jugendaemter.com

25.10.2014

Landshut Jugendamt


Bewerten Sie diesen Artikel:

MangelhaftAusreichendBefriedigendGutSehr Gut (Bisher keine abgegebenen Stimmen)

Jugendamt Landkreis Landshut
Veldener Str. 15
84036 Landshut
Telefon: 08 71/4 08-0

Leitung
Angela Langwieser
Telefon: 08 71/4 08-2 11
Fax: 08 71/4 08-1 62 11
E-Mail: angela.langwieser@landkreis-landshut.de

Wirtschaftliche Jugendhilfe
Beate Hagl
Telefon: 08 71/4 08-2 16
Fax: 08 71/4 08-1 62 16
E-Mail: beate.hagl@landkreis-landshut.de

Unterhaltsvorschuss
Erika Kraus
Telefon: 08 71/4 08-2 13
Fax: 08 71/4 08-1 62 13
E-Mail: erika.kraus@landkreis-landshut.de

Vormundschaft, Beistandschaft, Pflegschaft
Ingrid Stegmaier
Telefon: 08 71/4 08-2 10
Fax: 08 71/4 08-1 62 10
E-Mail: ingrid.stegmaier@landkreis-landshut.de

Soziale Dienste
Dieter Marks
Telefon: 08 71/4 08-2 03
Fax: 08 71/4 08-1 62 03
E-Mail: dieter.marks@landkreis-landshut.de

Jugendarbeit
Karl-Jörg Schröter
Telefon: 08 71/4 08-2 32
Fax: 08 71/4 08-1 62 32
E-Mail: karl-joerg.schroeter@landkreis-landshut.de

Pflegekinder, Adoption
Renate Feddersen
Telefon: 08 71/4 08-2 27
Fax: 08 71/4 08-1 62 27
E-Mail: renate.feddersen@landkreis-landshut.de

Kindertagesstätten
Karin Boerboom
Telefon: 08 71/4 08-2 36
Fax: 08 71/4 08-1 62 36
E-Mail: karin.boerboom@landkreis-landshut.de

Jugendamt Stadt Landshut
Luitpoldstr. 29
84034 Landshut
Telefon: 08 71/88-0
Fax: 08 71/88-16 44

Leitung
Eberhard Prößdorf
Telefon: 08 71/88-16 46
Fax: 08 71/88-16 44
E-Mail: eberhard.proessdorf@landshut.de

Allgemeiner Sozialer Dienst, Jugendgerichtshilfe, Adoption, Pflegekinder
Wolfgang Eßl
Telefon: 08 71/88-12 94
Fax: 08 71/88-16 44
E-Mail: wolfgang.essl@landshut.de

Wirtschaftliche Jugendhilfe, Unterhaltsvorschuss
Stefan Volnhals
Telefon: 08 71/88-12 49
Fax: 08 71/88-16 44
E-Mail: stefan.volnhals@landshut.de

Betreuungsstelle, Beistandschaften, Vormundschaften
Helmut Kammerl
Telefon: 08 71/88-18 03
Fax: 08 71/88-16 44
E-Mail: helmut.kammerl@landshut.de

Jugendarbeit
Johann Heilmeier
Telefon: 08 71/9 66 36-10
Fax: 08 71/9 66 36-29
E-Mail: johann.heilmeier@landshut.de

Kindertagesstättenaufsicht, -fachberatung
Margarete Paintner
Telefon: 08 71/88-18 02
Fax: 08 71/88-16 44
E-Mail: margarete.paintner@landshut.de

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.


