jugendaemter.com

23.04.2014

Hamm Jugendamt


Jugendamt Hamm
Caldenhofer Weg 159
59063 Hamm
Telefon: 0 23 81/17-0
Fax: 0 23 81/17-29 55

Leitung
Axel Ronig
Telefon: 0 23 81/17-62 00
Fax: 0 23 81/17-29 55
E-Mail: ronig@stadt.hamm.de

Verwaltung und Haushalt
Thorsten Berger
Telefon: 0 23 81/17-62 10
Fax: 0 23 81/17-29 55
E-Mail: berger@stadt.hamm.de

Familienhilfe, Wirtschaftliche Jugendhilfe, ASD
Heinz-Willi Schrulle
Telefon: 0 23 81/17-62 70
Fax: 0 23 81/17-28 83
E-Mail: schrulle@stadt.hamm.de

Kinderbüro
Matthias Bartscher
Telefon: 0 23 81/17-62 02
Fax: 0 28 81/17-29 50
E-Mail: bartscher@stadt.hamm.de

Jugendförderung, offene Kinder- und Jugendarbeit, Beratung freier Träger, JGH, Jugendschutz
Ulrich Kötter
Telefon: 0 23 81/17-63 50
Fax: 0 23 81/17-28 95
E-Mail: koetter@stadt.hamm.de

Jugendhilfeplanung
Josef Granseuer
Telefon: 0 23 81/17-63 30
Fax: 0 23 81/17-29 55
E-Mail: granseuer@stadt.hamm.de

Adoptions- und Pflegekinderdienst
Caldenhofer Weg 10
59065 Hamm
Hilmar Janke
Telefon: 0 23 81/17-62 60
Fax: 0 23 81/17-29 49
E-Mail: janke@stadt.hamm.de

Kindertagesbetreuung
Theodor-Heuss-Platz 16
59065 Hamm
Ursula Lohmann
Telefon: 0 23 81/17-63 51
Fax: 0 23 81/17-28 92
E-Mail: lohmann@stadt.hamm.de

Vormundschaften, Beistandschaften, Unterhaltsvorschuss
Theodor-Heuss-Platz 16
59065 Hamm
Gerd-Lutz Lammers
Telefon: 0 23 81/17-62 30
Fax: 0 23 81/17-29 36
E-Mail: lammers@stadt.hamm.de

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.


21 Kommentare zu “Hamm Jugendamt”

  1. Martina Rath schrieb:

    Ich kann rückwirkend nur positives aus den letzten Jahren berichten, wenn der Anfang auch nicht einfach war, liegte auch an meiner Sichtweise. Habe zu Anfang nur Auffälligkeiten meines Kindes geschildert und meine bzw. die Familenproblematik ausgeblendet.
    Zum Glück hatte ich SPFH, sodass mein Sohn vor 7 Jahren in Heimatnähe mit regelmäßigem Besuchkontakt und Erhalt des Sorgerechts in ein Wohnhaus kam. Die dortige Förderung für mein Kind hätte ich nie leisten können und heute bin ich super stolz und glücklich über die Entwicklung meines Kindes, jetzt 15 Jahre alt.Auch unsere Beziehung ist gerade durch die räumliche Trennung voller Zuneigung,Geborgenheit und bedinungsloses Vertrauen.
    Vielen Dank für Eure bisherige Unterstützung und Förderung.
    MfG
    M. Rath

  2. Katja Stock Wierczoch schrieb:

    Sebtember 28.09.11
    Leider kann ich nichts gutes über das Jugendamt Hamm sagen,man hat mir durch lügen anderer meine Kinder aus dem Haus geholt.
    Wollte sie schützen vor dem Vater weil er geschlagen und Alkohol getrunken hat ,doch das Jugendamt glaubt mir bis heute kein Wort .
    Hilfen für meine Kinder bekamm ich nicht .
    Mein Vertrauen ist zu allen Einrichtungen die mit dem JA zu tun haben weg.
    Auch der Oberbürgermeister von Hamm ,da hätte ich gedacht das er mehr für seine Bürger macht ,wollte ein gutes Verhältnis zum JA doch was kamm
    weil eine Mitarbeiterin vom JA und mein EX lügen über mich erzählt haben,
    meine Kinder sind weg, diesen Schmerz den wünsche ich keiner Mutter.
    Die gute Frau die mir die Kinder aus dem Haus geholt hat ist auch nicht mehr im Amt.Das beim JA etwas falsch lief bestätigte mir auch nach einem Gespräch die Schulaufsichtsbehörde.
    Werde alles tun damit ich meine Kinder wieder bekomme .
    Warum schaut das Jugendamt nicht dort hin wo es wirklich gebraucht wird ????? Warum ? Weil sie nicht vermittelbar sind ? Deswegen nur aus Familien die alles versuchen und das beste für ihre Kinder zu tun versuchen. Oder geht es nur ums Geld ??
    Mfg. Katja Stock-Wierczoch

  3. dasnick schrieb:

    Hallo mein Name ist Dominik und meiner Verlobten und mir geht es zur zeit genau so wie Ihnen weil anfang des Jahres hat das amt ihr ihre 3 Kinder weggenommen und nun auch noch unser 23 tage altes baby ! Wir würden uns gern einmal mit Ihnen in verbindung setzen da wir gerne wissen möchten mit welchem Bearbeiter sie es zu tun hatten! Danke im vorraus!
    Anbei unsere Tel nr! 02381/95962 und meine Handy Nr 015202648003
    MFG Dominik und Diana

  4. F. Mahler schrieb:

    Hallo Dominik und Diana,
    seht zu, daß Ihr Euch so schnell wie möglich über Eure Möglichkeiten und die bestehende Rechtslage informiert.
    Schließt Euch mit Menschen zusamen, die Erfahrung mit derartigem haben!
    Rechts findet ihr die Rubrik “Partnerseiten”.
    Dort könnte schon etwas brauchbares für Euch zu finden sein.

    Gruß………F. Mahler

  5. Verónica Stallmann schrieb:

    Münster,Fachkraft..und alle spitzeln des Jugendamts Münster:
    In folgenden Studien wird genau erklärt, wer sind wirklich die Psychisch -Kranken, und tatsätzlich in der Psychiatrie hingehören…(auch wenn es in Wirklichkeit nichts mehr bringt) …zusammen mit der Behörde die dieses System mitsteuern und nicht “mal” ——-fachlich argumentieren können, da sind alle meine Rechtfehlschreibungen ein Witz dagegen, mit so ein ständiges Versagens des Fach uns Sachkompetenzen, durch Systematisches Kinderklau , die Leidgetragenen Kinder, falls diese Opfern., durch so ein Versagen es überleben noch Folgen leiden müssen….(wenn nicht auchnoch Geheim Pharma Produklten beabreichung, Geheim Organ-entfernungen , Geheim Vergewaltigungen oder Geheim alle andere Art von misshandlungen bis zu folge Tot oder suizid in betracht kommen müssen an die fremduntergebrachte Kinder):

    Medizinisch und Fachlisch Begründet (ein fremdes Wort, ich weiss für das Jugendamt Münster)

    Faires Verhalten

    Anhaltspunkte für eine Befangenheit ergeben sich stets dann, wenn Richter keine
    Bereitschaft zeigen, ihre Auffassung kritisch zu überdenkenBGH – 28.06.2006 – 10 W 31/06
    pte20111007021 Forschung/Technologie, Medizin/Wellness
    Faires Verhalten startet im Gehirn Therapeutischer Nutzen für psychiatrische Patienten
    Gehirnmasse: Selbstkontrolle will gelernt sein (
    Zürich (pte021/07.10.2011/13:00) – Zivilisiertes Zusammenleben setzt voraus, dass sich Menschen an soziale Normen halten.

