich anschreiben?
    finde hier nix,wo ich draufklicken könnte und ne mail adresse habe ich nicht von dir…

    LG

  27. Christine Weiss schrieb:

    Jugendamt, Caritas, Dipl. Sozialarbeiter, das ich nicht Lache!
    Ich glaube ihr braucht euch über Kritik nicht zu wundern!
    Ihr handelt angeblich immer zum “Wohle des Kindes”, dass ist echt ein Witz, jetzt habt ihr es mal wieder geschafft, dass ein Vater seine Kinder nicht mehr sehen kann, weil durch einmischen alles schlimmer gemacht wurde und die Kinder jetzt durch Einfluss ihrer Mutter glauben, ihr Vater sei ein böser Mensch der nur Zirkus macht! Das entspricht definitiv nicht der Wahrheit, ich kann das Beurteilen, auch wenn ich Aussenstehend bin! Die Kinder setzen ihren Vater massiv unter Druck und wenn er nicht so handelt, wie sie es möchten, dann wollen sie keinen Kontakt und der Vater darf sich nicht wehren oder die Wahrheit über ihre Mutter erzählen, währenddessen sie die Kinder tagtäglich malträtiert indem sie ihnen einbleut, dass doch der Vater an der Situation Schuld ist! Dabei war es immer so, dass die Kinder ihren Vater über alles lieben und er nie auch nur ein schlechtes Wort über seine Ex verloren hat, indess sie immer schlecht über ihn redet, im Beisein der Kinder, also, wen wunderts!!!!Idiotisch, er hat sich auf jeden Kompromiss eingelassen, jetzt einmal nicht und schon ist er der Buhmann, weil er nicht so funktioniert wie die Mutter es gerne hätte. Dabei bekommt sie volle Schützenhilfe eurer Sozialarbeiter, die wissen was gut ist für diese Kinder, wie kann man sich das Anmaßen, wenn man die Kinder nur zweimal gesehen hat und die nur nach dem Mund der Mutter gesprochen haben, Ihr seid Sozialarbeiter, keine Psychologen und maßt euch an zu Urteilen und zu Verurteilen????
    Man erwartet Hilfe und Unterstützung und nicht einseitiges Handeln, indem ein Vertrag aufgesetzt wird, der absolut einseitig ist, aber Papier ist ja geduldig, O-Ton ihres Sozialarbeiters, was vor Gericht besprochen wurde und eidesstattl. Versicherungen gelten nicht! Dann frag ich mich doch allen Ernstes, für was sowas gemacht wird, wenn eine Mutter bei der die Kinder Leben alles machen und tun kann ohne Rücksicht, weil sie sich einbildet, dass es ja nur ihre Kinder sind!
    Ich bin selbst Mutter und habe keinerlei Verständnis, auch ich bin getrennt und würde nie so handeln, seid ihr alle Blind oder hat sie euch so sehr mit eurem Gerede überzeugt? Kein Wunder, so Kriminell wie diese Frau durchs Leben marschiert, dies ist keine Behauptung, dass ist alles bewiesen!

    Ihr solltet euch in Zukunft, bevor ihr ewas zerstört, auch mal über Hintergründe Gedanken machen, die sind sehr wohl wichtig! Man sollte nicht immer ein Standardverfahren anwenden, sondern Individuell handeln und bevor man idiotische Verträge aufsetzt, sich mal mehr Zeit nehmen, dafür werdet ihr bezahlt und habt euer Studium abgelegt, was bringts???? Mit Sicherheit gibt es gut Mitarbeiter, ich möchte dies nicht verallgemeinern, aber das war eindeutig ein Schuss in den Ofen!

    Hiermit wünsche ich mir für die Zukunft, dass auch mal beide Seiten genauer betrachtet werden, es gibt nie nur eine!

    P.S.: Wäre schön wenn das drin bleibt, man sollte auch mit konstruktiver Kritik umgehen können!

  28. Christine Weiss schrieb:

    Bezugnehmend auf das obere Schreiben, hier ein Nachtrag:

    Die zuständigen Mitarbeiter sind noch nicht mal Anständig genug, sich dem Vater gegenüber zu äußern, wie es weiter geht, Pfui, ein schändliches Verhalten!!!!
    Väter haben keinerlei Rechte in dieser Behörde!!!!
    Lediglich der Mutter wird Gehör geschenkt, wie kann sowas sein???
    Ich dachte früher, das wäre ein Gerücht, dass Jugendämter so handeln, aber nein, das ist die absolute Realität und ich als Mutter, verurteile das aufs Schärfste!!!

    Ich bin gerne Bereit, meine Meinung zu revidieren, aber ich bezweifle, dass ich jemals die Gelegenheit dazu habe, bei solch einem miesen Verhalten!

  29. Christine Weiss schrieb:

    Kann mir mal jemand erklären, für was ein gemeinsames Sorgerecht existiert???
    Das ist doch nur eine Alibifunktion, damit Männer die Füsse stillhalten und in dem Glauben gehalten werden, noch etwas mitbestimmen zu können! Haha, dass ich nicht Lache! Mütter können sich trotzdem alles erlauben, sogar einen Ausweis beantragen, Schulwechsel etc. einfach alles und das ohne Unterschrift des Vaters, trotz “gemeinsamen Sorgerechts” und das alles natürlich zum “Wohle des Kindes”!!!! Das ist echt ein Witz, damit kann jede Mutter selbst bestimmen, was ihre Kinder zu tun und zu lassen haben und das Jugendamt unterstützt das schön Brav!!!!!
    Tolle Institution die immer angeblich “zum Wohle des Kindes” handeln und dabei nur mit der Mutter kooperieren und nur ihre Sicht annimmt, währenddessen der Vater allein auf weiter Flur steht und die Klappe zu halten hat! Mehr Ungerechtigkeit gibt es wohl kaum und das in diesem Staat und diesem Jahrhundert!!!!
    Kümmert euch doch mal um all die verwahrlosten Kinder und deren Schicksal, aber nein, das macht ihr ja auch nur wenns zu spät ist!
    Ich habe meinen Glauben an dieses Amt absolut verloren!
    Noch was, wenn ein Jugendamt einer Mutter mit kriminellem Hintergrund und krimineller Energie mehr Glauben schenkt, als einem Vater der sogar bei der Polizei beschäftigt ist, dann sind wir in Deutschland noch tiefer gesunken als ich glaubte!

    Vielen dank, ihr ach so tollen Dipl. Sozialarbeiter!
    Auch ihr werdet eines Tages in eurem privaten Umfeld etwas erleben und dann geht auch mal nur Sachlich damit um und nach Schema F!
    Das möchte ich sehen!