21 Kommentare zu “Landshut Jugendamt”

  1. samira schrieb:

    ich finde das jungendamt scheisse die haben mich meiner mama weggenommen

  2. Michael Schlieter schrieb:

    Nachdem meine Ex-Gattin mit dubiosen Begründungen eine Klage auf Entzug des Sorgerechts eingereicht hatte musste ich feststellen, dass das JA Kreis Landshut zwar recht schnell mit den Gesprächen und dem Gutachten (das ich nie zu Gesicht bekam) war, aber nunmehr keine Möglichkeiten sieht, mich bei meinen Bemühungen zu unterstützen.
    Trotz mehrfacher Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Sachgebietsleiter als auch der Leitung warte ich seit 2009 noch immer vergebens auf die angekündigten Zeugnisse meiner Kinder.
    Ebenso scheint kein Interesse beim JA LA zu bestehen, mich dabei zu unterstützen, mein Besuchsrecht ausüben zu können.
    Zitat: “…da kann ich nichts machen.”
    Ein schwaches Bild.
    Anscheinend können Mütter in Deutschland problemlos das Sorgerecht entziehen lassen, wenn sie damit argumentieren, eine gemeinsame Verständigung sei nicht möglich und werden dabei von den Behörden unterstützt. Ob das die Mutter selbst herbei geführt hat interessiert dabei nicht.
    Zum angeblichen Wohle des Kindes wird in Kauf genommen, dass die Mutter den Kontakt der Kinder zum Vater aktiv unterbindet.
    Da hatte ich mir von einem JA mehr erwartet…!
    Aber irgendwann gibt man halt auf.
    Fazit zum JA LA:
    Unterstützung der Väter in Krisensituationen ungenügend.

  3. Feria schrieb:

    Bei welchem Jugendamt bist du?
    Stadtjugendamt?

  4. F. Mahler schrieb:

    Hallo Michael,
    warum hat Deine Exe denn gleich geklagt?
    Normal wäre doch erstmal ein Antrag auf Erteilung der alleinigen Sorge gewesen.
    Und daß ein vom Gericht bestellter Sachverständiger einem Beteiligten kein Exemplar des Gutachtens aushändigt, lese ich auch zum ersten mal.
    Das ist dann aber nicht Sache des JA, sondern des SV-GA bzw. des Gerichts.
    Selbstverständölich ist es Aufgabe des Jugendamtes, das Kind in Punkto Umgang zu unterstützen ( ein “Besuchsrecht” gibt es in D. übrigens nicht, das Kind hat ein Recht auf adäquaten Unterhalt durch beide Eltern, ohne ansehen des Geschlechts; darin ist das Recht und die Verpflichtung zur Wahrnehmung des unverzichtbar dazugehörigen Umgangs eingeschlossen ).
    Man hat schlichtweg kein Interesse daran.
    Deswegen ist es JÄ und Gerichten auch meist völlig egal, wer warum den Streit provoziert, hauptsache Streit.
    Daß das ganz klar illegal ist, interessiert nicht, da man sich ansonsten ja die Arbeit machen und den Fall genauer beleuchten müßte.

  5. Tombi schrieb:

    hallo Michael S.
    Obwohl mein Sohn bei mir ist vertritt da JA LA nur die Mutter und läßt mich auflaufen,auch meinen Jungen.Habe einen Anwalt in Landshut gefunden der mich gut vertritt.Herr RA Heidersberger macht einen guten Job und sieht auch das Interesse der Kinder.Wollt auch aufgeben aber mein Junior hat gesagt “Papa Bitte kämpf um mich”! Also habe ich zu kämpfen und es hat sich gelohnt wir sind glücklich auch wenn noch einiger Ärger aussteht. Groß Tom
    P.S.: Wenn Du persönlich Kontakt haben möchtest wäre ich für Dich da!!!