    Die Einhaltung dieser Normen stellen wir mit Sanktionierungen sicher. Häufig geschieht eine solche Bestrafung sogar auf eigene Kosten. Dieses Verhalten widerspricht dem ökonomischen Eigennutz des Bestrafenden und verlangt die Kontrolle egoistischer Impulse, so Forscher der Universitäten Zürich und Basel. “Es geht bei unserer Studie darum, dass wir in vielen Handlungen unseren Eigennutz unterdrücken müssen, um uns sozial und fair zu verhalten”, so Thomas Baumgartner von der Universität Zürich gegenüber pressetext. Dieser Prozess ist etwa zu finden beim Spenden von Geld, aber auch beim Sanktionieren von Normverletzungen.

    “Stellen sie sich dabei folgende Situation vor: Ein Interaktionspartner schlägt ihnen ein Geschäft vor, womit er und sie viel Geld verdienen könnten. Gleichzeitig würde es aber auch dazu führen, dass Sie damit eine Firma in den Konkurs reißen, wobei viele Arbeitsplätze verloren gingen. Machen sie dabei mit oder nicht?”, fragt Baumgartner. Um nicht dabei mitzumachen, und sich sozial verträglich zu verhalten, müsste man in diesem Fall den persönlichen Eigennutzen unterdrücken – “etwas, das in gewissen Wirtschaftszweigen höchstwahrscheinlich zu selten geschieht”. Eigennutz unterdrücken In der Untersuchung haben die Forscher ein Paradigma verwendet, was dieser Geschäftssituation nahe kommt und haben dabei herausgefunden, dass präfrontale Regionen im Gehirn bei erfolgreicher Selbstkontrolle des Eigennutzens eine sehr gewichtige Rolle spielen. Die neuen Erkenntnisse könnten auch zur therapeutischen Verwendung bei psychiatrischen, forensischen Patienten bedeutend sein. Patienten, die ein stark antisoziales Verhalten zeigen, weisen auch häufig eine reduzierte Aktivität im ventromedialen präfrontalen Kortex auf.

    Diese Gehirnregion ist aber für eine nicht-invasive Gehirnstimulation nicht direkt erreichbar, weil sie zu tief im Gehirn verankert ist. Die Resultate der Studie weisen darauf hin, dass die Aktivität dieser Gehirnregion erhöht werden könnte, würde man mittels Gehirnstimulation die Aktivität im dorsolateralen präfrontalen Kortex erhöhen. “Diese indirekt herbeigeführte Erhöhung der Aktivität der frontalen Gehirnregionen könnte dazu beitragen, das prosoziale und faire Verhalten bei solchen Patienten zu verbessern”, schlussfolgert die Psychologin Daria Knoch.

    (Ende)
    Aussender: pressetext.redaktion
    Ansprechpartner: Oranus Mahmoodi
    Tel.: +49-30-29770-2519
    E-Mail: mahmoodi@pressetext.com

    Website: http://www.pressetext.com
    UZH – Universität Zürich – Public Portal
    http://www.uzh.ch
    Die Universität Zürich gehört zu den besten Forschungsuniversitäten Europas und bietet das breiteste Angebot an Studienfächern in der Schweiz.

    Ja, das Familiengesetz ist ja vor Jahren (2007) aufgehoben worden….da kein Geltungsbereich mehr gibts, ist somit jedes Beschluss nur ein inszeniertes und Schein-Verfahren, sowie ein Urteil von EGMR schon sagt ( also Prozess-Betrug sozusagen):

    Der internationale Gerichtshof hat festgestellt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels 1. und 2. Bundesbereinigungsgesetz als gesetzliche Aufgabe der BRD entzogen. Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag “ Recht zu sprechen “ entzogen.

    Artikel 23 Auflösung des Familiennamensrechtsgesetzes
    geänderte Normen: mWv. 30. November 2007 FamNamRG
    (400-10)

    Der Artikel 7 des Familiennamensrechtsgesetzes vom 16. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2054) wird aufgehoben. 30 Niov 2007 FamNamRG

    Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
    Richtig!
    Der Geltungsbereich.

    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!
    Ist das ein wichtiger Umstand?

    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“
    (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).

    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“

    Laut Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes 866 vom 24.04.2006 wurde mit dem Ersten Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht und vom 29.11.2007 mit dem Zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht, unter anderem folgendes neu geregelt:

    „… Artikel 67 Änderung des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung
    Die §§ 1 und 5 des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 312-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl. I S. 2360) geändert worden ist, werden aufgehoben.

    Artikel 49 Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung
    1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Artikel 49 | geänderte Normen: mWv. 25. April 2006 EGZPO § 1, § 2, § 13, § 16, § 17, § 20 (neu), § 20, § 22 (neu), § 32 (neu), § 33 (neu), § 34 (neu)
    § 1 (aufgehoben)…“

    „…Artikel 57 Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
    Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574), wird aufgehoben…“

    Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
    Richtig!
    Der Geltungsbereich.

    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!
    Ist das ein wichtiger Umstand?

    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“
    (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).
    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“

    Welches Gesetz gilt dann nun?

    Die StPO, die ZPO und das OWiG schon mal nicht, da keiner weiß, wo man es anwenden könnte.

    Auf welcher Grundlage kann dann ein Vollzugsbediensteter agieren?

    Ich weiß es leider nicht.
    Was ich jedoch sicher weiß, ist dass §839 und in Folge §823 BGB gelten.

    Nur bleibt die Frage, wer kann den Anspruch durchsetzen und wo?

    Da diejenigen, die uns mit Sparpolitik und anderen Phrasen den Personalabbau begründen, ganz sicher wissen, wie die formaljuristische Situation aussieht, lässt zu der Frage kommen, warum dies alles mit welchem Hintergrund und zu wessen Nutzen passiert?

    Eines sei bemerkt, zu Nutzen des einzelnen Vollzugsbediensteten sicher nicht. Und in der Folge zu Gunsten der normalen Bevölkerung auch nicht.

    Für wen soll das dann gut sein? (im Übrigen wurde in dem 2. Bundesbereinigungsgesetz (2. BMJBBG) im Rahmen einer doppelten Verneigung zum Besatzrecht jenes wieder hergestellt)
    Also hier noch mal ganz deutlich. Ich habe Angst…

    (Teil 1)

    Volker Schöne
    Landesvorstand

    http://www.buzer.de/gesetz/7965/index.htm

    ‎2. BMJBBG Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz

    webcache.googleusercontent.com
    Meine Meinung… Was soll hier in Sachsen und in Deutschland noch werden? Wo stehen wir eigentlich? Die neue Polizeireform Polizei 2020 sagt aus, es soll

    Wir haben nicht nur das Problem des inszeniertes Kindeswohlögefährdungen, sondern noch viel scfhlimmer, und mehr als nur ein Verdacht, des Prozesses / Verfahrens -Betrug….weil absolut kein einzigsten Beschluss, mit Gestze die Nichtig sind, weder Rechtskräftig sein darf, noch unterschrieben sein darf, nocht Rechts oder Geschäftsfähig ist.