  30. Christine Weiss schrieb:

    Ihr verlangt immer Kooperation vom Vater, wo ist eure verdammt nochmal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ihr lebt an der Realität vorbei und glaubt damit im Recht zu sein, dass ist ein mieses Verhalten, ihr sitzt auf eurem hohen Ross und macht gar nichts für einen Vater, der auch noch im Recht ist!
    Nein, stimmt, er hat ja nur Pflichten, sonst nichts!

    Der nächste Schritt ist jetzt definitiv die Öffentlichkeit, ich habe endlich Kontakte, vielleicht bewegt sich dann endlich mal was!

    Ist schon traurig das man in diesem Jugendamt zu solchen Mitteln greifen muss!!!!!

  31. Marc schrieb:

    Hallo zusammen,
    bin seit fast 3 Jahren getrennt und hatte letzte Woche den 11. Gerichtstermin, dieses mal wieder wegen unserem Sohn.
    Hier war auch das Jugendamt vertreten. Gott sei DANK wurde der Vorschlag vom Jugendamt nicht akzeptiert, aber die Äußerung von der Dame hatte mich glatt umgehauen. Die Frau hatte noch nie mit mir ein Gespräch geführt und wollte das Sorgerecht an meine „Nochfrau“ übertragen. So was darf nicht sein!!!!!
    Ich wollte jetzt so viel schreiben, aber als ich den Beitrag von Christine Weiss gelesen habe, hatte sich die Sache für mich erledigt. Ich sag nur DANKE Christine Weiss für diesen Beitrag, trifft zu 100% zu.

    Ich mache momentan die Hölle durch, muss kämpfen um meinen Sohn angemessen zu sehen. Zum Glück sind Personen, wie die Anwältin von meinem Sohn, mein Anwalt und die Richterin in der Lage klar zu denken und ich kann mir dem Ergebnis zufrieden sein.
    Aber was ist, wenn ein Vater nicht so qualifizierte und verständnisvolle Personen vor Gericht hat und es würde nur auf das Jugendamt gehört werden?!?
    So was darf nicht sein!!!!!
    Wo kann man sich an einer höheren Stelle, die für das Jugendamt-Limburg zuständig sind, beschweren?

  32. hilflos schrieb:

    Von wegen gemeinsame Sorge und Entscheidungen alleine Treffen…

    Die Mutter hat sich jahrelang einen Dreck um die Kleine gekümmert. Noch nicht mal einen Impfpass hatte die Kleine. Sprechen konnte sie nicht richtig und durch das Fehlverhalten der Mutter und das des JA ist die Kleine auch noch verhaltensgestört.

    Nun kam der Vater endlich zu seinem Recht, nicht nur, dass er endlich sein Kind wenigstens sehen durfte…sondern es durfte gleich bei ihm einziehen.
    Als treu sorgender Vater kümmert man sich um solche Sachen wie Impfausweiß, Logopädie, Psychotherapie etc. Man versucht nachzuholen, was eh nicht mehr zu retten ist.
    Und nun wirft uns diese besagte Mutter vor (die seit dem nicht einmal ihr Kind sehen wollte, geschweige denn regelmäßig anrufen würde), wir hätten sie fragen müssen wegen besagter Maßnahmen?
    Bin ich denn total bescheuert? Was geht diese Frau das an?
    Sie ruft nicht an. Sie kümmert sich nicht um den Umgang. Sie zahlt nicht. Die Krönung war, dass die ihre Familienhelferin hat beim Arzt anrufen lassen, um sich nach dem Kind zu erkundigen.
    Ich versteh nicht, warum so eine Person das Sorgerecht haben muss.
    Ich versteh auch nicht, wieso sich so eine Person Mutter schimpft…

  33. Sabrina schrieb:

    Hallo,bin gestern das 1.mal auf diese Seite gestoßen!Ich sehe ich bin nicht die Einzige die Probleme mit dem Jugendamt hat!Ich bin Alleinerziehende Mama von 3 Kindern und habe eine mittlere Tochter die krank ist, sie war 4 Monate in einer Klinik und sollte eigentlich in eine Wochengruppe kommen!Da es der Jugendarbeiterin aber zu viel war weiter nach einem Platz zu suchen,welche nie erreichbar ist und nur 3Tage die Woche arbeitet,will sie meine Tochter in ein Heim stecken,wo ich mein Kind nur alle 2 Wochenenden sehe und die mit meinem Kind zum Friseur gehen usw!Wo vor der Einrichtung Wein 15 jährigem Kind steht,raucht und Bushido hört!Hallo da soll ich mein Kind hinbringen?Ach so und beim Abschied darf ich ja nicht heulen!Habe nicht mal ein Zimmer gesehen!Als ich der Frau vom Jugendamt gesagt habe ich will das nicht und das sich mein Kind und die Situation hier stark gebessert hat nicht hören wollte,erpresste sie mich,sie mache die Akte zu und wenn ich mein Kind in das Heim gäbe und damit nicht klar käme,habe ich genug Zeit mich in die Klapse zu setzen!Aha und meine Kinder sind nicht wichtig?Ich habe lange auf Hilfe warten müssen und gekämpft wie eine Löwin und was tut diese Frau jetzt?Stellte einen Antrag beim Familiengericht wegen dem Sorgerecht!Nur weil ich mein Kind dort nicht hinschicken will!Was bezweckt sie damit?Sie war nicht mal hier um sich die aktuelle Situation anzuschauen und beruft sich nur auf schriftliche Sachen!Habe am Montag nen Termin beim Anwalt!Ich wusste garnicht das man sich erpressen lassen muss!Mein Kind will da nicht mal hin und sie sagt mein Kind hat nichts zu melden!Ich verstehe das nicht,statt sich an ihren ach so vielen Arbeitstagen um Kinder zu kümmern denen es dreckig geht!Das sind doch alles nur Machtspielchen die nicht dem Kindeswohl dienen!