  6. Manu schrieb:

    die kriegst nimma los und erst einem honig übers maul schmieren und dann mit familiengericht oder kindentziehung drohen…….da sinds soooo schnell……..arrggg so nen hals krieg

  7. Sebastian schrieb:

    Finde es auch klasse dass Informationen an dritte weitergegeben werden………Danke liebes Jugendamt…..ihr seid doch nicht mehr ganz sauber!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. Martin(Vater) schrieb:

    Liebe Eltern und Großeltern,

    ich möchte gerne aufgrund meiner großen Erfahrung im Umgang mit Jugendämtern und Familiengerichten alles weitergeben was ich weiß! Ich bin ganz bestimmt kein spitzel und bin voll für eine unabhängige private Kontrollinstanz über die Jugendämter z.B.approbierte Psychotherapeuten die selber Kinder haben mit jahrelanger Erfahrung.Und natürlich Kinderärzten mit sehr viel Erfahrung und eigenen Kindern sowie top universitäts dipl.Pädagogen mit Jahrelanger Erfahrung und eigenen Kindern.Wir haben es selbst erlebt seht hier unter Jugendamt Pfarrkirchen wo wir leider vorher lebten wie ein leihenhafter Gutachter durch eigener Geschichte einen Hass auf Familien ausübt und sehr viele Familien in Niederbayern zerstört hat nachweislich kenne einige Gutachten von Ihm wir sorgten auch dafür das er von der Sachverständigenliste der IHK gestrichen wurde!!
    Der Obergutachter der uns vor dem OLG begutachtete ein sehr kompetenter Dr.dipl.Psychologe und Dr.Pädagoge mit selbst einer gesunden Familie hat die Wahrheit ans Licht gebracht auch negative Seiten von uns die jeder mensch hat aber lange nicht rechtfertigen das Kind zu entziehn!! Wenn Ihr Probleme und Fragen habt meldet Euch ich berate und helfe gerne zum schutz aller Kinder! m.k.consulting@hotmail.de

  9. Planetarium schrieb:

    Achtung am 20 September findet eine Mega Demo in München statt gegen die Intoleranz und Behördenwillkür von seiten der Jugendämter und Familiengerichte

    Dringend: Mega Demo in München
    Anmeldung unter https://www.facebook.com/events/219828271467561/
    oder unter: http://gefaehrdung-Kindeswohl.jimdo.com
    Organisator unter: https://www.facebook.com/peter.thoma.79

  10. Martin schrieb:

    Achtung an alle!!

    Am Montag den 17.12.12 gibt es in Pfarrkirchen Niederbayern,wieder die möglichkeit Zivilcourage zu zeigen und sich für viele Kinder einzusetzen.Wir treffen uns alle um 12.30 Uhr am Bahnhofsparkplatz Pfarrkirchen und werden Lautstark durch die Stadt zum « hochrangiger Beamte »samt ziehn,wo an diesem Nachmittag die Kreistagssitzung das höchste Gremium des Landkreises Rottal Inn tagt und unser unverständnis der Arbeit des Jugendamtes kundtun und beweisen denn glauben tut hier keiner was die vertrauen alle auf die angeblich fachliche Arbeit der eingestellten Sozialpädagogen und alles sich hinters Licht führn!!

  11. armut schrieb:

    das jugendamt landshut trägt nicht zum wohl eines kindes bei..nein im gegenteil es gefärdet das kindeswohl noch..mit ihren falschen entscheidungen

  12. armut schrieb:

    es geht hier um einen 10 monat alten säugling den ich in pflege hatte als er mit 10 tagen aus dem krankenhaus kam..ich bin keine anerkannte pflegemutter..ich wurde auch nicht vom amt gepruft oder bezahlt..davor hatte ich das baby von privat..als es dan dem jugendamt bekannt war ..wollten sie jemanden schicken damit ich die test mache um meinen schein als pflegemutter zu bekommen..bis heute nicht..hab sie des öfteren gefragt wann endlich mal jemand kommt um mich zu testen..es hiess dann immer wir müssen erst mal kontakt zur mutter aufnehmen was die will..woche um woche verging da die mutter sich nicht im amt meldet..als ich wieder mal nachfragte hiess es einen schritt nach dem anderen,die mutter hat uns einen festen termin zugesagt..nach 3 monaten..dann bekam ich einen termin im jugendamt um das weitere vorgehen zu besprechen hiess es..ich fragte wird mir das kind genommen ..nein wird es nicht es besteht ja keine kindeswohlgefärdung es wird nur der nächste schritt besprochen..ich ging mit dem kind mittlerweile 10 monate zu den termin und was passierte innerhalb von 2-3 minuten wurde mir das kind genommen ohne begründung ins das kh gebracht und kontaktsperre erteilt..gestern sagte man mir ich soll heute kommen und darf ich das kind besuchen..ich ging rein dann hiess es ich darf es nicht besuchen..ich war die einzige die das kind liebevoll betreut hatund ich werde jetzt so bestraft als hätte ich ein verbrechen begannen..ich habe nie des kindes wohl gefärdet ich hab es gefördert und zum teil aus meiner tasche finanziert..was ist da gerecht..