    Ich habe mich schon gefrgt was hier los ist, nun weiss ich dass nicht nur meine Kinder, sondern egal wen die Kinder weggenommen wurden, tatsätzlich ein Kindesentfrührung, Kinderklau stat gefunden hat, mit Methoden die gegen alle Gesetze verstoß…

    Es ist ein sehr Lukratives Investition/Einkommen, also das Jugendamt ruf sich nicht nur selbst an um die Gefährdungseinschätzungen weiter zu geben, nein die sorgen auch für den Rest auchnoch…mit der unterstützung von Privaten Personen die sich nicht als “Richtern” identifizieren dürfen, weil uns sind die Gesetzlische Richter entzogen worden….. (und die anderen Schauspielern, naja für viel weniger sind viele in der Psychiatrie und werden als Psychopaten behandelt)

    Also eine absichtliches Geschäft dann??? bin nicht nur wegen mein Fall shokiert, sondern von die vorgegaugelte Demokratie die angeblich hier herrschen sollte….und es nicht so ist!!!!

    Laut diese Kenntnissen, verlange ich die Sofortige Herausgabe meine beide Kinder!!!

    Sollte etwas an meine Kinder passieren (Impfschaden, missbraucht, vergewaltigung, nicht vorher angesagtes Notwendigkeit in ein Kranklenhaus-Aufehthalt) werden viele schanden auf Münster…naja ich glaube das lässt sich nicht mehr verhindern…ankommen!!! um Liebe zu meine Kinder , und um “Aufdeckeung” wegen die Schweinerei was hier “staatlich” organiziert und fortgefahren wird!!!

    Meine Kinder, Ihr seid bald wieder hier….und jede Nacht hat ihren Preis, ihr bekommt was ihr verdient meine Lieben!!!

    Joshua Manuel und Nawokii Domenica, eure Mutter lässt Euch niemals allein…..ich war, bin und werde immer bei Euch sein!!!! Wir gehören zusammen!!!

  6. Stallmann Veronica schrieb:

    Absolute Verarschug…hier werden Kindeswohlgefährdungen inszeniert, Keine Rechtslage da alles aufgehoben worden ist, existiert keine Freiwilige Gerichtsbarkeit,,,,nur in den KorruptesSystematisches Kinderklau!! Die wahren Psychisch Kranken sind gerade die die uns die Kinder mit nicht existierenden Gründen verauben….Gesetze ohne Geltungsbereich sind Nichtig und seine Beschlüsse sind es Ungultigt und nicht Rechstfähigt!!!

    Münster,Fachkraft..und alle spitzeln des Jugendamts Münster:
    In folgenden Studien wird genau erklärt, wer sind wirklich die Psychisch -Kranken, und tatsätzlich in der Psychiatrie hingehören…(auch wenn es in Wirklichkeit nichts mehr bringt) …zusammen mit der Behörde die dieses System mitsteuern und nicht “mal” ——-fachlich argumentieren können, da sind alle meine Rechtfehlschreibungen ein Witz dagegen, mit so ein ständiges Versagens des Fach uns Sachkompetenzen, durch Systematisches Kinderklau , die Leidgetragenen Kinder, falls diese Opfern., durch so ein Versagen es überleben noch Folgen leiden müssen….(wenn nicht auchnoch Geheim Pharma Produklten beabreichung, Geheim Organ-entfernungen , Geheim Vergewaltigungen oder Geheim alle andere Art von misshandlungen bis zu folge Tot oder suizid in betracht kommen müssen an die fremduntergebrachte Kinder):

    Medizinisch und Fachlisch Begründet (ein fremdes Wort, ich weiss für das Jugendamt Münster)

    Faires Verhalten

    Anhaltspunkte für eine Befangenheit ergeben sich stets dann, wenn Richter keine
    Bereitschaft zeigen, ihre Auffassung kritisch zu überdenkenBGH – 28.06.2006 – 10 W 31/06
    pte20111007021 Forschung/Technologie, Medizin/Wellness
    Faires Verhalten startet im Gehirn Therapeutischer Nutzen für psychiatrische Patienten
    Gehirnmasse: Selbstkontrolle will gelernt sein (
    Zürich (pte021/07.10.2011/13:00) – Zivilisiertes Zusammenleben setzt voraus, dass sich Menschen an soziale Normen halten.

    Die Einhaltung dieser Normen stellen wir mit Sanktionierungen sicher. Häufig geschieht eine solche Bestrafung sogar auf eigene Kosten. Dieses Verhalten widerspricht dem ökonomischen Eigennutz des Bestrafenden und verlangt die Kontrolle egoistischer Impulse, so Forscher der Universitäten Zürich und Basel. “Es geht bei unserer Studie darum, dass wir in vielen Handlungen unseren Eigennutz unterdrücken müssen, um uns sozial und fair zu verhalten”, so Thomas Baumgartner von der Universität Zürich gegenüber pressetext. Dieser Prozess ist etwa zu finden beim Spenden von Geld, aber auch beim Sanktionieren von Normverletzungen.

    “Stellen sie sich dabei folgende Situation vor: Ein Interaktionspartner schlägt ihnen ein Geschäft vor, womit er und sie viel Geld verdienen könnten. Gleichzeitig würde es aber auch dazu führen, dass Sie damit eine Firma in den Konkurs reißen, wobei viele Arbeitsplätze verloren gingen. Machen sie dabei mit oder nicht?”, fragt Baumgartner. Um nicht dabei mitzumachen, und sich sozial verträglich zu verhalten, müsste man in diesem Fall den persönlichen Eigennutzen unterdrücken – “etwas, das in gewissen Wirtschaftszweigen höchstwahrscheinlich zu selten geschieht”. Eigennutz unterdrücken In der Untersuchung haben die Forscher ein Paradigma verwendet, was dieser Geschäftssituation nahe kommt und haben dabei herausgefunden, dass präfrontale Regionen im Gehirn bei erfolgreicher Selbstkontrolle des Eigennutzens eine sehr gewichtige Rolle spielen. Die neuen Erkenntnisse könnten auch zur therapeutischen Verwendung bei psychiatrischen, forensischen Patienten bedeutend sein. Patienten, die ein stark antisoziales Verhalten zeigen, weisen auch häufig eine reduzierte Aktivität im ventromedialen präfrontalen Kortex auf.

    Diese Gehirnregion ist aber für eine nicht-invasive Gehirnstimulation nicht direkt erreichbar, weil sie zu tief im Gehirn verankert ist. Die Resultate der Studie weisen darauf hin, dass die Aktivität dieser Gehirnregion erhöht werden könnte, würde man mittels Gehirnstimulation die Aktivität im dorsolateralen präfrontalen Kortex erhöhen. “Diese indirekt herbeigeführte Erhöhung der Aktivität der frontalen Gehirnregionen könnte dazu beitragen, das prosoziale und faire Verhalten bei solchen Patienten zu verbessern”, schlussfolgert die Psychologin Daria Knoch.