  34. F. Mahler schrieb:

    Hallo Sabrina,
    warum genau das so ist, kann Dir letztendlich erstmal egal sein.
    Wichtiger ist, daß Du verhinderst, daß Dir die Sorge entzogen und Dein Kind in ein Heim gesteckt wird.
    Dazu solltest Du den Fall selbst in die Hand nehmen, also Dich erkundigen, was Du für Rechte und Pflichten hast, was das JA darf und was eben nicht und Dich auf die Gerichtsverhandlung vorbereiten.
    Dem Anwalt würde ich das nicht überlassen, schon gar nicht, wenn es sich um einen FamRechtsRA aus dem gleichen Gerchtsbezirk handelt.
    Wichtig ist, daß Du einen ( oder mehrere ) persönlichen Beistand findest und auf gar keinen Fall mehr allein mit den involvierten Institutionen in Kontakt trittst, oder gar irgendwelche Telefonverhandlungen damit führst.
    Weitere Hinweise findest Du hier:
    http://www.jugendaemterforum.de/f22-Rechtliches-Beihilfen-etc.html

    Gruß……F. Mahler

  35. Tanja schrieb:

    Das JA Limburg schickaniert mich seid Okt.2011
    stehen ständig vor unserer Tür mit der aussage,” wir waren gerde in der nähe…”meine Frage was sie von mir wollen,können mir die Herren und Damen nicht beantworten.Aber der grund wird sein,das wir eine kinderreiche Familie sind,und sie jemanden brauchen um zu schikanieren.Die sind seid Feb.2012 nicht in der lage bei der Lebenshilfe anzurufen um dort unserer Frühförderin mittzuteilen,was sie wollen…finde das sehr seltsam.Unser sohn bekommt frühförderung und diese wollen mich in der sache mit dem JA unterstützen.Jetzt ist anfang seb.ein Termin wo ich vielleicht mal gesagt bekomme,was die wollen…und da werden meine vertrauenspersonen dabei sein,und auch von der Frühförderung,und der termin findet auf neutralem boden statt.Überlege mir sogar,ob ich einen anwalt mit nehme…denn dem JA draue ich nicht… die machen mich seid jahren fertig,und ich weiß nicht warum…ich bekomme keine antworten… und dann ist der sachbearbeiter ein junger kerl,der gerade mal selber erst aus der windel raus ist und will mir 6 fach mama was erzählen wollen… da bin ich heute schon gespannt.es ist traurig,das das amt sich nicht um Familien kümmert,wo es nötig ist,sondern da schikaniert wo alles ok ist..

  36. Michael Müller schrieb:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitleser,

    ich habe heute in einem ähnlich gelagerten Fall wie hier vielfach Nachzulesen ist, Strafanzeige gg. das Jugendamt Limburg bei der Staatsanwaltschaft gestellt.

    Ich werde in der Angelegenheit auch die Öffentlichkeit, per Funk und Fernseh, informieren. So geht es nicht!

    Amtsmissbrauch, Beamtenwillkür, Nötigung, etc. etc.

    Wir werden sehen.

    MfG

  37. Tanja schrieb:

    @Michael Müller,könntest du kontakt zu mir aufnehmen?Ich habe eine frage an dich!

  38. Michael Müller schrieb:

    @Tanja: Gerne, du kannst mir eine EMail senden. nos pam (at) t – media welt . de

    Leerzeichen und (at) ersetzen.

    Gruß

  39. Michael Müller schrieb:

    @Tanja: Gerne, du kannst mir eine EMail senden. nos pam (at) t – media – welt . de

    Leerzeichen und (at) ersetzen.

    Gruß

    PS: Zweite Nachricht ist richtig.

  40. Tanja schrieb:

    @Michael Müller,leider kann ich dir keine mail senden.Bekomme angezeigt,das die adresse nicht korrekt sei…
    sende Du mir bitte eine..
    tanjasiegler.siegler1977@googlemail.com

    LG Tanja

  41. Michael schrieb:

    Hallo Michael,

    es gibt in deinem Umkreis von 50 km bis zu 30 Menschen mit deinem Namen. Es ist besser du änderst etwas.

  42. Michael Müller schrieb:

    @Michael:

    Wie soll ich das verstehen? Was soll ich ändern?

    Gruß

  43. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Hast du irgendwie was mit Müller’s Milch zu tun ?

    Ich mein, es könnte ja sein, so Zufälle gibt es:

    LOL

    Ich trinke keine Milch. Das ist für die Kälber von den
    Kühen aber nix für Menschen.

    (Name anonymisiert, die Red.)

  44. Michael schrieb:

    Mit Müller´s Milch hat das nichts zu tun. Die hätten sicherlich keinen
    Ärger mit dem Jugendamt. Das Jugendamt sucht sich nur Menschen aus die sich nicht wehren können, oder wo sie glauben das sie sich nicht wehren
    können.Bis diese Menschen sich wehren können ist es vieleicht schon zu spät. Und das wissen die vom Jugendamt.
    Ein Gastwirt dem die Gäste fort bleiben, der muss seine Gaststätte
    schließen. Andere zum Beispiel rufen einfach beim Jugendamt an, wir brauchen Kinder. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

  45. Tanja schrieb:

    Das Amt Mobbt,schickaniert,lügt,und belästigt Menschen die nix gamacht haben!
    Sie machen den Familien Angst und genießen dies noch!

  46. Michael schrieb:

    Hallo Tanja,
    endlich mal jemand der die Sache richtig erkannt hat. Menschen die sich beim Jugendamt beschäftigen lassen, mit denen stimmt so wieso was nicht. Lese bitte mal die Kommetare beim Jugendamt Montabaur.
    Da ist es noch schlimmer als in Limburg. Der andere Michael hat Recht.
    Nur die Staatsanwaltschaft kann helfen.
    Weder das Landesjugendamt noch das Ministerium möchte sich einmischen.
    Und ich weiß auch warum. Denke mal an den Gastwirt.

  47. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Das Jugendamt ist meiner Meinung nach wahrscheinlich
    - auch – ein Sammelbecken von Leuten die Spaß empfinden wenn
    sie Familien zerstören und Kinderseelen brechen.

    Das hat jedenfalls Tradition im Deutschland.

    Die schlimmen Gewalttaten uns sexuellen Missbrauchsfälle
    in den Kinderheimen wäre ohne Mithilfe
    des deutschen Jugendamtes gar nicht möglich gewesen.

    Sie haben alle große SChuld auf sich geladen.

    (Name anonymisiert, die Red.)

  48. Tanja schrieb:

    Wir sollten uns alle zusammen tun,und gemeinsam gegen das Jugendamt angehen.
    Einer alleine kann nicht viel erreichen,aber zusammen könnten wir stark sein!

    Aber eines weiß ich,meine Familie wird das Jugendamt nicht zerstören und die werden meinen Kindern das Herz nicht brechen und der seele keinen schaden zufügen!
    Das sollen die sich nicht wagen,denn ich werde meine Kinder vor dem Jugendamt beschützen,wo ich als Mutter das recht zu habe und immer noch am besten kann!

    Dieses Jugendamt weiß gar nicht,wie stark ich sein kann,das haben die noch immer nicht verstanden.