  13. armut schrieb:

    ich hab für mein pflegekind alles gemacht..ich weiss nicht mehr was ich machen soll..das kind hat eine beziehung zu mir aufgebaut und ich zu im,und dann wird es zu fremden leuten ins kh gebracht wo es niemanden kennt..aus seiner gewohnten umgebung gerissen..keine bekannten gesichter mehr..das ist ein trauma für das kind und mich..ich darf mich nicht mal verabschieden..in welchen rechtsstaat leben wir..es wird hier das kindeswohl vom amt aus gefärdet..was kann ich machen..an wen kann ich mich wenden der mir ratschläge gibt..oder mir helfen kann gegen das amt was zu unternehmen..das familiengericht hilft nicht war ich schon..

  14. armut schrieb:

    das jugendamt landshut trägt nicht zum wohl eines kindes bei..nein im gegenteil es gefärdet das kindeswohl noch..mit ihren falschen entscheidungen

    armut schrieb:
    Februar 5th, 2013 um 15:59
    es geht hier um einen 10 monat alten säugling den ich in pflege hatte als er mit 10 tagen aus dem krankenhaus kam..ich bin keine anerkannte pflegemutter..ich wurde auch nicht vom amt gepruft oder bezahlt..davor hatte ich das baby von privat..als es dan dem jugendamt bekannt war ..wollten sie jemanden schicken damit ich die test mache um meinen schein als pflegemutter zu bekommen..bis heute nicht..hab sie des öfteren gefragt wann endlich mal jemand kommt um mich zu testen..es hiess dann immer wir müssen erst mal kontakt zur mutter aufnehmen was die will..woche um woche verging da die mutter sich nicht im amt meldet..als ich wieder mal nachfragte hiess es einen schritt nach dem anderen,die mutter hat uns einen festen termin zugesagt..nach 3 monaten..dann bekam ich einen termin im jugendamt um das weitere vorgehen zu besprechen hiess es..ich fragte wird mir das kind genommen ..nein wird es nicht es besteht ja keine kindeswohlgefärdung es wird nur der nächste schritt besprochen..ich ging mit dem kind mittlerweile 10 monate zu den termin und was passierte innerhalb von 2-3 minuten wurde mir das kind genommen ohne begründung ins das kh gebracht und kontaktsperre erteilt..gestern sagte man mir ich soll heute kommen und darf ich das kind besuchen..ich ging rein dann hiess es ich darf es nicht besuchen..ich war die einzige die das kind liebevoll betreut hatund ich werde jetzt so bestraft als hätte ich ein verbrechen begannen..ich habe nie des kindes wohl gefärdet ich hab es gefördert und zum teil aus meiner tasche finanziert..was ist da gerecht..

    armut schrieb:
    Februar 5th, 2013 um 16:05
    ich hab für mein pflegekind alles gemacht..ich weiss nicht mehr was ich machen soll..das kind hat eine beziehung zu mir aufgebaut und ich zu im,und dann wird es zu fremden leuten ins kh gebracht wo es niemanden kennt..aus seiner gewohnten umgebung gerissen..keine bekannten gesichter mehr..das ist ein trauma für das kind und mich..ich darf mich nicht mal verabschieden..in welchen rechtsstaat leben wir..es wird hier das kindeswohl vom amt aus gefärdet..was kann ich machen..an wen kann ich mich wenden der mir ratschläge gibt..oder mir helfen kann gegen das amt was zu unternehmen..das familiengericht hilft nicht war ich schon..