    (Ende)
    Aussender: pressetext.redaktion
    Ansprechpartner: Oranus Mahmoodi
    Tel.: +49-30-29770-2519
    E-Mail: mahmoodi@pressetext.com

    Website: http://www.pressetext.com
    UZH – Universität Zürich – Public Portal
    http://www.uzh.ch
    Die Universität Zürich gehört zu den besten Forschungsuniversitäten Europas und bietet das breiteste Angebot an Studienfächern in der Schweiz.

    Ja, das Familiengesetz ist ja vor Jahren (2007) aufgehoben worden….da kein Geltungsbereich mehr gibts, ist somit jedes Beschluss nur ein inszeniertes und Schein-Verfahren, sowie ein Urteil von EGMR schon sagt ( also Prozess-Betrug sozusagen):

    Der internationale Gerichtshof hat festgestellt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels 1. und 2. Bundesbereinigungsgesetz als gesetzliche Aufgabe der BRD entzogen. Damit hat man dem gesamten BRD Justizwesen (Art. 92-104 Grundgesetz der freiwilligen Gerichtsbarkeit ohne Geltungsbereich) die gesetzliche Befugnis und den staatlichen Auftrag “ Recht zu sprechen “ entzogen.

    Artikel 23 Auflösung des Familiennamensrechtsgesetzes
    geänderte Normen: mWv. 30. November 2007 FamNamRG
    (400-10)

    Der Artikel 7 des Familiennamensrechtsgesetzes vom 16. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2054) wird aufgehoben. 30 Niov 2007 FamNamRG

    Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
    Richtig!
    Der Geltungsbereich.

    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!
    Ist das ein wichtiger Umstand?

    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“
    (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).

    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“

    Laut Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes 866 vom 24.04.2006 wurde mit dem Ersten Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht und vom 29.11.2007 mit dem Zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht, unter anderem folgendes neu geregelt:

    „… Artikel 67 Änderung des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung
    Die §§ 1 und 5 des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 312-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl. I S. 2360) geändert worden ist, werden aufgehoben.

    Artikel 49 Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung
    1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Artikel 49 | geänderte Normen: mWv. 25. April 2006 EGZPO § 1, § 2, § 13, § 16, § 17, § 20 (neu), § 20, § 22 (neu), § 32 (neu), § 33 (neu), § 34 (neu)
    § 1 (aufgehoben)…“

    „…Artikel 57 Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
    Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574), wird aufgehoben…“

    Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
    Richtig!
    Der Geltungsbereich.

    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!
    Ist das ein wichtiger Umstand?

    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“
    (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).
    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“

    Welches Gesetz gilt dann nun?

    Die StPO, die ZPO und das OWiG schon mal nicht, da keiner weiß, wo man es anwenden könnte.

    Auf welcher Grundlage kann dann ein Vollzugsbediensteter agieren?

    Ich weiß es leider nicht.
    Was ich jedoch sicher weiß, ist dass §839 und in Folge §823 BGB gelten.

    Nur bleibt die Frage, wer kann den Anspruch durchsetzen und wo?

    Da diejenigen, die uns mit Sparpolitik und anderen Phrasen den Personalabbau begründen, ganz sicher wissen, wie die formaljuristische Situation aussieht, lässt zu der Frage kommen, warum dies alles mit welchem Hintergrund und zu wessen Nutzen passiert?

    Eines sei bemerkt, zu Nutzen des einzelnen Vollzugsbediensteten sicher nicht. Und in der Folge zu Gunsten der normalen Bevölkerung auch nicht.

    Für wen soll das dann gut sein? (im Übrigen wurde in dem 2. Bundesbereinigungsgesetz (2. BMJBBG) im Rahmen einer doppelten Verneigung zum Besatzrecht jenes wieder hergestellt)
    Also hier noch mal ganz deutlich. Ich habe Angst…

    (Teil 1)

    Volker Schöne
    Landesvorstand

    http://www.buzer.de/gesetz/7965/index.htm

    ‎2. BMJBBG Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz

    webcache.googleusercontent.com
    Meine Meinung… Was soll hier in Sachsen und in Deutschland noch werden? Wo stehen wir eigentlich? Die neue Polizeireform Polizei 2020 sagt aus, es soll

    Wir haben nicht nur das Problem des inszeniertes Kindeswohlögefährdungen, sondern noch viel scfhlimmer, und mehr als nur ein Verdacht, des Prozesses / Verfahrens -Betrug….weil absolut kein einzigsten Beschluss, mit Gestze die Nichtig sind, weder Rechtskräftig sein darf, noch unterschrieben sein darf, nocht Rechts oder Geschäftsfähig ist.

    Ich habe mich schon gefrgt was hier los ist, nun weiss ich dass nicht nur meine Kinder, sondern egal wen die Kinder weggenommen wurden, tatsätzlich ein Kindesentfrührung, Kinderklau stat gefunden hat, mit Methoden die gegen alle Gesetze verstoß…

    Es ist ein sehr Lukratives Investition/Einkommen, also das Jugendamt ruf sich nicht nur selbst an um die Gefährdungseinschätzungen weiter zu geben, nein die sorgen auch für den Rest auchnoch…mit der unterstützung von Privaten Personen die sich nicht als “Richtern” identifizieren dürfen, weil uns sind die Gesetzlische Richter entzogen worden….. (und die anderen Schauspielern, naja für viel weniger sind viele in der Psychiatrie und werden als Psychopaten behandelt)

    Also eine absichtliches Geschäft dann??? bin nicht nur wegen mein Fall shokiert, sondern von die vorgegaugelte Demokratie die angeblich hier herrschen sollte….und es nicht so ist!!!!

    Laut diese Kenntnissen, verlange ich die Sofortige Herausgabe meine beide Kinder!!!

    Sollte etwas an meine Kinder passieren (Impfschaden, missbraucht, vergewaltigung, nicht vorher angesagtes Notwendigkeit in ein Kranklenhaus-Aufehthalt) werden viele schanden auf Münster…naja ich glaube das lässt sich nicht mehr verhindern…ankommen!!! um Liebe zu meine Kinder , und um “Aufdeckeung” wegen die Schweinerei was hier “staatlich” organiziert und fortgefahren wird!!!

    Meine Kinder, Ihr seid bald wieder hier….und jede Nacht hat ihren Preis, ihr bekommt was ihr verdient meine Lieben!!!

    Joshua Manuel und Nawokii Domenica, eure Mutter lässt Euch niemals allein…..ich war, bin und werde immer bei Euch sein!!!! Wir gehören zusammen!!!