    Ich ärger mich da doch gerade schon wieder…

    Aber wie war das… wenn man mehr als 2 Kinder hat wird man eh in die unterste Schublade gesteckt…und wir mit 6 Kindern sind dann noch weiter unten für das amt… :-(

    LG

  49. marion schrieb:

    Hi Tanja,
    du musst dir dringend Hilfe suchen sonst sind deine Kinder schneller weg als du glaubst. Wenn sie einmal weg sind hast du kaum noch eine Chance dagegen etwas zu unternehmen. Es werden vorher schon Tricks ausgearbeitet das dir das Leben schwer gemacht wird.

  50. Tanja schrieb:

    @ Marion,melde dich mal per e-mail bei mir!
    diese steht etwas weiter oben in einem Beitrag vom mir!
    Danke!

  51. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Tanja@ schrieb

    Zitat Anfang

    Aber wie war das… wenn man mehr als 2 Kinder hat wird man eh in die unterste Schublade gesteckt…und wir mit 6 Kindern sind dann noch weiter unten für das amt…

    Zitat Ende

    Im Heim ergeben 6 Kinder 6 x 4000 Euro = 24 T Euro.

    Wenn Sie die hätten, ginge es Ihnen sozial wie dem
    Superminister Clement, der hat nämlich 6 Töchter ( wahrscheinlich
    jetzt schon erwachsen …. ), nämlich so richtig gut und
    wären gern überall gesehen. Sie hätten auch Ihr Personal und könnten
    sich mit den 6 Kindern in Ihrer Dadscha auf den kanarischen
    Inseln mitsamt deren Betreuungspersonal so richtig
    wohlfühlen und den ganzen Tag Ringelpitz mit anfassen machen
    und sie könnten sich einen

    Sie merken schon:

    Ohne Moos nix los.

    Das Problem sind also nicht die vielen Kinder, sondern
    das der Staat Ihnen den Klunker nicht zahlt für die
    Betreuung, die auch das Heim gezahlt bekommt. Mit diesem
    Geld könnten Sie einen Erzieher anstellen, eine Putzfrau,
    einen Koch und zwischendurch sich echte Bayern mit Lederhosen
    mieten, Witzbolde die immer gute Laune machen:

    http://www.youtube.com/watch?v=GUXtR4qPPX8&feature=plcp

    Sie merken schon: ohne Moos nix los !

    (Name anonymisiert, die Red.)

  52. hatschi schrieb:

    Hallo liebe User!

    Bei vielen Einträgen hier handelt es sich vermutlich um einseitige Ansichten der jeweiligen Schreiber. Es ist dabei zu bedenken, dass das Jugendamt häufig mehrere Meinungen eingeholt hat (der Mütter und der Väter) und dann Entscheidungen treffen.

  53. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Was wollen Sie damit sagen? Die betroffenen Eltern holen sich keine
    mehrere Meinungen ein ?

    Doch wenn die Eltern beim Jugendamt eigene Meinungen vertreten,
    heißt es meist, sie wären “nicht kooperativ”. Dann werden
    sie oft belogen, betrogen, drangsaliert, genötigt, übel nachgeredet,
    verleumdet, psychisch terrorisiert usw., dass es nur so kracht.
    Sie drohen oft mit Kindesentzug oder dass man erziehungsunfähgig ist
    oder sie fragen das Kind aus, ob der Papa nicht den Schniedel beim
    Baden in der Hand hatte. Sie merken, hier beim Amt arbeiten
    auch perverse Psychopathen.
    Und am Tag, wo sie kommen und das Kind abholen können, dann
    läuft einigen vom Reichsjugendamt schon der Speichel vor Geilheit aus dem Munde.
    Wozu nach Hongkong fliegen und sich Straßenkinder mieten, wenn
    man so einen Chinesenjungen wie mich umsonst kriegen kann zum
    durchkneten? Und schwupps findet sich eine Mitarbeiterin vom Jugendamt Moers die mich brutalst an die Wand drückte und sich mit ihren Brüsten näherte, das Ferkel.
    Später behauptete die Sadistin vom JA, Sie hätte mich gegen
    die Wand gedrückt, damit ich nicht weglaufe. Was ein Quatsch.
    Man kann immer weglaufen, wenn man will. Meist auf dem Wege in
    die SChule. Kaum war ich in der Klapse, war ich auch schon 15 Minuten
    später wieder draußen, trotz Sicherheitsraum und so weiter.
    Gegen Abend brachten mich meine neue Eltern zurück aus Kleve.

    Eine junge Sportlehrerin lief mir durch den Park nach, doch ich war erheblich schneller.
    Hier mal ein Video von früher. Beim letzten Lauf am 2. Sept. 012 bin ich 54 Kilometer Marathon gelaufen. Das sind 11 Kilometer bis zum
    Ultramarathon. Den will ich nächstes Jahr machen.

    Unglaublich, diese Frau vom JA arbeitet immer noch im Amt und drückt
    vermutlich weiter Jungens gegen die Wand, bis die Brüste platt gedrückt sind.
    Man glaubt es nicht aber es ist wahr. Dafür hebe ich vor Gericht
    3 Finger hoch und erkläre es hier an Eides statt. Sie hat es
    getan. Als sie angesprochen wurde im Gerichtsaal im Juni 2007,
    meinte sie, sie sei eben “burschikkos”. Und der Richter ließ
    schreiben, “sie drückte mich gegen die Wand und es hat weh getan”
    Der Richter Dr. Martiensen vom AG Moers lügt. Ich habe nämlich immer
    geschrieben, ich wurde von ihr brutalst gegen die Wand gedrückt
    und mir wurde übel.

    Die Staatsanwalt hat meine Anzeige. Doch selbst das OLG Düsseldorf
    meinte, solch einen Unsinn würde ich frei erfinden. Mich gefragt
    haben sie mich aber nie. Sie haben mich noch nicht mal gesehen.

    Die so mit meiner Strafanzeige umgehen, sind wahrscheinlich korrupt.

    Vielleicht sind es auch Psychopathen. Ganz sicher gibt es davon
    bei den Staatsanwaltschaften in Deutschland viele davon.

    Kriminelle, Sadisten und Pervese gibt es auch beim JA.

    Na endlich kommt bald eine Strafanzeige wegen Beleidigung.
    Ich kanns gar nicht abwarten vor dem Jugendrichter zu kommen.
    Dort kann ich mal so richtig loslegen.
    Doch es passiert nichts.

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  54. hatschi schrieb:

    Damit meine ich,

    es gibt hier im Forum sicher viele verärgerte Eltern, die sauer auf das Jugendamt sind.

    Aber haben diese Eltern sich denn auch mal gefragt, weshalb ihre Kinder die Familie verlassen mussten?

    Haben sich diese Eltern mal gefragt, was sie ihren Kinderrn zuvor angetan haben?

    Wie oft lese ich hier Sätze ala “das böse schlimme JA!”…ziemlich oft.