  15. Doris Binder schrieb:

    Hat irgend jemand eigentlich noch Zweifel, dass Jugendämter,( mag sein, dass es ein paar in ganz Deutschland gibt, wo im Sinne von Familien gearbeitet wird,)weder das Herz noch die Qualifikation haben, Familien tatsächlich zu helfen! Sie reissen Kinder aus Familien, von Pflegeeltern, nur weil die nicht vom Jugendamt “geprüft” sind! Es kümmert sie einen Dreck, wie es den Kindern geht und wie den Familien! Einzig, was sie anstreben, dass sie selbst möglichst keine Arbeit mehr mit Kindern und Familien haben.
    Das Zauberwort, um Kinder aus Familien zu reißen, ist “Kindeswohlgefährdung”! Auch wenn keinerlei Gefährdung vorliegt!
    Das Schöne ist ja auch, dass bei den Familiengerichten genau die, die den Antrag auf Wegnahme eines Kindes stellen, die Mitarbeiter von Jugendämtern, als “sachverständige Zeugen” gehört werden.
    Mein Sohn, 38, hat aufgegeben, um das Umgangsrecht zu seiner Tochter, 7 Jahre, zu kämpfen, weil er das Kind nicht in einen Zwiespalt bringen will! Es ist allgemein bekannt,auch dem Jugendamt, dass die Mutter des Kindes, grundlos, nach 5 Jahren regelmässigen Umgang, diesen nun verweigert. Aus Eifersucht, weil das Kind am Vater hängt. Es ist bekannt, dass die Mutter das Kind aufhetzt, im einredet, der Papa möge es nicht mehr, er wolle nichts mehr von ihr wissen! Trotzdem denkt das Jugendamt garnicht daran, der Mutter mal ins Gewissen zu reden. Dazu sind sie zu feige, weil die Mutter ein sehr bestimmender Mensch ist. Wo bleibt da die Hilfe für das Kind, dass es Kontakt zum Vater haben kann? “Wenn die Mutter nicht will, kann man nichts machen! Geht es da um das Kindeswohl oder um das Wohl der JA-Mitarbeiter, die mal was tun müssten, sich mit jemanden zusammen- und auseinander setzen müssten. Aber, das wäre ja Arbeit! Wofür werden die eigentlich bezahlt??

  16. Petra Erbe-Kaltenborn schrieb:

    https://www.openpetition.de/petition/gezeichnet/gegen-kinderklau-von-jugendaemtern

  17. MICHAEL schrieb:

    Hallo Doris,

    dein Sohn darf nicht aufgeben. Das sind die psychologischen Tricks der Jugendämter. Die Mutter ist ein sehr bestimmender Mensch. Dann sollte sie sich beim Jugendamt bewerben. Dort sind viele dieser Art.
    Auf keinen Fall aufhören zu kämpfen. Das wird ihm später nicht gut hingelegt wenn seine Tochter älter ist. Deine Enkeltochter muss wissen das ihr für sie kämpft sonst habt ihr später Probleme.

    Schreibt Briefe an den Bundesgerichtshof für Menschenrechte, an das Bundesjustizministerium, den Petitionsausschuss. Um so mehr Briefe dort eingehen, um so besser ist es für die Kinder und uns. Die Jugendämter müssen mit den eigenen Waffen geschlagen werden.

    MfG

  18. Helmute2000 schrieb:

    Durch die hervorragende Unterstützung des Jugendamtes in Landshut habe ich meine beiden Kinder Alexandra und Tobias nun schon 3,5 Jahre nicht mehr gesehen, obwohl ich einen Umgangstitel vom Amtsgericht Landshut habe! Das interessiert das Jugendamt jedoch schon lange nicht mehr. Auf meine Bitten hin, erklärte mir D. M. vom Jugendamt vor Monaten, das er nun nach so langer Zeit mindestens drei Monate nachdenken müsste, wir er die Sachlage überhaupt bewerten soll.
    Es ist traurig mitanzusehen, das diejenigen, die die Entfremdung über Jahre mit vollziehen und befördern, am Ende nicht einmal mehr eine Meinung darüber haben, wie ein Vater nach einer solch langen Entfremdungsphase, seine eigenen Kinder je zu Gesicht bekommt.