  7. Stallmann Veronica schrieb:

    § 131 , 139 ZPO SV Wissenschaftskriterien
    BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS XII ZB 256/10 vom19. Januar 2011

    Zu den Anforderungen an den Inhalt eines Sachverständigengutachtens

    : (1) Nach dieser Vorschrift hat sich das Gutachten auf das Krankheitsbild einschließlich der Krankheitsentwicklung (Nr. 1), die durchgeführten Untersuchungen und die diesen zugrunde gelegten Forschungserkenntnisse

    (Nr. 2), den körperlichen und psychiatrischen Zustand des Betroffenen
    (Nr. 3), den Um-fang des Aufgabenkreises
    (Nr. 4) und die voraussichtliche Dauer der Maßnahme
    (Nr. 5) zu erstrecken. Diese Anforderungen an den Inhalt des Sachverständigengutachtens sollen gewährleisten, dass das Gericht seiner Pflicht, das Gut-achten auf seine wissenschaftliche Begründung, seine innere Logik und seine Schlüssigkeit hin zu überprüfen, nachkommen kann (BayObLG FamRZ 2001, 1403, 1404; MünchKommZPO/Schmidt-Recla 3. Aufl. § 280 FamFG Rn. 18). Das Gutachten muss daher Art und Ausmaß der Erkrankung im Einzelnen an-hand der Vorgeschichte, der durchgeführten Untersuchungen und der sonstigen Erkenntnisse darstellen und wissenschaftlich begründen (Senatsbeschluss vom 15. September 2010 – XII ZB 383/10 – FamRZ 2010, 1726 Rn. 21 mwN).

    Nur dann ist das Gericht in der Lage, das Gutachten zu überprüfen und sich eine eigene Meinung von der Richtigkeit der vom Sachverständigen gezogenen Schlussfolgerungen zu bilden (BayObLG FamRZ 2001, 1403, 1404).

    (2) Diesen Anforderungen wird das vom Landgericht eingeholte Gutach-ten vom 3. März 2010 nicht gerecht. Es mangelt sowohl an der Darstellung der von dem Sachverständigen durchgeführten Untersuchungen als auch an einer entsprechenden wissenschaftlichen Begründung. Zudem sind die Angaben zu dem vom Gutachter festgestellten Krankheitsbild unzureichend. Der Sachver-ständige führt hierzu nur aus, dass der Betroffene an einer schweren Persönlichkeitsstörung leide, die durch manisch-kämpferische Elemente und wahnhaft anmutende Vorstellungen charakte risiert sei. Eine differenzialdiagnostische Klärung fehlt ebenso wie die erforderliche Klassifizierung der Diagnose (vgl. Bohnert in BeckOK FamFG § 280 Rn. 42).

    (3) Aufgrund dieser inhaltlichen Mängel durfte das Gutachten der landgerichtlichen Entscheidung nicht zugrunde gelegt werden (Müther FamRZ 2010, 857, 859). -3. Soweit sich der Betroffene mit der Rechtsbeschwerde auch gegen den angeordneten Betreuerwechsel wendet, hat das Rechtsmittel jedenfalls in der Sache keinen Erfolg. Für diese Entscheidung sind allein die Voraussetzungen der §§ 1908 b Abs. 2, 1908 c BGB maßgeblich. Deshalb beruht sie nicht auf dem mangelhaften Sachverständigengutachten. Andere Rechtsfehler werden in diesem Zusammenhang von der Rechtsbeschwerde nicht vorgetragen und sind auch sonst nicht ersichtlich. . Der Senat kann nicht in der Sache selbst entscheiden, weil weitere tatsächliche Feststellungen erforderlich sind (§ 70 Abs. 6 Satz 1 FamFG). Da-her war das Verfahren unter teilweiser Aufhebung des angegriffenen Beschlusses zur weiteren Behandlung und Entscheid ung an das Landgericht zurückzuverweisen (§ 70 Abs. 6 Satz 2 FamFG). Vor einer erneuten Ent scheidung wird das Landgericht auch zu prüfen haben, ob der Sachverständige über die gemäß § 280 Abs. 1 Satz 2 FamFG erforderliche Qualifikation verfügt. 1) Nach § 280 Abs. 1 Satz 2 FamFG soll der Sachverständige Arzt für Psychiatrie sein; jedenfalls muss er Arzt mit Erfahrung auf dem Gebiet der Psy-chiatrie sein (vgl. zu den Voraussetzungen Dodegge in Schulte-Bunert/Weinreich FamFG 2. Aufl. § 321 Rn. 11; siehe auch Heiderhoff in Bork/Jacoby/Schwab aaO § 280 Rn.

    4). Ergibt sich die Qualifikation nicht ohne weiteres aus der Fachbezeichnung des Arztes, ist seine Sachkunde vom Gericht zu prüfen und in der Entscheidung darzulegen (Senatsbeschluss vom 15. Septem- ber 2010 – XII ZB 383/10 – FamRZ 2010, 1726 Rn. 13; MünchKommZPO/Schmidt-Recla 3. Aufl. § 280 Rn. 12; Keidel/Budde FamFG 16. Aufl. § 280 Rn. 6; Bohnert in BeckOK FamFG § 280 Rn. 50; Jürgens Betreuungsrecht 4. Aufl. § 280 FamFG Rn. 4; Müther FamRZ 2010, 857, 859). – 8 – (2) Aus dem schriftlichen Sachverständigengutachten vom 3. März 2010 ergibt sich lediglich, dass der bestellte Sachverständige Arzt für öffentliches Gesundheitswesen, Psychiatrie und Sozialmedizin ist. Da diese Formulierung keiner anerkannten aktuellen Facharztbezeichnung auf dem Gebiet der Psychi-atrie entspricht, wird das Gericht zu prüfen haben, ob der Sachverständige Facharzt für Psychiatrie ist.

    Sollte dies nicht der Fall sein, wird darzulegen sein, inwieweit der Sachverständige über Erfahrungen auf dem Gebiet der Psychia- trie verfügt, die ihn zur Beantwortung der im vorliegenden Verfahren relevanten Fragen qualifizieren. (3) Ist der Sachverständige nicht hinreichend qualifiziert, darf sein Gutachten nicht verwertet werden (Senatsbeschluss vom 15. September 2010 – XII ZB 383/10 – FamRZ 2010, 1726 Rn. 16; vgl. Müther FamRZ 2010, 857, 859). Denn die erheblich in die Freiheitsrechte des Betroffenen eingreifende -Dose Weber-Monecke Klinkhammer Schilling Günter Vorinstanzen: AG Radolfzell, Entscheidung vom 23.11.2009 – XVII 46/08 – LG Konstanz, Entscheidung vom 10.05.2010 – 12 T 276/09 A – Bei einer Begutachtung ist unter Einbeziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse, umfassend auch die Kausalitäts-Verknüpfung bei Erfassung neuer wissenschaftlich-technischer und diagnostischer Untersuchungsmethoden, arg. AG Bremerhaven WuM 1992, S. 601, 602; BVerfG 1 BvR 1711/94 vom 4.8.1998; BGH-Urteil vom 10.5.1994 – VI ZR 192/93; LG Traunstein 1 S 2198/94 aufzuzeigen