    Ich glaube die meisten User dieses Forums wissen nicht wie schwer es ist ein Kind aus einer Familie herauszuholen, wenn dies die Eltern nicht möchten. Für so einen Eingriff sind Fakten nötig, die dem Gericht vorgetragen werden. Es müssten sich ja wirklich alle Beteiligten (Richter, Rechtspfleger, Anwälte, Verfahrensbeistände, Mitarbeiter des JA, Ärzte, Geschädigte, Eltern) geirrt haben, wenn ich das hier so lese…?

    Aber bei aller Liebe, wie unwahrscheinlich wäre das denn?

    Jedes Kind muss gerettet werden! Alles andere wäre ein moralischer und wirtschaftlicher Totalschaden. Schaut euch mal die Statistiken an!

    Lest mal die Zeitung! Wie oft kann man dort lesen, es ist ein Kind in Deutschland zu Tode gekommen, weil nicht schnell genug gehandelt wurde. Und was ist mit den vielen Eltern die Überzogene Erwartungen an Ihre Kinder haben (oder eben keine Erwartungen) was ist mit den seelischen/psychischen Misshandlungen durch unfähige Eltern?

    Ich fordere daher verpflichtende Elternkurse mit Abschlussprüfung!

    Es kann nicht sein, dass Eltern Streitigkeiten auf dem Rücken ihrer Kinder austragen. Ich möchte nicht wissen, wie oft die Polizei bei den Usern hier vor der Tür steht, weil Kinder in Gefahr waren oder weil aufmerksame Nachbarn Schreie gehört haben.

    Denkt mal drüber nach bevor ihr die Väter der Verfassung verurteilt! Und denkt mal drüber nach bevor ihr Menschen in Berufsgruppen verurteilt, die nach verfassungmäßigen Grundsätzen handeln.

    Kinderschutz heißt hinsehen!

    Denkt drüber nach!

  55. Student schrieb:

    Hallo Hatschi!

    Ich finde Du hast vollkommen recht damit.
    Jedes Kind muss gerettet werden, sonst ist der Steuerzahler bald am Arsch.

    Ich bin seit meinem 15 Lebensjahr in einer Pflegefamilie aufgewachsen. Damit habe ich sehr viel Glück gehabt. Ich bin bis heute noch nicht über die schrecklichen Erlebniss in meiner Herkunftsfamilie weg. Trotzdem blicke ich nach vorn. Heute studiere ich Medizin. Dies habe ich alles einer JA-Mitarbeiterin zu verdanken, die heut beim LK Limburg-Weilburg arbeitet.

  56. Tanja schrieb:

    @hatschi,

    sag mal,sonst geht es dir gut,oder was?
    Dir fehlt doch etwas,oder?
    wie kannst du über sachen urteilen,die du nicht weißt und kennst!
    Wenn ich es nicht besser wüßte,würde ich klatt sagen,du kommst bei mir aus dem Dorf,denn da würdest du zu den Menschen,die uns ständig an den branger stellen gut dazu passen!
    Du kannst nicht urteilen,über etwas was du nicht weiß,also halt den Mund!
    Und das JA betreibt Mobbing,bei vielen Menschen,und das ohne grund!!!

  57. hatschi schrieb:

    @ Tanja

    Ich urteile doch gar nicht. Ich wundere mich nur über manche Dinge, die hier im Forum geschrieben werden.

    Und das mit dem Mobbing glaube ich nicht. Es gibt ja ganz klare gesetzlich festgelegte Regeln, wann ein JA tätig werden muss.
    Genauso gibt es Dinge bei denen man dann eben hinsehen muss oder die man tolerieren kann.

    Außerdem liebe Tanja….Dich habe ich ja auch nicht angesprochen!
    Und vom Dorf komme ich nicht. Trotzdem hatte ich schon viel mit dem JA zu tun…und die waren nie ohne Grund bei mir.

    Ich bin sehr froh das die da gewesen sind. Ich hatte mit dem Frankfurter JA zu tun. die haben mir meine Tochter weggenommen. Was ich aber jetzt Jahre später (meine Tochter ist wieder bei mir) sehr gut finde. Ich habe damals sehr an Depressionen gelitten und habe dies selber nicht mehr erkennen können. Ich bin froh, dass das JA meine Tochter von mir weggeholt hat und sie vorübergehend in einer Pflegefamilie war.

    Heute habe ich meine Krankheit im Griff und meine Tochter wieder. Sie ist im Sommer in die Schule gekommen und hat keinen Schaden durch mich.

    Das verdanke ich dem JA, aber das weiß ich leider erst jetzt. Nach der Krankheit.

  58. Tanja schrieb:

    Und wieder mal das leidige Theater mit dem Jugendamt…
    Ich bin das so satt,dieser ständiger psychoterror,ständiges Mobbing seid einem Jahr,die ständigen lügen von seiten des amtes.
    Da stimmt man dem Hausbesuch zu,damit die sich überzeugen können,das alles in ordnung ist und dann 6 wochen später fängt der terror wieder an!
    Ich glaube einfach,den mitarbeitern des Jugendamtes machtes spaß mich zu mobben.
    Die sehen eine Familie mit vielen kindern und schon terrorisieren die die menschen.
    Die beamten haben wohl keine Hobbys…ach doch,unschuldige Familien zu mobben und psychoterror zu machen.ich hab die faxen so dicke.
    Wie sagte mir ein Arzt: “Das Jugendamt machr die Menschen/Familien körperlich krank,mit ihren Terror”

    LG

    Ich hab di

  59. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    hatschi schrieb :

    Zitat Anfang

    Heute habe ich meine Krankheit im Griff und meine Tochter wieder. Sie ist im Sommer in die Schule gekommen und hat keinen Schaden durch mich.

    Das verdanke ich dem JA, aber das weiß ich leider erst jetzt. Nach der Krankheit.

    Zitat Ende

    Oben schreiben Sie, sie hätten Ihre Krankheit im Griff und unten
    schreiben Sie “nach der Krankheit”.

    Was denn nun, haben Sie die Krankheit im Griff oder sind Sie
    nicht mehr krank ?