    Teilweise resultieren die Entfremdung durch erhebliche Lügengeschichten von Frau C. H. welche sie vollmundig vor dem Amtsgericht vorgetragen hat. Heute will sie davon nichts mehr wissen.

    Meiner Meinung nach müsse alle Bediensteten des Jugendamtes sofort entlassen werden, das sie außer Entfremdung, kein anderes Mittel mehr kennen.

    Ein Familienzusammenführung wollen sie lieber nicht initiieren, da sie ja hier selbst gefordert wären etwas zu tun.

    Das kann man den Beamtinnen und Beamten nicht zumuten.

  19. F. Mahler schrieb:

    Beamte wirst Du in den meisten JÄ kaum finden, H.e, die Angestellten dort sind i.d.R Sachbearbeiter im Angestelltenverhältnis, z.T. sogar nur unter Zeitvertrag.
    So wie sich Dein Beitrag liest, vermuteich mal, daß Du mit dem zuständigen Mitarbeiter persönlich, möglw. sogar unter4 Augen gesprochen hast, zuindest lässt die dreiste Antwort kaum einen anderen Schluss zu. Somit ist eine solche Angabe vor Gericht nicht verwertbar.
    Ziehe einen Beistand hinzu, oder kommuniziere schriftlich.
    Umgang wird von den Erziehungs- u./o. Umgangsberechtigten einvernehmlich geregelt. Können die sich nicht einigen, geht ein entsprechender Antrag an das zuständige Amtsgericht.

    Mit dem JA unterhält man sich nur so viel wie unvermeidbar und dokumentiert den Inhalt des Gespräches in wesentlichen Teilen wortgenau.
    Ein paar Infos dazu findest Du hier im Forum:
    http://www.jugendaemterforum.de/f22-Rechtliches-Beihilfen-etc.html

    Gruß…….F. Mahler

  20. Maxi81 schrieb:

    Hallo zusammen, wir haben auch Probleme mit dem Kreisjugendamt Landshut,
    meine Frau brachte ihren Sohn (7) Jahre mit in die Ehe,,,,
    Meiner Frau wurde durch Intriegen das Sorgerecht & Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen. Ihr Sohn wurde in eine Einrichtung gebracht gegen den Willen meiner Frau. Wir haben auch seit Anfang Februar 2014 eine gemeinsame Tochter. Die Mitarbeiterin vom Kreisjugendamt Landshut hat bei Geburt unserer Tochter sofort Entzug auf Elterliche Sorge gestellt, auch hier wurden wieder Intriegen gestellt.
    Wir suchen nun auf diesem Wege Leute, die mit uns gemeinsam GEGEN das Kreisjugendamt Landshut und deren Mitarbeiter vorgehen.

  21. Gemeinsam einsam schrieb:

    Systematischer Kinderklau durch Familienhelferinnen wie Sabine Hartig.Siehe auch Gelingende Beteiligung bei der Heimerziehung Buchvorschlag oder http://www.die Beteiligten.de Sämtliche Stellungsnahmen wurden von dieser Dame ans Gericht geschrieben und somit war das Urteil der Heimunterbringung schon vor Monaten gefällt . Wieso müssen so kranke Menschen soviel Macht erhalten und sich noch öffentlich damit darstellen ohne dass dem ein Ende gesetzt wird?Forschungobjekte gesucht….wieder 4 Kinder zu Studienzwecken der Gelingenden Beteiligung bei der Heimerziehung gefunden durch eine kranke Persönlichkeit wie Sabine Hartig.

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.