  8. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Ist das Jugendamt eine freie Exikotive???? 10.10.11
    Was ist das für ein § 1666a ?????
    Mein Kommentar vom 29.Sebtemper hier ist meine Tel.016094530637 wer sich bei mir Melden möchte.
    Suche Leute die mit mir ein Gesprächsreis eröffnen möchten um Informationen und einfach mal über die Vorgehnsweise des Jugendamtes sprechen möchten ,” ich will meine Kinder zurück,werde alles aber auch alles darfür Tun” gemeinsam sind wir Stark und können auf die Strasse gehen und einmal die vorgehnsweise des Jugendamtes darzustellen. In anderen Städten ist das schon geschehen, das sich Menschen versammelt haben und auf die Straße gegangen sind. Schaut im Internet, Schwarz Buch Jugendamt .Last uns Kämpfen es sind unsere Kinder????
    Jeden Morgen stehe ich auf diese Ruhe, es tut weh so weh die Kinderzimmer ohne Lärm , diese Stille keine Aufgaben mehr alles hat man mir genommen. Meine Kinder waren in Sportvereinen hatten ein großes Programm. Ein Kind darf ich nicht sehen nur einmal die Woche für 30 Min. tel. Das ist für das wohl des Kindes ?????
    Das Jugendamt schickt die Kinder zum Vater obwohl das Jugendamt in Kentnis gesetzt würde, Mündlich als auch Schriftlich das der Vater eine Gefahr darstellt sein Trinkverhalten u.a ,das verstehe ich nicht. Das Jugendamt hat mir gesagt man muss das erst mal beweissen das die Kinder geschlagen wurden.
    Die Kinder haben es gesagt und wollen kein Kontakt zum Vater ,sogar der Vater hat zu gegeben das er das getan hat, so steht es im Gutachten.Doch das Jugendamt glaubt das nicht warum????
    Kinder schon als Lügner hin stellen???????????????????????????? , Unser Welt ist dann wirklich kaputt, welche Zukunft haben unsere Kinder noch? Die Gewaltätigkeit der Kindern in unserm Land steigt stetig,Warum? Liegt es daran das normalen Menschen die ihre Kinder vor Menschen schützen wollen nicht geglaubt wird? Und das die Kinder immer wieder zu den die Sie Schlagen, Beleidigen und Demütigen zurückgeschickt werden ???? Oder ist das System schuld?
    Der Oberbürgermeister von Hamm steht nur in der Zeitung wenn etws gutes geschehen ist .Was ist mit dem Eigentlichen Problem ? Wie lange wollen Sie noch weg sehen ?Zu einem Persönlichen Gespräch habe ich sie angeschrieben mit der Bitte mir zu zu hören,Sie haben geschrieben das das Gespräch zu nichts führen würde Warum?? Warum?? Ich denke schon das das etwas bringen würde ich könnte Ihnen die Anschreiben des Jugendamtes u.a zeigen und sie würden sehen was da alles Falsch laüft .Schade das sie nicht den Mut haben sich der Sache anzunehemen.
    Wenn ich manchmal durch die Strassen von Hamm gehe oder mit meinen Kinder auf Spielplätzen war, wie viele Kinder schon Alkohol tranken und Rauchten u.a Die Brutale Art wie sie miteinander umgegangen sind .
    Eins habe ich erfahren Hilfe bekommt man in Hamm nicht ,statt desen werden Kinder aus dem Hausgeholt die es gut hatten und jezt in Heimen zu Monster und Straftätern heranwachsen um die Leute dort zu versorgen damit sie nicht Arbeitlos werden auf unsere Kosten.
    Lg Katja Stock-Wierczoch

  9. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Schreibt an das Amt für Menschenrechte Krefeld
    lg Stock-Wierczoch Katja

  10. Stallmann Veronica schrieb:

    Münster-NRW

    Wegen meine Schreibfehlern, stehe ich dazu, da ich Ausländerin bin aus Costa Rica, hier geht es darum man hat mit die Kinder bekjlaut ohne ein Kindeswohlgefährdung, kein Beweis lag vor an das unzulässiges Gericht, die Aufregung nimmt jetzt International zu.

    Münster wird momentan von alle Latinoamerikanische Ländern kritiziert, nicht nur wegen Diskriminierung, Kinderklau, M enschenrechtsverletzungen, Grundrechten (Falls existierende) verstoß, gegen alle Gute Sitten, Völkerrecht, alle Kinderrechten werden auch Vertoß, und Sie machen sich sorgen wegen Rechtsschreibung??

    Ich habe auch mitbekommen von ein Betroffenen Verein, wieviele Kinder sind hier in Münstern spürlos und aus sehr merkwurdigens und nicht bekannten Gründen ind die Kinderheime verstorben…es war sogar ein Skandall, mann sollte auch viele Strafanträge gestellt haben sollte an den Oberbürgemeister, und da hat sich niemandem interessiert…

    Ich habe erfahren dass ein Komitte aus der EU für solche Fälle eingesetzt werden, seit einem Monat, ich werde dafür sorgen dass hier auch unter die Nägeln geschut wird, hier in Münster werden die Kinder ohne ein Kindeswohlgefährdung , alles inszeniert, keinen Beweise, aus Intakten Familien entzogen, dass als Mutter Emotionell sich äussert und schreibt, sollte jede “nicht gebildetes Wesen” auch erkennen, dass in NRW so schlecht gebildeten Menschen gibts, habe ich sehr oft aus der Pflaz gelesen,..aber das die Sache so schlimm ist, ist mir hier zum ersten mal bewusst geworden.

    Stichwort: Rechtsbeugung
    - Menschenwürde
    - Missachtung
    Rechtsquelle: StGB, § 339; GG Art. 1 I
    Rechtsprechung:
    Der Straftatbestand der Rechtsbeugung aus § 339 StGB ist bereits schon dann erfüllt, wenn ein Verfassungsbruch gegen die Menschenwürde aus Art. 1 I GG – hier: Missachtung -, vgl. auch dazu die Rspr. des 3. Strafsenats des BGH, Beschluß vom 11.04.1997 – 3 StR 567/96 – sowie des 5. Strafsenats des BGH, Beschluß vom 15.05.1997 – 5 StR 121/97 und 5 StR 580/69 -; siehe auch dazu BGH, in : BGHSt 40, 167 f.; 41, 254, begangen worden ist; vgl. auch dazu ferner, BVerfG, in: NJW 1997, Seite 929, 931; 1998, Seite 2585; und BVerfG, in: NStZ, 1998, Seite 455”. …
    Zitat Ende.
    … “Sind mehrere Darlegungen einer Norm möglich, so verdient diejenige den Vorzug, die den Wertentscheidungen der Verfassung entspricht, vgl. dazu BVerfG, in: BVerfGE 8, 210, 220 f.”. …
    Verfassungsbruch aus Art. 19 IV 1 iVm Art. 20 III iVm Art. 103 I iVm Art. 2 I iVm Art. 1 I GG: ebenso gegen das Völkerecht aus Art. 1, 8, 14 und 17 EMRK und der UN-KRK 3, 9, 18, 21, 36 und 40.