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  60. hilflos schrieb:

    du wirst mir mehr und mehr unsympatisch….und mehr und mehr bereue ich den Tag, an dem ich diese Seite entdeckt habe…

  61. Silvia Jakob schrieb:

    Hallo ihr lieben wie Recht Ihr habt.
    Mein Mann und Ich hätten ein schönes Leben wenn das Jugendamt Limburg Weilburg ganz besonders Frau S. ehmals W. uns in Ruhe lassen würden. Sie hat Spaß daran uns Psyschich sowie Nervlich zu Terrorisieren.
    Ich wollte nur eine Indekrations Kraft für die SChule was dabei rauß gekommen ist kann ich euch sagen:Erst hat ein Kinderpsyschologe und das Jugendamt behauptet ich wolle mich und meinen Sohn umbringen,das hat vor Gericht nicht funktioniert,dann hies es Seeliche Kindswohlgefärdung.
    Seit fast zwei Jahren ist unser Sohn in einer Pflegefamilie und die so wie das Jugendamt versuchen Ihn uns zu entfremden.
    Jede Vereinbarung vom Gericht wird übergangenund und das schlimste ist das ist in Ordnung.
    Das Jugendamt ist Meister im Familien zerstören und nur weil wir nicht so springen wie die Herrschaften Pfeifen.Da können die aber lange warten.Die Versprechen und halten nichts. Sie Lügen wann Sie den Mund aufmachen.Der Kampf geht weiter wir geben nicht auf. Unser Sohn gehört zu uns.Kinderstube bekleidet das ganze Leben.
    Aber Tipp für euch alle, holt euch keine Hilfe beim Jugendamt wenn ihr eure Kinder behalten wollt.

    Gruß Silvia

  62. Silvia Jakob schrieb:

    Das Jugendamt hat es geschaft das unser Sohn 10 Jahre alt Weihnachten nicht bei uns sein darf,wo er eigendlich hin gehört.
    Dazu sage ich nur pfui teufel, diese Menschen haben keinen Karakter und ein Herz aus Stein.Wir überlegen die Öffentlichkeit einzuschalten,bevor diese Menschen unser Kind ganz zerstören.

  63. Tanja schrieb:

    @Silvia Jakob:
    Das Amt macht uns auch das leben schwer.
    Aber uns wird keiner was wegnehmen,das sagte ich denen auch.
    Wir haben seid 1 Jahr theater mit denen.Ständig andere geschichten von denen… und ständig reiten die drauf rum,das unsere kinder nicht in den Kindergarten gehen.Dabei haben wir in Hessen keine kindergarten pflicht…und ständig nerven sie wieder mit anderen geschichten.
    ich wäre froh,wenn ich andere menschen kennen würde,wo das Jugendamt das gleicht theater macht,damit man sich zusammen tun kann um dagegen anzugehen.Aber die amwälte die wir gefragt haben um hilfe zu bekommen,weigern sich irgendwie die sache mit dem Jugendamt zu übernehmen.
    Morgen Kommen die wieder für ein Hausbesuch( frau w. und Herr P.)und ich finde es einfach unnötig ,das die schon wieder unruhe in meine Familie bringen.
    Sobald sich das Jugendamt meldet bekommen ich einen Ausschlag im gesicht,was total juckt…ich sagte schon,das ist eindeutig eine “Jugendamtallergie”…
    Ich werde die morgen noch mal reinlassen,und dann nicht mehr.Sollte dann wieder etwas kommen,werde ich denen Hausverbot erteilen und eine Anzeige wegen Beamtenwillkür machen,denn irgendwann ist schluss.
    Wenn man sich zusammen tun würde,alles die gemobbt werden,wäre es einfacher dagegen anzu gehen.Aber viele haben denke ich mal angst.
    Aber ich habe keine angst,denn ich weiß,das ich mir nichts vorzuwerfen habe.Und dafür gibt es zeugen,das das Jugendamt lügt.
    gerne kannst du mich mal per mail anschreiben.

    LG

  64. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Bestehen Sie darauf, dass Ihre Kinder zu Hause bleiben.
    Lassen Sie sich auf keine Gespräche mehr bei Ihnen zu
    Hause ein.
    Schließen Sie vorsorglich eine http://www.patverfue.de ab.
    Kostet kaum was und ist schnell gemacht.
    Laden Sie sich so viele Bekannte wie möglich ein, wenn
    das Jugendamt kommen sollte.

    Achten Sie darauf, dass die Kinder beim Jugendamtsbesuch
    nicht da sind. Man wird ansonsten Ihnen Erziehungsunsfähikgeit
    im Umgang mit den Kindern vorwerfen.

    Lassen Sie vorsorglich in einer anderen Stadt sich bescheinigen
    durch eine Erziehungsberatung, dass Sie erziehungsfähig sind.
    Das ist dann für den Fall, dass Sie beim Familienrichter vorgeladen
    werden.

    Achten Sie strikt darauf, dass Ihre Kinder kein Kindergarten
    besuchen, wenn Sie es nicht wollen. Das Beste ist immer, die
    Kinder werden von den eigenen Eltern betreut.
    .
    Freundliche Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

  65. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Achten Sie immer darauf, dass Ihr Kind die deutsche
    Sprache gut erlernt. Wenn Sie das nicht leisten können,
    muss ihr Kind dann doch in einem Kindergarten und dann später
    in die Vorschule.

    Wenn Sie einen guten Kindergarten suchen, versuchen Sie den hier:

    Waldorfkindergarten “Die Zipfelmütze” Limburg Friedhofsweg 14 65549 Limburg a. d. Lahn. Telefon: 06431-23988 … Info:
    info@zipfelmuetze-limburg.de

    Freundliche Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

  66. Karin R. schrieb:

    @hatschi:

    hatschi, hastDu ein Glück, dass ich nicht weiss, wo du wohnst. So eine gottverdammte Scheisse kann nur einer schreiben, der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Das ist Blasphemie und bigott, was Du da für einen verteufelten Mist von Dir gibst. Ich könnte Dich gefühlt 20 Millionen Lichtjahre weit ins All schicken, du verdammter Sausack. Mit welcher Arroganz ignorierst Du eigentlich, was hier im Land so alles mit uns gemacht wird? Hab schon lange nicht mehr geschimpft, aber Dank meiner schlechten Laune fühl Dich so, als hättest Du gerade ne Tracht Prügel von Klitschko gekriegt und halt Dein verdammtes Maul….Gruss …Karin R.

  67. Karin R. schrieb:

    Vielleicht werde ich noch ein Hobby daraus machen, die ganzen hatschis und Studenten und so weiter vom Jugendamt zu enttarnen.

  68. Karin R. schrieb:

    ….aber nur, weil “es so schwer ist, die Kinder gegen ihren Willen” ihrer Herkunft zu entreissen und sie zu verschleppen und zu psychiatrisieren. DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN!!!!!!!

  69. Tanja schrieb:

    Leider wurde mein letzter Kommentar hier wohl nicht veröffentlicht…dann versuche ich es jetzt noch mal…
    Leute passt auf,was ihr hier alles schreibt…die Damen und Herren vom Jugendamt schuppern hier rum,und kontrollieren uns…nicht genug,das sie uns Familien Mobben und schickanieren,nein,nun auch das noch.
    Gestern war bei uns wieder mal ein Hausbesuch…aber es ist so eskaliert,das wir die Dame und den Herren rausgeschmissen haben,denn wir haben es nicht nötig uns sachen sagen zu lassen,die definitiv gelogen sind,und ich muß mir nichts aufzwingen lassen…
    Und ich habe zeugen am Tisch gehabt,was vom seiten des Jugendamtes gesagt wurde,und als wir dies wiederholten,was gesagt wurde hieß es aufeinmal,das sie das nicht gesagt haben..und wurde das wort im Mund rumgedreht…ich dachte schon ich hätte eine achterbahn verschluckt… Und wir müssen uns nicht drohne lassen…
    Und es wird sogar jetzt behauptet ,unser 2 jähriger hätte ihr die Zunge rausgestreckt,was gar nicht wahr ist,und dafür habe ich zeugen…aber wenn man natürlich nicht weiter kommt,erfindet man natürlich lügen.
    Ich finde es traurig,das wir in deutschland angst haben müssen,vor solchen ämtern.Manchmal schäme ich mich Deutsche zu sein.
    Traurig!
    und nun Kann man mir wieder sagen,ich solle nicht so viel im internet böses schreiben.Ich schreibe nicht böse ich schreibe die WAHRHEIT,genau so wie andere auch!

    Passt bitte alle auf euch und eure Kinder auf.
    Und genau das mache ich auch…ich passe sehr gut auf meine kinder auf.

  70. Anita schrieb:

    @ hatschi – ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Personen hier angegangen werden, die sich über das JA positiv äußern. Ihre Aussage über die Arbeit des JA ist zutreffend. Ohne Schwerwiegende Grundlagen, werden keine Kinder, mal ebenso, aus Familien genommen. Ihre Geschichte hier zu veröffentlichen-Respekt. Ich wünsche Ihnen die Kraft, weiterhin sich so für ihr Kind einzusetzen trotz, oder auch wegen ihrer Erkrankung. Lassen Sie sich nicht unterkriegen.
    Ich Ahne wieviele böse Kommentare jetzt auf mich zukommen, aber damit kann ich leben. In diesem Forum wird gemeckert und geschimpft, aber Wehe……..eine Person hat positive Erfahrung mit einem JA gemacht- diese Person wird nieder gemacht- es kann nicht sein, was seien darf. In diesem Sinn…….

  71. 48599 Gronau schrieb:

    eigentlich lese ich diese forum nur um ein bischen schlau zu werden aus erfahrungen von anderen, aber ich komme einfach nicht weg mit dem gedanken das jugendamt nicht anderes ist als maffia ein organisiertes kriminell bande und das alles legal. nicht nur in ein dorf oder ein versteckte stadt, nein, ganz deutschland. es ist zeit das mann was unternimmt gegen das staat,wer ist darfür zuständig? Merkel? die ist beschäftigt mit Griechenland und weltfriede, fang doch erst in eigeneland an um ihre landsleute zu helfen statt in ein land wo mann sie nicht gebrauchen kann.
    Mann will kindern helfen? in ein fremdes land? Fang hier erst an

  72. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Auf Stussgelaber gehe ich nur kurz ein.

    Das Drecksjugendamt hat jahrzehntelang in die Prügel- und
    Kinderfickheime Frischfleisch geliefert-
    Sie sollten sich was schämen oder waren Sie daran auch
    beteiligt ?

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  73. F. Mahler schrieb:

    Hallo Anita,
    erstens befindest Du Dich hier nicht im Forum dieser Seite, sondern in der Kommentarfunktion.
    Zweitens schreibst Du wirr:
    “Ohne Schwerwiegende Grundlagen, werden keine Kinder, mal ebenso, aus Familien genommen.”
    Hat irgendwer daran gezweifelt, daß die Grundlagen ( Geschäftsinteresse, Karriere, Profit ) von Jugendsamtsmitarbeitern und davon belieferten und verwalteten Drittleistern ( immerhin die größte und am aggressivsten expandierende Diestleistungssparte in D. ) “schwerwiegend sind”?
    Hunderttausende Kinder, denen ein Elternteil, beide, das Zuhause und dassoziale Umfeld gestohlen wird, sind sicherlich sehr “schwerwiegende Grundlagen”.
    Natürlich hat auch die sizilianische Mafia “schwerwiegende Grundlagen”, aber wird sie dadurch sozialer?
    Daß Kinder aus intakten Familien verschleppt werden, daß Elternteile aus niederen Gründen entsorgt werden, sind schwerwiegende Straftatbestände, genauer, es sind Menschenrechtsverbrechen.
    “@ hatschi – ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Personen hier angegangen werden, die sich über das JA positiv äußern.”
    Mich wundert es, wie hier Personen ( z.B. von Dir ) in absolut nicht nachvollziehbarer Weise, unsachlich angegangen werden, die vor den Gefahren des Kinder- u. Sorgehandels in D. warnen.
    Vielleicht wäre es angemessen, wenn Du Dich erstmal ein wenig informierst, bevor Du Dich an derartigen Angriffen beteiligst.
    Z.B. hier:
    http://forum.karin-jaeckel.de/index.php?page=Thread&postID=54#post54
    oder hier:
    https://gabrielewolff.wordpress.com/2012/11/17/feministische-sozialpadagogik-contra-recht-warum-vater-vor-gericht-auf-der-strecke-bleiben/
    Ich kann Dir gern weitere Infos zukommen lassen, falls Du an etwas Vorbildung Interesse haben solltest, was die JA-Problematik betrifft.

    Gruß……….F. Mahler

  74. unbekannt schrieb:

    Hallo

    Ich hab oben gelesen das jemand extreme Probleme mit Frau W. hat.
    Da kann ich nur zustimmen da ich von vielen höre sie will für Jugendliche direkt ein übertriebenes Urteil usw.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen ich hab noch nie ein gutes Wort über Frau W. gehört. Das Jugendamt sollte im Wohl des Kindes handeln aber Frau W. handelt definitiv gegen das Wohl des Kindes.

    Ich habe einmal den Fehler gemacht und habe geklaut. Klar bereue ich das und hab das genauso gegenüber Frau W. geäußert, da sie ja ein Bericht schreiben muss über mich. Vor Gericht wurde das dann vorgelesen. Zuerst muss ich sagen ich bin ein Adoptivkind das weiß Frau W. aber mehr weiß sie nicht.

    In dem Bericht stand dann ich wäre ein Adoptivkind und hätte regelmäßig versucht den Kontakt zu meiner leiblichen Mutter aufzubauen, die das jedoch abgelehnt hätte weil sie mich nicht kennen lernen will. Dann hat sie in dem Bericht noch meine Familie runtergemacht. Eigentlich kommt in den Bericht nur meine Hobbys etc.
    Von Hobbys stand aber nichts drin.