    Das ist ein absoluter Verfassungsverstoß aus Art. 19 IV 1 GG. Auf die einschlägige Rspr. des BverfG’s wird ausdrücklich verwiesen; vgl. auch dazu BverfG, in: BverfGE 35, 382, 401 f.; 49, 329, 340 ff.; 84, 34, 49; 96, 27, 38; 100, 313, 364; 101, 397, 407-
    Siehe auch den Beschluss der 2. Kammer des Zweiten Senats des BverfG’s vom 19.02.1997 – 2 BvR 2989/95 -, veröffentlicht, in: juris
    Wer so massiv gegen das Internationale Recht – UN-Konventuion der Rechte der Kinder (KRK) -, KRK, Art. 1 ff., sowie einen schwerwiegenden Völkerrechtsbruch aus Art. 20 III in Verbindung mit Art. 25 in Verbindung mit Art. 1 II mit III des Grundgesetzes in Verbindung mit Art. 8 der EMRK, siehe auch die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 26.02.2004, in FamZ 2004, Seite begeht oder begangen hat (vgl. auch dazu Art. 79 Abs. 3 in Verbindung mit Art. 1 und 20 GG – Verfassungsgrundsätze -), der darf sein Amt nicht mehr länger ausüben, und stellt für die Bundesrepublik Deutschland eine sehr große Gefahr für die Verfassungsgrundsätze da.
    In diesem Zusammenhang sei auch auf die Sendung in der ARD „PANORAMA“ vom 30. Juni 2006, um 21:45 Uhr, hinzuweisen, wo es um das Thema gibt:
    „Kind ins Heim, Eltern verzweifelt – wie Jugendämter überreagieren“
    Und noch auf die Sendung von ;Montag, den 02. Jnui 2008, im NDR um 23:00 Uhr:
    „Wenn Jugendämter versagen“
    Anhörung des Kindes gemäß § 50 b FGG
    NJW 2005, Seite 1681 ff.
    NJW 1981, Seite 217

    Meine Kinder, sind mir bestohlen worden, da keine Kindeswohlgefährdung vorgelegen hat, keine Beweise auf irdgendetwas, Nawokii Domenica Stallamann und Joshua Manuel Stallmann, werden wieder dahin gebracht wo die hin gehören, zu mir zu die Mutter die sie immer gut versorgt hat und immer geliebt hat, die Widersprüche die Jugendamt ist ein Beweiss auch von Fach Inkompetenz, was auch in die Beschlüsse zu erkennen ist, die Manipulation an die Akte, wurde beim Verwaltuzngsgericht bewiessen, da angeblich die Akte ich bekomme erst am kommenden Dezember eine Hebahme, warscheinlioch wird erst mein zweittes Kind geboren die schon über 2 Jahren alt ist!!! und alles war so verloigen und Daten haben nicht gestimmt….eine Eiddestattische VAussagen können aber solche die sich mit ein Feigen Verhalten erwissen haben, aber nicht tätigen….aber nur mal so nebenbei, man zahlt für alles was mann Falsch getan hat, früh oder später, das ist ein Natutgesetz, nichts wird auch dieses Gesetz sie daranhindern ihre March zu nehmmen!!!

  11. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Hallo !
    Schaut nicht weg es geht um unsere Kinder !
    Wie viele Kinder sind vom Jugendamt unbegründet aus ihren Familien
    gerissen worden ?
    Meldet euch Gemeinsam sind wir stark und können die vorgehnsweise des Jugendamtes schildern.
    Ich will meine Kinder zurück, da wo sie jetzt sind geht es ihnen nicht gut .
    Können die Leute vom Amt gut Schlafen?
    Bei so viel Unrecht was mir wiederfahren ist ?
    Eine bitte an das Jugendamt, stellt meine Sache bitte Richtig
    Ich will meine Kinder zurück , durch Lügen anderer habe ich sie verloren, ist das Richtig? Da kann ich eine Geschichte erzählen ob sie stimmt oder nicht, Kinder sind weg und eine Familie ist kaputt.
    Die folgen, dieser schmerz ,das ist schon Köperverletzung was da gemacht wird . Wer hilft den Eltern die werden überall angesehen als ob sie Monster sind ,schlechte Eltern sind ,weil man die Kinder verloren hat.
    Man ist Gesprächskreis Nummer 1, wer stellt die Lügen richtig ?
    Wäre schön wenn mal jemand vom Jugendamt auf dieser Seite etwas da
    zu Schreiben würde,wieso so etwas Passieren kann beim Jugendamt? den mein Fall ist nicht der 1 Fall wo Unrecht geschehen ist.
    Und noch was ich stehe auch zu meinen Schreibfehlern habe keine Lust diese Richtig zu stellen weil die Zeit auch fehlt deswegen einfach weg sehen.
    Lg Katja Stock-Wierczoch

  12. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Hi wir suchen auch Eltern die betroffen sind aber im ganzen Ruhe Gebiet und wollen gegen die Lügen und vorgehnsweise mancher Jugendamtsmitarbeiter reden und auf die Straße gehen were nett wenn du eine Tel. hinterläst .
    Mein Sohn hat im Kinderheim Hamm schon viel erlebt er ist 10 Jahre und wurde von anderen Kindern geschlagen und hat gesehen wie sich ein anderes Kind am Geschlechtsteil spielte.
    Mein Kind hat geweint er will nach Hause was soll ich noch tun ???
    Mein Kind hat mir gesagt die im Heim haben gesagt du wolltest mich nicht zu Hause haben weil ich dich störe.
    Ich kann nur sagen mein Kind ich habe euch beide lieb und hätte euch nie, wirklich nie abgegeben doch euer Vater wollte das und hat mit dem JA in Hamm lügen über dich deinen Brüder und uüber mich erzählt .
    Wann ermittelt die Polizei mal gegen solche Lügner und wann wird die Politik mal wach ?
    Nicht jede Kindesherausnahme ist berechtigt .
    Ein Kind darf ich nicht sehen schon fast ein halbes Jahr ,
    er fragt mich am Tel. Mama warum hat das JA Papa diese Lügen geglaubt bitte holl mich hier Raus.
    Lg Stock-Wierczoch ich lebe in Hamm westf. geht auf die seite JA Hamm

  13. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Überall wo man versucht die Lügen des Ja richtig stellen zu lassen, spricht man von Geld .
    Ist das Kinderhandel? oder geht es um das wohl des Kindes ?
    Das Jugendamt nimmt Eltern Kinder weg nach dem §1666a 1666
    nur weil der Ex die Kinder im Heim sehen will ohne zu Prüfen
    was ist an der Geschichte drann .
    Armes Deutschland .
    Was machen die Politiker da ? Familien werden einfach so zerstört und ihr Politiker schaut noch hin .
    Das nennt man beihielfe zum Kindesraub und ist strafbar .
    Selbst der Kinderschutzbund sagt das JA lügt nicht .
    Ich glaube man sollte sich wirklich überlegen ob man noch Kinder in die Welt setzt ? Jeden kann es treffen durch Irgend eine Lüge und das JA kommt und nimmt die Kinder.
    Warum macht ihr Politiker nichts ?
    Warum ist das JA so mächtig ?
    Es gibt so viel betroffene Eltern die klagen ,warum macht nimmand etwas warum warum warum???????
    Lg Stock-Wierczoch