    Da Frau W. schon öfter Aktionen gegen mich und andere gemacht hatte und ich von vornherein nicht gut auf sie zusprechen war, bin ich vor Gericht nachdem ich den, Entschuldigung, aber ‘erlogenen Scheiß’ gehört habe, total ausgerastet. Der Richter meinte dann zu mir ich sollte sie bitte nicht drauf ansprechen und mich deswegen nicht verrückt machen. Auch das was Frau W. als Urteil für ‘angemessen’ hielt wäre viel zu übertrieben. Dann meinte er zu mir das würde öfter vorkommen, dass Leute wegen Frau W. ausrasten, wenn nicht sogar regelmäßig.

    Als Urteil bekam ich eine Vermahnung.
    Urteilsbegründung : Dir ist jetzt egal ob ich dir 20 Sozialstunden gebe oder 2 Wochen Jugendarrest also bleibt es bei einer Vermahnung.

    Ich bin der festen Überzeugung man sollte etwas gegen Frau W. machen. So jemand sollte nicht beim Jugendamt arbeit, durch meine Adoption kenne ich mehrer Arbeiter des Jugendamtes und Frau W. ist echt die aller Schlimmste von allen und vermittelt das Gefühl als hätte sie keine Ahnung von ihrem Job.

    Ich musste wegen ihr auch mal in eine Mädchenwohngruppe. Frau W. kam bei uns vorbei um das mitzuteilen und ich war am Schlafen, anstatt mich zu wecken, habe ich beim Aufwachen einen Brief neben mir liegen gehabt wo sie mit der Hand einfach drauf geschrieben hat. Und ich denke sowas ist eine Sache die man persönlich mitteilen sollte.

  75. unbekannt schrieb:

    Und @Tanja ich habe dein Kommentar erst jetzt gelesen und kann dazu nur sagen genau so ist es jedes Wort wird einem im Mund umgedreht. Nach dem erlogenen Bericht über mich, wo übrigens auch meine Eltern geschockt waren weil sowas zerstört ja auch das Verhältnis zwischen Adoptivkind und Adoptiveltern. Zum Glück konnte ich das mit meinen Eltern klären und wir haben beschlossen falls es irgendwann zu einem Gespräch mit Frau Wernern kommt das von vornherein aufzunehmen.

  76. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Es nutzt leider nichts, Gespräche aufzunehmen für das Gericht
    usw. ERstens ist das verboten, zweitens wird das Gericht
    das nicht akzeptieren. Es wird sich das Aufgenommene auch
    nicht anhören.
    Wenn ihr erwischt werdet, gibt es vielleicht eine Strafanzeige.

    Wie alt bisten du ?

    Ne gute Zeit wünsch ich dir. Ich bin 19 J alt.

  77. 48599 Gronau schrieb:

    @ (Name anonymisiert, die Red.),
    aufnehmen ist verboten ??
    kinder verhandeln nicht?
    verboten oder nicht,beweismittel ist so oder so.
    lügen kann die gegen partei dann nicht mehr,

  78. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Heimliche Tonaufnahmen in solchen Fällen sind
    gesetzwidrig und schon deswegen als Beweismittel vor
    keinem Gericht zugelassen
    Tonaufnahmen lassen sich fälschen. Die menschliche
    Stimme ist manipulierbar. Man kann Tonaufnahmen verwenden
    in der kriminalpolizeichlichen Arbeit (Bekenneranrufe),
    aber als Beweismittel reichen selbst diese vor Gericht
    nicht aus ( soweit ich weiß )

  79. maja schrieb:

    hallo .
    hab da mal ne frage :
    Ich bin 17 und mein freund 22 , aber er hat kein pass seit drei jahren er hat das nicht verlängert kommt aus grichenland .
    Ich bin schwanger und möchte bei meiner mutter bleiben .
    er will jedoch das ich zu ihm ziehe bei seiner mutter .
    er ist jedoch nicht bei seiner mutter angemeldet und er lebt in einer 2 zimmer wohnung insgesamt 4 personen . da ist doch kein platz für mich und das baby in so eine kleine wohnung . die wohnung ist doch zu klein oder kann man da was machen .?

  80. Karin R. schrieb:

    …oder frag doch Anita…

  81. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Zieh mit ihm nach Griechenland, sonst riskierst du hier
    bald noch eine Kindesentzug durch das Jugendamt oder
    einen Aufenthalt in einem Mutter u. Kind-Heim.
    Am Besten ihr zieht nach Griechenland, heiratet dort
    und helft mit das Land aufzubauen und erzieht euer Kind
    zusammen, so wie das seit Anfang der Zeit so üblich
    in der Welt ist.

    Die Griechen haben kein richtigs Jugendamt. Du musst
    nur in Griechenland die Staatsangehörigkeit annehmen.
    Werde Griechin.

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  82. Karin R. schrieb:

    Danny, in Griechenland soll es zur Zeit nicht so toll sein, Tendenz noch untoller werdend.
    Is kein so guter Tip, die Griechen geben in ihrer Not in Ermangelung des Geldes ihre Kinder bei den Jugendämtern ab.

  83. Karin R. schrieb:

    …auch dort ist das Jugendamt gut begütert.
    Tolle Hilfe der griechischen Ämter.
    Übrigens hat der Grieche vom allerersten Geld, das er erhielt, um ihn vor der angeblichen Staatspleite zu retten, erst einmal zwei Kriegsschiffe gekauft.

  84. Missy schrieb:

    hallo.
    mich würde interessieren ob es hier mütter gibt die unterhaltsansprüche gegen amerikanischen vätern verwirklichen konnten.schreibt mir bitte eine mail wenn ihr erfahrungen habt. misssixties@ghotmail.de.
    danke

  85. Petra Erbe-Kaltenborn schrieb:

    https://www.openpetition.de/petition/gezeichnet/gegen-kinderklau-von-jugendaemtern

  86. lang gertrud schrieb:

    hallo. wer kann uns helfen ,mein sohn. mein einziger enkel zu sehen,da kein jugentamt,kein Richter dazu in der lage ist.

  87. hilflos schrieb:

    Liebe Frau Lang, da fehlt natürlich noch etwas mehr Information.
    Vielleicht versuchen Sie Ihre Anfrage auch mal hier im Forum zu stellen

  88. lindwurm schrieb:

    Hallo,auf zu facebook! Gruppe “Finger weg von unseren Kindern” startet Sammelklage und Demo in Frankfurt gegen Jugendämter.Macht mit!!!Wehrt Euch endlich!!!

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.