  14. Katja Wierczoch schrieb:

    katja Wierczoch

    HALLO;JUGENTSAMTLEIDER VON HAMM DANKE FÜR DAS GESPRÄCH GESTERN ICH FINDE DAS GUT DAS SIE MIR GESAGT HABEN DAS ICH BEI FACEBOOK AKTIV BIN MELDEN SIE SICH DOCH AUCH MAL AN NICHT HEIMLICH ÖFFENTLICH DANN SEHEN SIE MAL WIE VIELE ELTERN GESCHÄDIGT SIND:NOCH ETWAS ICH WERDE MICH NICHT PSYCHOLOGISCH TESTEN LASSEN HIER EIN ARTIKEL VOM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT 1BvR1572/10:Gerichtliche Anordnung von Psychotherpie ist unzulässig Am 1.12 2010 hat das Bundesverfassungsgericht erneut zur Frage von Eingriffen in das Persönlichkeitsrecht Stellung bezogen.Ergebnis: Ein Jugendamt bzw.Familiengericht darf weder eine Begutachtung ,noch eine Psychotherapie verordnen .Einer solchen Anordnung fehlt die zwingende notwendige gesetzliche Grundlage und verstößt daher gegen die Grundrechte der Betroffenen. Sie haben sich wieder Strafbar gemacht liebes Jugendamt ,und der Oberbürgermeister von Hamm er soll sein Amt abgeben ,da er nicht sieht wie das Jugendamt Familien zerstört er duldet dies noch .Gruss Katja aus Hamm

  15. Sa>Nil schrieb:

    Nachdem ich mich vor über 4 Jahen das 1. mal an das J-amt wenden musste hatte ich merkwürdige gefühle da ich durch tv und co geprägt und geschadet wurde.. doch der erste kontakt verlief sehr gut
    allerdings ist es mittlerweile so das das j-amt-hamm niemals das interessiert was ich sage. ich lebe von meiner frau gtetrennt und habe mit ihr 2 kinder. das älterer beider kinder lebt bei mir zum. 2. kind darfv ich seit dessen geburt keinen kontakt herstellen – aufrgrund dessen das meine frau das nicht will. zahlrteiche evb´s(elternvereibarungen wurden für das ältere kind und den deas “baby” getroffen. doch sind nachdem einige kontokate zum kleineren kind nnicht zustande gekommen da zum einen meine frau wo ich von getrennt lebe und deren unterstützung im sinne der SPFH gescheitert / fanden verspätet statt. eine letzte mögl. meinen sohn zu sehen wurde zum SFH/hilfeplangespräch vordatiert. ich wurde begrüßt mit : was wollen Sie hier – natürlich meinen sohn zu sehen wie vereinbart. die antwort des j-amtes arbeiter: ja dann machen wir das – passt das nicht nehmen sie sich einen anwalt ud ich schreib ihnen einen satz dazu.

    es ist aktuell. so das ich meinen sohn nicht sehen darfg da seine mutter das nicht will– doch darf jeder hinz und kunzb meinen sohn ansehen / faxen machen. in dem mom wo ich meinen sohn bei terminen auf dem JA ansehe werden ihm augen und ohren zugehalten.
    bei beginn des ganzen theaters habe ich immer gesagt das ich rechtsmkttel nicht einsetzen möchte. doch werd ich vom JA dazu gezwungen

    die SPFH betreung meiner frau unterstützte verspätungen wenn ich meinen Sohn sehen durfte mit ” ja gehen sie einfach mal 45 minuten spazieren.

    es ist klar das das das JA meiner frau den SOHn wegnehmen will. ich selber kann seit einigen wochen nicht mehr schlaffen da ich ich alles was ich von meinem sohn habe 1 fo9to ist was ganze 4 monate alt ist..
    kann da wer helfen

    klage auf umgang istr gestellt

  16. Sa>Nil schrieb:

    vergessen.. in der spfh gibt es wohl das ” ampel system§ bzw deren bewertung meine frau steht auf rot das permanent – hinzu kommt der ve4rdacht der kindeswohlgefärdung.die zuständige dame der spfh hat einen heiden spass daran mir zu zeigen wie klasse sie es findet meinen sohn auf dem schoß zu haben und ihm in dem mom qwenn er micn anschaut die augen zu zuhalten……betreut wird meine frau durch den fr. willhelm stift.
    icvh brauche dringend hilfe.. da meiner mfrau dasm kind ” weggenommen wird” und ich trotz eines geteiltenm sorgerechts m das maul zu haltren habe..JA-mitarbeiter die zugegen waren bei gesprächen antworteten mir mit : psst – Psccht. .. herrgott als wenn man einen hund zurückpfeift ums auf deutsch zuj sagen.

  17. Katja Stock-Wierczoch schrieb:

    Gegen das Jugendamt und den behörden die mit dem Jugendamt zusammen arbeiten ,kommt man nicht an,die haben ihre eigenen Gesetze und alle schauen weg .
    Die lügen und wollen lügen ,wir können nichts da gegen tun .
    Nimm es so hin .
    Normale Familien werden vom Jugendamt kaputt geredet und Krank gemacht meine beiden Kinder werde ich auch nie mehr zurück bekommen .
    Irgend wann werden die die uns Unrecht getan haben bestraft .
    Kinder in die Welt zu setzen ist in der heutigen Zeit eine ?????
    Ich werde auch nichts mehr machen 3 Jahre Kampf reichen und habe verloren ,weil die leute vom JA so gut Lügen konnten,Rechtsanwälte und sogar die Diakonie es ist Traurig auch von meinem Ex Mann der seine Kinder ins Kinderheim brachte er muste ja so viel Lügen weil er da durch die Aufmerksamkeit bekam die ihn fehlte.

  18. leilaleila 123123 schrieb:

    Hallo, kurze Frage,was hat das mit dem JA auf sich ? Verstehe ich nicht.
    Habe selbst auch schlechte Erfahrung gemacht mit der Jugendschutzstelle.mfg bea

  19. katja wierczoch schrieb:

    Hi Bea ,
    lese es Richtig dann verstehst du was das,mit dem Ja auf sich hat
    lg katja

  20. lindwurm schrieb:

    Los,zu facebook!Gruppe “Finger weg von unseren Kindern” macht Sammelklage und Demo in Frankfurt am Main gegen Jugendämter.Macht alle mit!!!Es langt!!!

  21. Kinder schrieb:

    Verboten werden muss das Jugendamt Hamm. Eine Schande ist das Amt…………. In der Zukunft werden wir Gewalt an Kindern bei der Polizei melden, denn die sehen und verfolgen das Thema und halten zusätzlich alles schriftlich fest-so kann der Beamte des Jugendamtes nicht sagen er haben nichts gewusst. Vertrauen Sie diesen Mitarbeitern nicht und machen Sie alle Besuche in solchen Einrichtungen nur mit einer Begleitperson-mit zusätzlichem Gedächtnisprotokoll. In unserem Fall werden die Kinder immer noch misshandelt, herumgereich und, und, und…… dies ist sehr traurig. Die Richterin sagte dass die Familie beobachtet wird, wir fragen uns jeden Tag was denn da beobachtet wird?????????? Alle Verantwortlichen, da sind wir uns sicher, beobachten jeden Monat ihren Kontostand und was danach beobachtet wird weiß der………

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.